Praktikum im Tierheim - Arbeitskleidung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

fürs Tierheim am Besten eine alte Jeans und ein altes T-Shirt und Jacke. Weil die Sachen werden dreckig , vielleicht auch kaputt, alte Schuhe , aber bequeme, da Du ja doch den ganzen Tag auf den Beinen bist. Das ist damit gemeint. Also nicht in neuer Kleidung antanzen oder mit Ausschnitt, enganliegend usw., weil dies unpassend ist.

Naja, was heißt machen soll, was Du machen darfst. Das erste am Morgen ist, das in den Polizeizwinger geschaut wird, ob evtl. nachts ein Tier gefunden wurde. Polizeizwinger deshalb, weil dies ein Zwinger ist am Tierheim, wo die Polizei in der Nach gefundene Tiere hinbringt, einen Schlüssel dafür hat.

Die hauptsächliche Arbeit im Tierheim ist Putzen, das ist einfach so. Je nachdem wann die Kleintiere das letzte Mal sauber gemacht wurden, darfst Du da bestimmt helfen, dann müssen die Böden gewischt werden, wenn die Hunde in den Aussengehegen sind, auch die Flurböden. Frisches Wasser für alle Tiere. Dann das Futter herrichten in der Futterküche für die Hunde und Katzen. Das wird dann verteilt. Da aber bestimmte Tiere Medikamente ins Futter brauchen, kannst Du das nicht alleine machen!

Die Kleintiere werden gefüttert, Vögel usw.. Es muss beobachtet werden, ob alle Tiere in Ordnung sind, da kannst Du mitgehen. Evtl. muss der Tierarzt gerufen werden. Was der macht, da darfst Du auch zuschauen!

Bei den "braven" Katzen kannst Du dann Deine Streicheleinheiten verteilen und mit ihnen spielen. Dort darfst Du dann die Katzenkisterl saubermachen und die Böden wischen.

Dir wird erklärt, wie Du Dich in bestimmten Fällen verhalten sollst, was besonders wichtig ist.

An bestimmten Tagen kommen dann die Gassi-Geher und damit Dich die Hunde auch kennenlernen, nimmt Dich die Tierpflegerin dann mit, den Hund zu holen und dem Gassigeher zu übergeben.

Dann ist an bestimmten Tagen ja geöffnet. Da kommen dann Interessenten für die Tiere. Da gehst Du mit, damit Du siehst, wie so was abläuft, was die Leute für eine Vorstellung haben von "ihrem" Tier, vor allem für Hund oder Katze, ob sie überhaupt Zeit dafür haben, was ist im Urlaub und vieles mehr? Sie müssen eine Selbstauskunft ausfüllen, um zu sehen, ob überhaupt und wenn welches Tier für diese Menschen in Frage kommt. Nicht jeder Mensch passt zu dem gewünschten Tier.

Auch beim Vertrag ausfüllen wirst Du zuschauen. Wenn Menschen éin Tier vom Tierheim nehmen wollen, wird ein Vertrag abgeschlossen und eine Gebühr muss bezahlt werden!

Du wirst dann auch mehr Kontakt mit den Hunden bekommen, aber mit den friedlichen. Du wirst dann dabei sein, wenn die Hunde ins Aussengehege gebracht werden und wieder reingeholt werden.

Dann darfst Du die Futternäpfe abspülen, brave Hunde bürsten oder wenn Ihr bei Euch im Tierheim habt, auch Pony oder Pferde striegeln.

Leider wirst Du auch Situationen erleben, die traurig sind. Wenn ein Tier stirbt, eingeschläfert werden muss, misshandelte Tiere abgegeben werden, wie ein Tier leidet, wenn es einfach abgegeben wird, wie viele gleichgültige Menschen es gibt, wenn Tiere krank sind, Schmerzen haben, keinen Lebensmut mehr haben, weil sie schon so lange im Tierheim auf ein neues zuhause warten, Hunde aufgrund des Alters eingeschläfert werden müssen, weil es ihnen schlecht geht , Hunde , die aus Angst um sich schnappen, sich nicht aus dem Zwinger trauen, weil sie so schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht haben usw. , aber das gehört zum Tierheimalltag dazu und ist nicht immer leicht zu verkraften.

Genauso gibt es aber auch sehr schöne Situationen, wenn endlich ein Tier ein zuhause bekommen hat, das schon ewig im Tierheim sitzt, wenn ein Tier mit schlimmen Erfahrungen plötzlich zutraulich wird, kranke Tier wieder gesund werden, ein Hund das erste Mal wedelt usw.

Und vieles mehr!

In 14 Tagen kannst Du ganz viel Erfahrung sammeln und kannst feststellen, ob das vielleicht sogar ein Beruf wäre für Dich!

Liebe Grüssle und viel Freude mit den Tieren!

Ich hab als Student ne Weile ehrenamtlich im Tierheim gearbeitet weil ich ganz in der Nähe gewohnt hab. Kleidung wird da schnell mal dreckig also nix allzu teures oder schickes anziehen. Und festes Schuhwerk. Was Du da machen sollst ist doch recht offensichtlich. Fegen, putzen, Gassi gehen, füttern, ...

Ich schätze mal damit ist einfach Kleidung gemeint, die auch dreckig werden darf und die ein bisschen robuster ist. Also nicht im Sommerkleidchen und Flip Flops ;-)

Hi,

hat das Tierheim morgen offen? Wenn ja ruf an und frag nach! Die Kleidung sollte aber wahrscheinlich robust sein und dreckig werden dürfen.

Gruß Yoriika

Du erscheinst im Jogginganzug. Du wirst zuerst die Zwinger schrubben können, später kommt gassigehen, füttern und Katzen bespaßen dazu.

Was möchtest Du wissen?