Reitbeteiligung kündigen - oder doch nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sprich mit der Frau, die dir ihr Pferd anbot und erzähle ihr, was los ist und wie du dich fühlst.

Und nimm ihr a gebot  zum übernächsten Monat an.

Dann rede mit der Araber Besitzerin, daß du ihr Pferd sehr magst, aber das Gefühl hast, ihm nichts gutes zu tun, wenn du es reitest.

Biete ihr doch an, es zb einmal pro Woche, wenn sie selbst keine Zeit hat, zu versorgen. Umsonst natürlich.

Vielleicht klappt es ja, so alles unter einen Hut zu bekommen.

Im pferdefreien Monat nimmst du ganz normal Unterricht, um wieder vertrauen in deine Fähigkeiten zu bekommen.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß gar nicht, warum Du das jetzt fragst? Dass Du mit dem Araber nicht glücklich bist, ist ja offensichtlich.

Wenn Dir jemand ein anders Pferd anbietet, warum nimmst du es nicht einfach? Das kann Dir doch keiner verbieten!

Wenn Dir der Spaß an deinem Hobby ganz vergeht, hat ja wirklich niemand was davon! Ich weiß, so dominante Leute versuchen gern, einen zu manipulieren, indem sie versuchen, einem ein schlechtes Gewissen zu machen.  Aber das ist unfair - diese Menschen sind unfair, nicht der, der sich weigert, ihnen weiter nützlich zu sein!

Natürlich hängt man immer auch irgendwie an einem Tier, an das man gewöhnt ist. Aber Anschied gehört zum Leben - und Du kannst den Araber ja weiter besuchen, und auch ab und zu bei Bedarf mal aushelfen. Aber dass du auf Dauer jemand anderem sein krankes Pferd finanzierst, sollte aber keiner von Dir erwarten. Und erst recht nicht unter der Maßgabe, dass  Du kein weiteres Pferd reiten dürftest! 

Von solchen Menschen würde ich mich entfernen, so weit ich nur kann...

Nebenbei bemerkt sind Araber für einen turnieramitionierten Reiter ohnehin meist eine recht schwierige Aufgabe - schau Dir mal die Haltung an, in der sie präsentiert werden ( " mit der Nase im Wind"), dann verstehest Du das.

Wenn Du mich fragst: nimm Abschied und geh deinen Weg. Es jedem Recht zu machen, gelingt einem sowieso nicht - da ist es gar nicht verkehrt, es wenigstens erst  mal bei sich selber zu versuchen ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
04.05.2016, 19:06

Araber mit einer schlechten Haltung sind schlecht geritten, sonst nichts. Dass man sie leider sehr oft so sieht, liegt daran, dass viele Leute mit Ihnen nicht umgehen können, vor allem auch sehr wenige Reitlehrer.

0
Kommentar von SevenUP13
04.05.2016, 20:23

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Am meisten bereitet mir sorgen, dass Sie mir meine Entscheidung übel nimmt, mich vielleicht sogar bei anderen schlecht macht und ich mich am Ende gar nicht mehr dort sehen lassen kann... Ich mcöhte nicht dass jemand denkt, dass ein Pferd für mich nur ein Sportgerät ist. Ich würde gerne weiterkommen, aber vor allem nicht den Spaß an dem Ausgleich vom Alltag verlieren, der mir so viel bedeutet. Nach 14 Jahren im Sattel gibt es einfach Dinge die man fließend und im Schlaf beherscht. Man denkt nicht mehr über jeden Schritt nach - alles geht mehr oder weniger automatisch... Doch in letzer Zeit fühle ich mich, als ob ich gar nichts mehr kann. Alles was ich in 13 Jahren gelernt habe funktioniert nicht oder nicht mehr... Es macht mich eher unglücklich Reiten zu gehen als froh...

0

Wenn ich du wäre, würde ich die RB kündigen. Es tut einem im Herzen weh und ich verstehe das, da ich vor ca. 2 Jahren in haargenau derselben Lage war. Manchmal muss man einfach einen anderen Weg einschlagen. Nimm doch das Angebot der anderen (netteren) Frau an! Mir ist es nacht dem Wechsel viel, viel besser gegangen!

Lg Magda1028

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SevenUP13
04.05.2016, 20:33

Ich mache mir nur Sorgen, dass es die Besitzerin meiner RB als eine Art "Verat" oder was sehen könnte, wenn ich plötzlich ein anderes Pferd reite. Vielleicht richtet sie dann ihre Wut gegen die andere Besitzerin und sie hat meinetwegen Probleme. Das ist das letzte was ich möchte...

0
Kommentar von SevenUP13
24.05.2016, 21:10

Hallo,

wollte noch ein kurzes positives Feedback dalassen. Habe die RB gekündigt - mit der Besitzerin gab es gegen jede Erwartung keine Probleme oder Stress jedweder Art. Im Nachhinein kam eine Reihe Leute auf mich zu um mir zu sagen, dass diese Entscheidung richtig war und sie selbst das Wohlbefinden des Pferdes schon oft in Frage gestellt hatten. Habe nun eine Reitbeteiligung auf dem Pferd der netten Dame die mir ihr Pferd schon einmal angeboten hatte. Kommen personell sehr gut mir einanander klar. Das Pferd ist wunderbar zu Reiten. Ganz überraschend bot mir eine weitere Person ihr Turnier-Dressurpferd an. Habe nun nebenher privaten professionellen Unterricht und ein ausgezeichnetes feines Lehrpferd. Bin superglücklich und freue mich, dass ich nun die Möglichkeit habe weiter an meinen Fähigkeiten zu feilen.

LG

0

Hallo,

du hängst bestimmt sehr deiner jetzigen RB oder?

Aber wenn du weiter kommen möchtest nehm doch das Angebot von der anderen netten Frau an.

Das wäre mein Vorschlag was du machst ist die selber überlassen

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?