Psychologiestudium: Muss ich in Seminaren Vorträge halten?

6 Antworten

zu deiner Frage kann ich dir zwar keine Antwort geben.. aber ich weiß so viel, dass du heutzutage kaum noch drum herum kommst. Ich habs auch gehasst - vor den ganzen Leuten zu stehen und dann auch noch souverän rüber zu kommen. Aber, so blöd es sich anhört: Man gewöhnt sich dran! Irgendwie sitzen ja alle im selben Boot. Wenn man dann ne Powerpoint-Präsentation dazu hat, und evtl noch ein oder zwei Mit-Sprecher, überlebt man das schon. Davon solltest du deinen studienplatz nicht abhängig machen!!!

Man muss beim Studium immer mal Referate halten. Du kannst höchstens einen Prof finden, der wenn du beim Referat krank bist nicht will, dass du es nachholst (Referate sind wegen dem oft strengen Stundenplan in einer bestimmten Woche zu halten, dann kommt das nächste). Aber sag dann bitte deinen möglichen Referatsgruppenkollegen bescheid, dass du krank bist... das hab ich oft genug durch... einmal stand ich dann alleine da mit meinem Gruppenreferat.. :-/

Du wirst wahrscheinlich in jedem Studiengang an irgendeinem Punkt Referate halten müssen. Ist ja auch wichtig für's Berufsleben. Im Optimalfall werdet ihr an der Uni selbst in Präsentations-Trainings auf solche Situationen vorbereitet. Man kann (und sollte) sich natürlich auch selbst informieren. Aber auch wenn nicht: da muss man durch. Ich weiß, wie schlimm das sein kann, ich habe früher auch immer Lampenfieber und Blackouts gehabt, mittlerweile könnte man mich wohl um 3 Uhr nachts wecken und ich könnte einen halbwegs akzeptablen Vortrag halten - Übung macht den Meister! ;-)

Wie man Referate NICHT halten sollte... ;-) - (Psychologie, Studium, seminar)

Was möchtest Du wissen?