deutsche Freiheitskämpfer? Waren die Entführer aus der DDR?

...zur Antwort

Wenn es so weiter geht, kommt Le Pen ans Ruder, dann werden die Franzosen den Deutschen zeigen, was sie davon halten, dass sich die Deutschen aufspielen, als die Herren Europas! Dann wird die EU zurückgefahren zu einer reinen Wirtschaftsgemeinschaft mit einem Binnenmarkt, was sich eigentlich aus die Mehrheit der Völker in der EU wünscht, da will kaum jemand den Weg in die Vereinigten Staaten von Europa gehen.

Hier wird übrigens beschrieben, wie die Deutschen die Verantwortung für die Französischen Probleme mittragen!

„Schmeißt Deutschland aus dem Euro“ – EURACTIV.de

Unsere Partner in der Eurozone haben in den letzten Jahrzehnten die Löhne um die Produktivitätssteigerung und zwei Prozent Inflation erhöht, wie dies die Europäische Zentralbank (EZB) vorschlägt – Deutschland oft nicht einmal um die Produktivitätssteigerung. Für unsere Partner in der Eurozone bedeutet dies dann Handelsbilanzdefizite. Ihren Regierungen bleibt nur die Möglichkeit, durch Staatsprogramme Arbeitslosigkeit abzumildern. Diese müssen über Schulden finanziert werden. Deutsche Arbeitsplätze sind also auch Folge der Bereitschaft unserer Partner, sich zu verschulden.

Warnung an Brüssel: Brandbrief der EU-Nordländer gegen „mehr …

Brandbrief gegen „mehr Europa“ ist eine Warnung an Deutschland. Acht Finanzminister der nördlichen Länder fordern in einem Brief weitere Reformen der EU-Staaten. EU-Länder warnen in einem Brief an ihre Kollegen vor überzogenen Plänen zu einer weitgehenden Vertiefung der Währungsunion.

...zur Antwort

Berechtigte Frage!

Warum also haben die Deutschen das nötig, die Polen auf diese Art und weise zu diffamieren?

Übrigens bei Juden würde man sich so etwas nicht herausnehmen. Dagegen sind diese Polenwitze durchaus politisch korrekt. So wohl die, die Polen als Diebe darstellen als auch diese die polnische Frauen als Prostituierte diffamieren. Ich habe tatsächlich schon Witze beider Sorten im deutschen TV gehört.Also politisch korrekt. Kein Witz. Polnische Frauen als Prostituierte darzustellen ist politisch korrekt in Deutschland. Also warum ist das so?

Diese Witze werden noch dazu in der Regel von Hohn, Spott und Arroganz begleitet. Warum verhält sich der Durchschnittsdeutsche so gegenüber dem polnischen Volk? Die Antwort ist Komplexe. Komplexe? Die Deutschen? Die sind doch so Toll, die können doch keine Komplexe haben. Wie beurteilt man denn sonst Menschen, die sich selbst erhöhen auf Kosten anderer? Man bezeichnet solche Leute in der Regel, als Menschen mit Komplexen, die sie an anderen abarbeiten. Polen sind ja so nützlich, um sich selbst zu erhöhen, im Vergleich ist man ja so viel besser. Polen sind so eigentlich die einzigen, die die Deutschen über längere Zeit beherrscht haben, einen kleinen teil Polens aber immer hin und an den Polen arbeiten die Deutschen ihre Komplexe eben ab, schon an die 200 Jahre. Sich selbst erhöhen und die Polen erniedrigen. Die deutschen Kolonien wird einer einwerfen? Ein paar Jahrzehnte. Diese Kolonien waren ein Treppenwitz der Geschichte, ein schlechter. Die Briten haben es geschafft. Das Imperium schlecht hin. Neid drauf! Das stand eigentlich uns tollen Deutschen zu, dachten die Deutsche, denken die Deutschen! Am deutschen Wesen soll doch die Welt genesen. Sogar die Franzosen waren erfolgreicher und Spanien, das kleine Portugal sogar. Wenn der Deutsche über die Jahrhunderte auf die Weltkarte schaute, da hatte sogar der Pole über Jahrhunderte ein größeres Staatsgebiet und die Deutschen völlig verzagt 1000 Jahre im Bruderkrieg um die Kaiserkrone eines Kaiserreiches das keines war. Wie die Köter um den Knochen, so hat man sich um die Kaiserkrone geprügelt. Großspuriger geht es nicht. Heiliges Römisches Reich. Eigentlich absurd. Weder heilig, noch römisch, noch Reich! Noch 1866 bei Königgrätz machten die Deutschen Bruderkrieg gegeneinander. Schlacht bei Königgrätz – Wikipedia 1000 Jahre Bruderkrieg. Dieser Komplex wird tradiert. Das Heilmittel ist Hochmut gegenüber den Polen. Schon der Uropa wusste was von der polnischen Wirtschaft zu halten ist. Der Komplex wird, wie schon erwähnt, kompensieren durch eigene Erhöhung, Wirtschaftswunder, DM, Deutsche Autos, in allem Weltmeister und eben durch Erniedrigung der Polen, auch durch Polenwitze. Wie kann man einen mehr erniedrigen als seine Frauen Prostituierte nennen und ihn Verbrecher. Solche Witze sind wie ein Plebiszit. Man gibt weiter, dem man zustimmt. Unterbewusst wollen die Deutschen außerdem die Taten ihrer Väter und Großväter rechtfertigen, die haben es doch nicht besser verdient diese verkommenen Verbrecher und ihre Prostituierte, diese minderwertigen Polen. Die Deutschen verkaufen sich der ganzen Welt als die geläuterten, bei Polen fällt dann die Maske schnell. Du hast gefragt, das ist die traurige Wahrheit in meiner Antwort.

Wenn sich so mancher nicht angesprochen fühlt? Wunderbar also, die Ausnahme, kein Opfer dieser weitverbreiteten Komplexe, die an den Polen abgearbeitet werden. Also beim nächsten Polenwitz wie auf einen Witz über Juden reagieren. Mit Empörung.

Und ja Polen haben auch komplexe entwickelt, wie sollten sie auch nicht, sie waren verurteilt zuzuschauen wie Polnische Kinder von Deutschen gemordet wurden und konnten das nicht verhindere.

Es gibt durchaus auch ein ähnliches deutsches Verhalten anderen Nationen gegenüber, Italienern, Ukrainern, Griechen usw...jedoch nicht so konsequent, wie Polen gegenüber. Warum? s.o.

...zur Antwort

Russischer Völkermord ? Wenn dann sowjetischer, Stalin war ein Georgier, Chruschtschow ein Ukrainer! 50 % der Sowjets waren Russen. Im übrigen ist es fraglich ob das ein Genozid war. Denn die Ukrainer sollten nicht ausgerottet werden. Danach hatte die Ukraine über Jahrzehnt ein Bevölkerungswachstum unter Sowjetherrschaft.

Aber ein Gedenktag? Warum dann nicht ein Internationalen Gedenktag an die deutschen Genozide an den Sinti, Roma. Russen, Weißrussen, Polen usw.?

...zur Antwort

Die Frage ist falsch gestellt, weil Imperialismus nicht nur die Aspekte des Kolonialismus beinhaltet.

Imperialismus ist ja das Primat die Politik des Staates darauf auszurichten ein Imperium zu begründen, es zu erhalten und zu erweitern. Speziell nach Wiki bezeichnet man als Imperialismus (von lateinisch imperare „herrschen“; imperium „Weltreich“; etwa bei Imperium Romanum) das Bestreben eines Staatswesens bzw. seiner politischen Führung, in anderen Ländern oder bei anderen Völkern wirtschaftlichen und politischen Einfluss zu erlangen, bis hin zu deren Unterwerfung und zur Eingliederung in den eigenen Machtbereich. Typischerweise geht das damit einher, eine ungleiche wirtschaftliche, kulturelle oder territoriale Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Der britische Imperialismus führt also zum britischen Kolonialismus.

Die Frage müsste also lauten, was der britische Kolonialismus mit der Migration zu tun hat!

Ganz einfach. In Zeiten des Kolonialismus sind vor allem Menschen aus Großbritannien in die Kolonien immigriert. Seltener aus den Kolonien nach Großbritannien. Jedoch gab es innerhalb des Imperiums Migration von einer Kolonie in die anderen, z.B. sind Inder nach Südafrika ausgewandert, die ersten wurden übrigens als Sklaven verschleppt. Später mit Verträgen angeworben. Inder in Südafrika – Wikipedia

Später, als Großbritannien die Kolonien in die Unabhängigkeit entließ, gab es aus den ehemaligen Kolonien eine Migration nach Großbritannien, da die Briten den Bürgern der ehemaligen Kolonien die Migration ermöglichten, besondere aus den Commonwealth-Staaten! Aber auch Briten sind in die ehemaligen Kolonien weiterhin ausgewandert, besonders nach Australien und Neuseeland.

...zur Antwort

Die Frage müsste lauten, was machte ihre Bilder/Werke zur entarteten Kunst für die deutschen Nazis?

Zuerst mal so etwas wie entartete Kunst gibt es schon, aber nicht wie die deutsche Naziregierung das verstanden hat. Sie verstand unter entarteter Kunst, was ihrem Geschmack nicht entsprach und ihrer Ideologie widersprach!

Tatsächlich ist Kunst entartet, wenn sie Kinderpornografie verherrlicht, oder dergleichen.

...zur Antwort

Weltherrschaft für die Arier! Zu erlangen mit diversen Genoziden. So haben die Deutschen unter der NSDAP- Regierung dann versucht das Ziel zu verwirklichen. Generalplan Ost – Wikipedia

...zur Antwort

Eigentlich war das nur die Fortführung des Konflikts, der praktisch schon seit dem Bürgerkrieg in Russland, bestand. Die USA haben schon zu der Zeit, auch mit Truppen, die Gegner der Bolschewisten in Russland unterstütze. Wie andere westliche Staaten und Japan im übrigen auch.

Auch haben die USA Polen, Esten und Ukrainer im Kampf gegen die Bolschewisten im Krieg von 1920/1 unterstützt. Der Konflikt vor dem Krieg wurde nur eingefroren durch die gemeinsamen Kriegsgegner. Nach dem Sieg wurde der Konflikt der gegensätzlichen Weltanschauungen wieder relevant und mündete in den kalten Krieg!

Die gegensätzlichen Weltanschauungen waren der Grund für den Konflikt, wobei die Kommunisten nach der Weltherrschaft ihres Systems strebten und der Westen mit den USA das verhindern wollte.

...zur Antwort

Tatsache ist, es gab kaum Widerstand aus der deutschen Bevölkerung gegen die NSDAP-Regierung und schon gar keine Partisanen!

Hier kannst du Infos von Widerstand in Tschechien bekommen, wobei das von Deutschen geschrieben worden ist, also die entsprechende Färbung hat. Tschechoslowakischer Widerstand 1939–1945 – Wikipedia

Im übrigen wenn du den Italienischen Widerstand erwähnst, dann solltest du eventuell den polnischen auch erwähnen.

Polnischer Untergrundstaat – Wikipedia

Polnische Heimatarmee – Wikipedia

Żegota – Wikipedia

Polnische Streitkräfte im Westen – Wikipedia

.....wobei das von Deutschen geschrieben worden ist, also die entsprechende Färbung hat. Auf englisch ist das dann weniger einseitig beschrieben!

...zur Antwort

Ja Taka-Tuka-Land !

...zur Antwort

Die Griechen haben völlig berechtigte Angst vor mazedonischen Gebietsansprüchen. Die Griechen haben völlig berechtigte Angst, dass das Mächtige Mazedonien Griechenland angreift und besetzt.

Denn die Griechen mit ihren popeligen 1250 Kampfpanzer und der 100.000 Mann Armee hätten natürlich überhaupt keine Chance gegen die Mazedonische Übermacht von 12.800 Soldaten mit 61 Kampfpanzern.

...zur Antwort

Nein das ist ja auch nicht rassistisch!

Das ist aber Rassistisch von Sara Silverman!

Hast du den Unterschied verstanden? Das eine stellt reale Personen dar oder zumindest positiv wirkende Phantasien, das andere ist herabwürdigend! Du stellst einfach nur real existierende Japanerinnen da.

...zur Antwort