Wie wieder an meine Wurzeln glauben?

Hallo,

ich wusste schon immer das meine Uroma in Tschechien geboren wurde.Wirklich "klar" wurde mir es dann aber der 7./8.Klasse,wo ich auch stolz war sagen zukönnen das ich dort meine Wurzeln habe.

Dann kam vor 1-1,5 Jahren jmd vor unsere Haustür,der mit uns verwandt war.Er erzählte mir und den Rest meiner Familie das meine Uroma Jüdin war (meine Uroma wollte zB nur das meine Mutter das Alte Testament als Kind liest etc usw).Als ich mich dann auf Facebook mit ihn darüber unterhalten habe sagte er das meine Vorfahren allesamt Sudetendeutsche Juden waren,und keine gebürtigen Tschechen.Auch bei einem Namen der einfach nicht Deutsch sein konnte sagte er,das dieser Name typisch Jüdisch war und die Endung "sky" von den Habsburgern kommt.Ich habe das geglaubt und war erstmal "am boden zerstört" das es wirklich alle Sudetendeutsche Juden waren (bin eben davon ausgegangen das es TSchechen waren..Habe NICHTS gegen Juden").

Mein Verwandter (Orthodoxer Jude,unterdrückt seine Tochter und Frau da es der GLaube so möchte..) ist nur damals zu uns gekommen da er beweisen musste das er Jüdische Wurzeln hatte,damit er Jüdisch Heiraten darf und später nach Israel auswandern darf (der "beweis" dafür war ein gewisser Name um 1845)..

Dann habe ich mich damit beschäftigt und herausgefunden das die Juden (die laut ihn auch alle Rabbis waren) inwirklichkeit Katholische Tschechen waren die dann im laufe der Zeit (Sudeten)deutsche geheiratet haben.Er wiederrum konnte mir KEINE beweise zeigen das es Juden waren,rein garnichts.

Aufjedenfall ist es jetzt wiederso das ich,wie ich damals schon wusste TSchechische Wurzeln habe.Aber irgendwie glaube ich es nichts ganz.Seine Worte,das es alles nicht stimmt,haben mich damals total verunsichert.Hat jmd eine Idee oder einen Tipp wie ich es wieder "glauben" kann,ohne immer denken zu müssen "was wenn es doch nicht stimmt" ?

Für manche mag das ganze komisch klingen,nur war ich mehrere Jahre Stolz darauf,habe TSchechisch deshalb gelernt mich mit den LAnd beschäftigt etc,und dann kommt jmd und sagt das alles nicht stimmt

Religion, Familie, Gehirn, denken, Psychologie, Herkunft, Nationalität, Nationalstolz, Psychologe, Soziales, Vertrauen, Wurzel, Wer bin ich, Identitätsfindung
9 Antworten
Gute Freundin etwas Fragen,aber wie?

Abend,

ich schreibe seit anfang des Jahres mit nem Mädchen auf Whatsapp.Zuerst nur inner Gruppe aber dann eben Privat.Wir verstehen uns auch ganz gut,irgendwie streit gabs auch nie,selben Humor haben wir auch.Es kam auch schon 3 mal das Thema "treffen" auf,vor 2-3 Tagen das letzte mal wo sie auch meinte das ich ganz einfach bei ihr pennen kann.

Jetzt ist es so das ich mir gestern glaube, meinen alten Facebook Account angeschaut hab.Dort habe ich nen Chat gefunden von meiner Nachbarin (selbes Alter wie ich) und mir (2 Jahre her).Wir haben uns auch gut verstanden und eben oft geschrieben,sind auch manchmal rausgegangen.Das Ende vom Lied war das dann ihre ganzen Freunde (auch welche aus meiner alten Klasse) etc bescheid wussten und sie irgendwelche sch*iße rumerzählt hat.Als ich dann eben gester nAbend noch weg war hab ich mir gedacht "Was machste wenn dich die jz auch die ganze Zeit verarscht?".

Ich finde irgendwie gibt es keinen Grund dazu.Verstehen uns gut,schreiben oft und auch lange,selben Humor,mögen uns beide,sie markiert mich auch sogut wie bei jeden neuen Insta-Bild selbst bei Bildern mit ihrem Freund (der da auch schon sie angesprochen hat weils gerüchte auf Insta gab die mich und sie betreffen..).Da ich aber seit gestern den Gedanken von oben habe,überlege ich ob ich einfach nicht Frage,oder sie eben frage ob wir wirklich Freunde sind (klingt vlt bissl blöd xD),aber glaube das hilft mir um nicht verrückt zuwerden bei der Sache xD

Soll ich sie das einfach fragen,und wenn ja wie am besten ?

Freundschaft, Mädchen, Freunde, Frauen, Freundin, Liebe und Beziehung, fernfreundschaft, Sozialekontakte
4 Antworten
Ausbildung oder Fachabi weitermachen?

Ich habe einen 2,5er Quali Hauptschulabschluss und einen 2.9er Realschulabschluss.Zur Zeit mache ich mein Fachabi in Wirtschaft und Verwaltung.Später könnte ich mir auch Vorstellen in der Verwaltung zuarbeiten.Allerdings ist es so das meine Noten nicht gerade gut sind in der 11ten Klasse,vorallem in VBWL.Ich muss aber ein Jahr lang ein Praktikum machen wo ich in der Verwaltung eines Busunternehmens arbeite was mir leicht fällt und mir Spaß macht.

Ich wollte eig nach dem Fachabi zur Bundeswehr in der Verwaltungsdienst,aber nja.Jetzt überlege ich einfach ob ich das Fachabi abbreche und eine Ausbildung anfange (bestenfalls in der Verwaltung (ich würde zuerst im Praktikumsplatz nachfragen oder eben mich beim Bund bewerben).

Der Grund für die überlegung ist eben hauptsächlich die Noten und das ich 2 Jahre kein Geld verdiene (was sich mit dem Führerschein nicht vertragen tut).Ich bekomme eben auch kein Taschengeld,habe niemand der mir ihn bezahlen kann oder das Geld leihen kann.Und da meine Eltern Hartz 4 bekommen darf ich auch nur glaube maximal 1200 im Jahr für mich behalten,und das bringt mich hier in Sachsen auch nicht weiter beim Führerschein+Auto.Ich weiß ,"Du hast dann aber einen höheren Abschluss als du jetzt hast",allerdings macht mir die Klasse null Spaß,ich verdiene bis mit 18 kein Geld,und im Unterricht komme ich auch nicht gerade gut mit (und ja,ich lerne zuhause..).

Was meint ihr,wäre es vlt besser einfach eine Ausbildung anzufangen (mit genannten Abschlüssen) ?

Arbeit, Geld verdienen, Schule, Bewerbung, Wirtschaft, Bundeswehr, Bildung, Ausbildung, Abschluss, Abitur, Fachabi, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Verwaltung, Ausbildung und Studium, Schule oder Ausbildung, Beruf und Büro
3 Antworten
Freundin nochmal anschreiben oder lieber warten?

Abend,

ich habe anfang dieses Jahres ein Mädchen in einer Gruppe kennengelernt.Mit ihr schreibe ich jetzt gut ein Jahr über verschiedenens,entweder belangloses (im Stil von guten Freunden) oder eben über ein Thema.Sie hat mir damals auch gesagt das sie mich mag,ausserdem schreibt sie auch so oder schickt Audios die man eig niemand sendet denn man nicht leiden kann,würde ich sagen.Seit 2 Monaten hat sie einen Freund (aus ihrer Klasse,ich selber wohn in nem anderen Land als sie),da hat sich aber auch nichts zwischen uns zwei verändert. Jetzt ist es aber so das sie seit gestern/Vorgestern nicht mehr (richtig) antwortet,ich habe ihr zB was geschrieben:Sie kam on,hat es gelesen und ging wieder off,genauso wie heute und gestern.Heute habe ich sie dann gefragt ob irgendwas ist oder ob ich was angestellt habe (Hab da an eine Sache gedacht die ich gemacht haben könnte,aber weiß ja nicht.Wo ich es gemacht habe hat sie gelassen und mit Humor reagiert). Als antwort auf meine Frage kam ein einfaches "Nein",auf meine andere frage "Sicher?" kam ein "Ja" und dann 2 Nachrichten später das ich doch schlafen gehen soll und es mir gut tut.Das finde ich deshalb komisch da sie sonst immer anders schreibt,und nicht so kurz und einzeln

Was meint ihr,nochmal Fragen oder erstmal warten ? Auf Instagram zB hat sie auf sonstiges Zeug in den letzten Tagen auch nur einmal mit "Xd" geantwortet und das wars.Wir schreiben immer unterschiedlich,entweder jeden Tag,aller 2 Tage oder manchmal sind auch 3-6 Tage zwischen (kam bisher aber nicht oft vor)

Das ganz ist nur Freundschaftlich,nichts weiter.Das habe ich ihr auch damals gesagt das es zuweit weg ist für sowas (eines der Nachbarländer Deutschlands)

Liebe, Internet, Männer, Freundschaft, Mädchen, Menschen, Schreiben, Freunde, Frauen, Beziehung, Junge, Psychologie, Freundin, gute Freundin, Kontakt, Liebe und Beziehung, Soziales, Streit, WhatsApp, Schreiben mit mädchen
3 Antworten