Rasenkante selbst gießen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn Du das selber mit Beton vergießen möchtest, solltest Du in den Graben vor dem Verguss auch Armierungsstäbe zur Stabilisierung des Betons einplanen. Ansonsten wird es recht schnell zu Rissen kommen. Auch die Teife im Verhältnis zur Breite könnte mit 20 / 10 noch optimiert werden.

Verdichte den Grund des Grabens vor dem Verguss nochmals gründlich, um spätere Absackungen zu vermeiden.

Wenn Dir das mit dem Beton zu aufwendig ist, kannst Du auch Pflastersteine / Klinker o.Ä. als Einfassung nehmen. Rasen wurzelt normalerweise bis in eine Tiefe von ~ 10 cm. Dann gießt Du das unten mit beton vor und setzt die Steine in den flüssigen Beton.

mfg

Parhalia

Einfacher wäre auch noch wenn du Mähfixsteine verwendest. Die gibt es in unterschiedlicher Form, Farbe und Größe. Damit würdest du dir das umständliche ausheben und ausgießen mit Beton erspaaren. Die kostengünstigste Variante ist meines Erachtens nach diese gewellte grüne Kunststoffbande. Die Funktioniert auch ist aber bezüglich des Rasenmähens nicht so praktisch wie die Mähfixsteine. Ich verwende beides in meinem Garten. LG

Ich verstehe noch nicht, was die BArriere dann überirdisch sein soll? Rasen wächst nicht nur durch Wurzelausbreitung sondern auch durch Samenausbreitung in die Fläche rein. Also müsstest du nicht nur unterirdisch BEton einfüllen sondern auch überirdisch Schalbretter darüber anbringen. Nach Entfernung der Schalbrette wette ich, dass dir das Gießergebnis nicht so gefallen wird. Und als Laie kann man da viel falsch machen und die Arbeit wäre für die Katz.

gehen wird das, aber die 15 cm BReite brauchst du tatsächlich damit es stabil ist und Armierungseisen sind auch angebracht und es muss eine sehr "fette" Betonmischung mit nur wenig Sandanteil sein.
-> wird auch teuer -> ich sehe keinen Preisvorteil gegenüber der gekaufen Rasenborde! (auch weil Du bei Fehlern keine Freunde an dem Guss hast)

Die Rasenkante soll auf Bodenhöhe abschließen, damit ich problemlos den Rasen mähen kann. Samenflug kann ich nur durch regelmäßiges mähen verhindern, da würde auch eine höhere Kante nicht helfen. Wie schon geschrieben wird es kein reiner Beton sein, sondern ein Gemisch mit Kies, evtl. auch kein Beton sondern Mörtel. Den Kram hab ich teilweise aus Restbeständen schon da. Ich habe einige Handwerker in der Familie, also wird das Ganze auch nicht durch einen Laien ausgeführt. Rasenborde sind da sogar um einiges teurer, zumindest wenn sie einen problemlosen Rasenmähereinsatz (also ebenerdig und breit genug) ermöglichen sollen.

0
@Danzeloth

Der Samen der Gräßer in Rasenmischungen fliegt nicht durch die Luft sondern fällt aus und gerade der Rasenmäher schleudert die Samenstände vom RAsen aufs Beet. und in der Hauptvegetationsperiode geht die Samenentwicklung sehr schnell - da müssten man wirklich mähen wie ein Weltmeister um die Samenentwicklung zu unterbinden.

Aber Du hattest doch geschrieben "Beton oder Mörtel" - eine fertige Mörtel-Mischung ist nicht so geeignet zum Vergießen - brüchig und verwittert sicher- relativ schnell. Lieber reinen Zement plus den Kiesanteil - gegen den Kies ist nichts einzuwenden - stabilisiert und reduziert die Kosten!

Aber das werden dir die Handwerker in der Familie auch noch erzählen!

1

Jetzt nach dem Frost wölbt sich der Gartenweg (Betonpflaster) in der Mitte nach oben! Was passiert?

Hallo, ich habe im Sommer 2009 die Gartenwege meiner Eltern gepflastert mit Hilfe eines befreundeten Maurermeisters, nach dessen Empfehlung und der kommt aus der Lehrausbildung ist also noch mehr auf Sicherheit bedacht als notwendig: so haben wir viel mehr ausgeschachtet und mit Frostschutz ausgefüllt als die meist empfohlenen 30 cm sondern 50 cm Frostschutz eingebracht und ordentlich mit Ruttelplatte verdichtet und immer wieder gemessen: völlig glatt (natürlich mit Gefälle entlang des Weges) , an den Rändern der Wege haben wir vorher Rasenborde in ordentlich viel BEton gesetzt! Nätürlich haben wir zum Verlegen die empfohlene Schicht Fein-Splitt über den Frostschutz aufgebracht und immer wieder vorm Verlegen gemessen, dass es gerade ist. Jetzt das Problem: an den 60 cm breiten Gartenwegen gibts keine Probleme! Aber am 120 cm breiten Hauptweg wölbt sich nach der Frostperiode der letzten 5 Wochen das Betonsteinpflaster in der Mitte nach oben! (also Uhrglasförmig) Das war im letzten Winter nicht so!

zur Info: es sind Betonsteine , etwa 25 cm zum quatrat , die Fugen dazwischen sind ca. 4-5mm breit und mit Quarzsand eingekehrt. Was ist das und was kann ich machen?

...zur Frage

Beton entfernen: Bohrhaemmern, Meißeln oder Meißeln mit?

Ich habe folgenden Bohrhammer: http://products.einhell.de/de_de/werkzeug/bohrhaemmer/rt-rh-20.html

Dieser kann Hammerbohren / Bohren / Meißeln / und Meißeln mit Meißelfixerung

Ich habe sowohl Spitz-Meissel als auch Flachmeissel.

Der Gehwegrandstein ist mit ordentlich Beton unter der Erde fixiert. Nun muss ich da einen 5 cm breiten Streifen entfernen, damit der Zaunpfosten buendig an den Gehweg gesetzt werden koennen.

Nun ist meine Frage zunaechst, was ist genau Meißeln bzw. Meißeln mit Meißelfixerung? Was ist der Unterschied und fuer welche Einsatzgebiete nimmt man was? Schlaegt da der Meissel zu oder vibriert er nur?

Was sollte ich nehmen? Spitz-, Flach- oder Spaltmeissel?

Oder sollte ich lieber ein paar Loecher in den Beton bohren anstatt zu meisseln? Ist Meisseln zu brutal und haut gleich den Beton auf voller Laenge ab wodurch der Randstein des Gehwegs locker wird?

...zur Frage

Bruchsteinmauer für Anfänger?

Der Garten wird langsam wie ich es gern hätte, wäre da nicht ein furchtbar hässliches aber auch sehr praktisches Speißfass (120l, schwarzes Plastik) im Beet. Es deckt eine ansonsten nicht nutzbare Stelle ab (wo der Vorbesitzer um die 30l Beton versenkt hatte , einen Laternenpflahl reinsteckte und dann einen hässlichen Busch drum wuchern ließ. Busch und Pfahl sind weg aber die Wurzeln und der Beton wollten nicht raus)

Jetzt hab ich Fragen: reicht ein Minifundament von vielleicht 5cm Tiefe und 10 - 15cm Breite aus für so ein Mäuerchen (einmal rund um den Kübel, bis an den Rand hoch sind es etwa 45 cm) und
Kann ich einfach irgendwelche Steine nehmen, ich hab jetzt so etwa 3 Wäschekörbe voll aus einer Baustelle geholt, keine Ahnung was für Gestein aber es sieht braungrau aus (ja, sehr hilfreich^^) und scheint in schrägen Schichten zu wachsen. Davon ist noch ein fast unerschöpflicher Vorrat da sofern die Bauherren nicht in die Puschen kommen. Ich wohne im Oberbergischen aber Grauwacke ist es wohl (leider!) nicht, die würde grader brechen.
Welchen Zement oder Mörtel brauche ich um die Steine aufeinander zu pappen damit sie den Winter überleben, es nicht ausblüht und auch von einem Anfänger irgendwie verwendet werden kann ohne das es aussieht wie gewollt und nicht gekonnt? Ich habe keine Maschinen, nur einen Eimer, meine Hände und das übliche Werkzeug so wie Geduld, Drecktoleranz und Lust drauf das endlich fertig zu bekommen :D

...zur Frage

gesundes Rote-Beete Rezept?

Suche ein Rezept mir rote Beete.

Sollte keinSalat sein. Habe im Internet schon geguckt, aber da kommt sowas wie Rote-beete Chutney...Es soll ja schon satt machen.

Außerdem sollte es vegetarisch sein

...zur Frage

neue Terrasse mit Betonplatten belegen bei vorhandenen Betonuntergrund

Hallo an alle Verlegeexperten,

folgende Situation eine vorhandene Betonfläche (nicht ganz eben wegen entfernten Fliesen) soll mit Verlegeplatten aus Beton belegt werden. Vorgaben Fläche: 4x3 m, Verlegeplatten 50x50x4 cm Die Fläche grenzt an eine Hauswand mit Balkontür, Gefälle ist ausreichend vorhanden (>2%). Allerdings befinden sich zwischen Balkontürschwelle und Oberkante Betonfläche nur ca. 10 cm. Es soll nachher eine kleine Trittstufe zur Terrasse hin vorhanden sein. Somit ist mein erster Gedanke eine Schicht Estrich (ca 4 cm) + Mörtel + Verlegplatten nicht mehr zu verwirklichen. Folgende Lösungsansätze:

  1. Ich dachte mir nun die Verlegeplatten direkt in Mörtel auf der Betofläche zu verlegen. Wie gewährleiste ich nun eine Drainage und wie feucht darf der Mörtel sein? Oder anders
  2. Ausgleichen der Unebenheiten mit Dünbettestrich und ausbringen einer Fliesunterlage darauf und Verlegen der Platten direkt auf der Unterlage. Frage: reicht diese Methode aus damit die Platten nicht verutschen und wie dick/muss darf das Flies sein?

Vielleicht hat noch jemand eine andere Lösung!?

Gruß SzymiNix

...zur Frage

Rase und Beete noch gießen?

Hallo, ich möchte gerne von euch wissen, ob ich den Rasen und die Beete noch gießen soll oder nicht. Es sind sonnige 20 grad bei uns. Regnen soll es erst ab Mittwoch wieder. Danke für ehrliche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?