Probleme in der Polizeiausbildung!?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bevor du so einen Schritt gehst, solltest du dir einige Fragen stellen, zum Beispiel:

Welche Alternativen sehe ich für mich?
Kann ich aktiv etwas ändern, um mich wohler zu fühlen?
Sprechen mich die Perspektiven an, die mir eine abgeschlossene Ausbildung bietet?

Grundsätzlich ist es gut, dass du dir Gedanken machst und auch kritisch bist. Was dein Bruder oder deine Eltern denken/sagen/fühlen, ist meiner Meinung nach auch nicht das Entscheidende - du musst das für dich vertreten können.

Da du die Ausbildung bekommen hast, kannst du nicht dumm sein. Manche Leute haben das Abitur, ein paar Jahre studiert und können trotzdem nicht arbeiten, weil sie es einfach nicht gewohnt sind. So nervig diese Menschen sein mögen, den Ausschlag über deine Zukunft sollten sie nicht geben dürfen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,


Lass dich nicht unterkriegen ! Ich trage meine Uniform jeden Tag mit Stolz auch wenn es die vom Bund ist. Ich würde es weiter durchziehen,beweis den das sie dich nicht umsonst eingestellt haben mit Hauptschulabschluss und dir selber das du mind. genauso viel wert bist wie die mit den anderen Abschlüssen diese Studierten wie du sie liebevoll genannt hast. Lass dich nicht runtermachen und wenn sie dich stören rede nur das nötigste mit ihnen. Für mich war und ist es auch heute noch so dass nicht alles einfach ist und Leute einen nicht mögen. Aber weg kriegen die mich deswegen nicht. Es spornt mich einfach an besser Zusein als die anderen.


Ich wünsche dir Viel Erfolg und Kraft dude.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
17.04.2016, 10:49

Gute Einstellung für später ... man ist eigentlich selten persönlich gemeint. Die anderern stören Dinge an sich selbst. Wenn man es schafft, sich das nicht zu eigenen Problemen zu machen, kann man auch später auf Streife ruhig und gelassen bleiben, wenn der ertrappte, bußgeldbedrohte Bürger die Fassung verliert.

Gruß S.

1

Polizei ist definitiv kein schöner Beruf. Du rennst/fährst durch die gegend und lösst probleme anderer leute. Du bist der hampelmann der anderen. Dann legst du  mit ausländer/ nazis, schwarzfahrer, schlägertypen frauenschläger und drogen/alkoholabhängige an. Tag für Tag. Leute die anständig sind viel für die deutsche wirtschaft tun, gut reden können, solche leute wirst du niemals zu gesicht kriegen, solche leute gehen der polizei ein lebenlang aus dem weg

Als dankeschön bekommst du noch den anschiss deines vorgesetzten. Traumjob ist für mich etwas anderes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JSierra
17.04.2016, 02:31

Man kann das so sehen, aber wer stellt sich sonst in den Weg der Frauenschläger? die anderen Beispiele spare ich mir. :] Lg. nichts für ungut

0
Kommentar von furbo
17.04.2016, 06:31

Polizei ist definitiv kein schöner Beruf. 

Woher weisst du das?

0

Ich glaube nicht, dass du nach gerade mal fast 2 Monaten Ausbildung einen umfangreichen Einblick in den Beruf des Polizisten erlangt hast um dir ein solches Urteil bilden zu können. All diese Dinge hättest du auch schon vor der Ausbildung in Erfahrung bringen können. Warte doch erstmal ab und schau was die Zeit bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dazu leide rnicht viel Beitragen weil schon vieles genannt wurde.

Was ich dir sagen kann ist etwas was mein Vater mir gesagt hat:" Ägere dich nicht über sachen die du nicht ändern kannst"

Bitte nicht falsch verstehen man kann oft kleine sachen machen die einem helfen können gewisse probleme zu ändern auch wenn das nicht sofort geht.

Hör einfach auf deinen Körper und deine gefühle, aber bedenke das eine abgeschlossene Ausbildung dir sehr weiterhelfen kann, den eine abgeschlossene Ausbildung mit gewissem Notendurchschnitt verhilft dir zum Quaby (hoffe richtig geschrieben) was gleichgesetzt ist mit Mittlerereife.

Also halt die Ohren Steif und mach was deiner meinung nach für dich richtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frustration kann dir in andere Berufen und Gewerken auch begegnen. Missstände gibt es überall. Besserwisser auch.

Ich würde dir empfehlen, an DIR zu arbeiten, sonst begegnet dir das überall. Warum du "studierte" Kollegen hast, erschließt sich mir nicht. Wahrscheinlich ist es DEREN Frust, den du spürst, weil du es mit "weniger" dorthin geschafft hast, wo sie jetzt sind. Trag den Kopf höher. Sie sind die Versager mit Stil, wenn sie als STUDIERTE im mittleren Dienst landen.

Die Uniform war doch vorher klar. Sparpolitik gibt es auch nicht erst seit gestern Abend. Das Gehalt - musst du wohl zugeben - ist für eine Ausbildung nicht das Schlechteste.

Wenn du aufhörst, musst du Anwärterbezüge zurückzahlen. Das wird ja noch nicht so viel sein ... Ich würde dir eig. empfehlen, noch etwas durchzuhalten und das erste Praktikum abzuwarten. Du bist noch ganz am Anfang. Allerdings wäre es auch Zeit- und Geldverschwendung, wenn du sicher bist, daß es dich nicht glücklich macht.

Eltrn sind mitunter schwierig - Eltern wollen aber auch immer das Beste für ihr Kind. Sprich mit ihnen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Steine auf deinem Weg ausgerechnet von ihnen kommen.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrLatteMachiato
17.04.2016, 13:25

In Bayern in die 3. QE (gD) zu gelangen ist schon eine Hausnummer.

Gäbe es in NRW den mD noch, wäre ich als Studierter auch zufrieden gewesen dort zu beginnen, da ich den -> Job <- machen möchte.

0

Wenn die Ausbildung trotzdem spannend ist: Ziehe es durch! Kann sein das du so eine Chance nie wieder bekommst. Ich finde es sehr beneidenswert so eine Ausbildung zu bekommen. Nicht jeder schafft das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?