Problemfragen zur Varusschlacht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also über die Varus-Schlacht wurden ja schon unzählige Bücher und Schriften verfasst - und sogar sehr dicke!

Wenn du da nun eine ca. 12-seitige Facharbeit drüber schreibst, wird das furchtbar unpräzise, weil du nicht alles Wichtige schreiben kannst - auf 12 Seiten. Das Ergebnis wäre dann ungefähr so hochwertig wie ein Referat, das irgenein 6.-Klässler zurechtstümpert. Verstehst du?

Deswegen möchte dein Lehrer, dass du dich etwas weiter spezialisierst.

Du könntest das literarisch angehen, indem du die lat. Quellen zerpflückst.
Du könntest das archäologisch angehen, indem du über die Funde schreibst.
Du könntest das historisch angehen, indem du die Nazi-Propaganda zur Varus-Schlacht analysierst.
Du könntest das Ganze aus Sicht des Kriegsstrategen analysieren: Welche militärischen Fehler hat Varus gemacht?
Du könntest das Ganze als Althistoriker analysieren: Welche Folgen hatte die Niederlage für die römische Außen- und Innenpolitik?
Du könntest...

Und in jedem dieser fünf Teilgebiete könntest du dich noch weiter spezialisieren.
____________________________________________________________

Mein Rat: Lies dich erstmal ein. Schau, zu welchen Bereichen du viele und gute Quellen findest. Schau, was dich interessiert.

Und dann entwickelt sich das irgendwann schon von alleine. Die Fragestellung wird erst klar, wenn man schon 40% der Vorarbeit geleistet hat. Danach kommt die vertiefte Materialsuche (20%) und das Zusammenschreiben (40%). Das sind so meine Erfahrungswerte. :)

LG
MCX


Hast du dich denn bereits in das Thema eingelesen? Du solltest einen Überblick über das Thema und die Literatur haben, bevor du dich auf eine Frage festlegst. Welche Aspekte der Varusschlacht interessieren dich denn besonders?

Hei, Lateins, frag dich bzw. deine Leser: Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald - der falsche Held am falschen Platz? Oder so. Grüße!

Weshalb haben die Römer dermassen eins auf den Deckel bekommen?


Problemfrage? Instrumentalisierung der Schlacht durch rechts nationale Kreise in Deutschland. Heute? Nazizeit? Vor dem 1. Weltkrieg? Man kann natürlich alle 3 Zeitabschnitte behandeln oder sich eine Zeit aussuchen. Je nach Umfang der Arbeit. Hinweis: Man sollte bei diesem Thema Nationalisten und Patrioten unterscheiden, bedeutet nur weil man sich für die Schlacht heute begeistert, muss  man nicht gleich ein Rechtsradikaler sein.



FlyingCarpet 01.11.2017, 17:50

Da hast Du Recht, der Gedanke Nation gab es damals bei den Stämmen wohl noch nicht.

0

Wo war die Schlacht?

SiViHa72 01.11.2017, 17:26

Im ersten Moment dachte ich 'narf'

Aber Du hast recht, es ist ja trotz der Funde in Kalkriese immer noch umstritten.

0
FlyingCarpet 01.11.2017, 17:45
@SiViHa72

Ja, das ist sehr umstritten, ob es überhaupt eine offene Feldschlacht war, kann man nicht sagen. Wer die Wälder hier kennt, denkt eher an einen Guerilla-Angriff auf dem gesamten Weg des Lagerwechsels. Der Zug zog sich ja über viele, viele Kilometer hinweg.

Zweite interessante Frage ist, ob es um einen vorwiegend wirtschaftlichen Gedanken oder um den Erhalt der geistigen Freiheit/Kultur/Glaube ging.

Dritte Frage, was war an Arminius anders, dass er die Stämme einigen (wenn auch nur kurzfristig) konnte? 

Dieses Buch ist auch interessant: https://www.amazon.de/Arminius-Externsteine-Kampf-Geistesfreiheit-Europas/dp/3878382936

0

Wie kam es zur Schlacht?

Warum verloren die Römer so katastrophal? 

Aus welchen Gründen war die Schlacht an welchem Ort?

Was resultierte aus der Niederlage der Römer?

Gruß Than

Was möchtest Du wissen?