Plötzlich vom "Erwachsen werden" traurig..

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weiß du - das Beste, was du jetzt machen kannst - ist zu deiner Mum zu gehen und sie in den Arm zu nehmen und ihr zu sagen, dass du sie immer lieb hast - auch wenn du jetzt langsam ans Erwachsensein denken musst und alles so schnell dahingegangen ist. Dann wird sie sich bestimmt auch wieder besser fühlen. Und dann kannst du mit ihr auch über deine Sorgen reden. Ich bin sicher, dass sie dir da die Angst und Traurigkeit nehmen kann - einfach, weil du dir da zuviele Gedanken machst - was kommt da nun alles..

Manche empfinden das - wie deine Freunde - als eine sehr spannende Zeit, weil man ja nun mehr darf und auch langsam für Voll genommen wird - und man so sieht und sich ausmalt, was für Zukunftsplane man entwickeln kann - die eben nicht mehr nur Träume sind - sonder auch real werden können. - Das ist dann ein schönes Gefühl.

Du scheinst da ein wenig Angst vor zu haben - vielleicht traust du dir selber ja im Augenblick noch nicht so Viel zu oder hast noch keine großartigen Pläne - das hat aber bestimmt noch etwas Zeit - mindestens, bis du 18 Jahre alt bist. und in den beiden kommenden Jahen kann sich noch soviel bei dir entwickeln. Meistens kommt dann auch noch so ein bisschen Verliebsein dazu, wenn man jemanden kennen lernt - dann sieht man die elt auch gleich ganz anders

Also! Mache es ein wenig wie deine Freunde - schau positiv in die Zukunft - und tröste deine Mum ein bisschen - weil Eltern merken ja auch, dass ihre Kinder groß und Selbstständig werden - und hätten sich vielleicht die Kinderzeit auch noch etwas länger gewünscht. Aber ich bin sicher, dass sie auch ganz stolu darauf ist, wie du dich entwickelt hast. MfG Emodoc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also zu erstens : ja ich kenne das .. ich bin 16 und werde bald 17, ohne dass ich sagen könnte, was ich bisher nennenswertes erreicht habe. ich hatte genau das gleiche gefühl und ich bin nach vielem nachdenken zu dem schluss gekommen, dass diese gefühle entstehen, weil man angst davor hat, sein leben zu verschwenden, man lebt und lebt und all die schönen dinge, die einem früher als kind viel spaß gemacht haben (und sei es ein sommertag mit freunden) scheinen immer langweiliger und uninteressanter zu werden. was hat man denn schon ?? man geht zur schule tag für tag, dann vlt zur uni sucht sich nen job arbeitet fährt vlt ab und zu in den urlaub oder so und dann irgentwann wenn man zurückblickt fragt man sich, wozu das alles eigentlich gut war. ich hatte schon oft das bedürfnis einfach wegzugehen, ich hatte ständig sehnsucht nach irgentetwas aber ich konnte nie genau sagen, was es war.. kennst du das auch ? naja jedenfalls habe ich festgestellt, dass man sich prioritäten setzen muss, wie man es halt kennt. ich habe mich gefragt : was ist mir wichtig, was will ich mal aus mir machen und wie will ich es machen. und mit diesen hintergedanken geht es mir schon gleich viel besser und auch wenn ich diese euphorischen kindergefühle nicht mehr habe, was natürlich schade ist, habe ich dennoch das gefühl, das ich nicht nur existiere, sondern lebe und als ich das erkannt habe, war ich auch nicht mehr traurig. hat dir das geholfen ?? ich spinne bei solchen fragen oft mal ein bischen rum weil ich das selber kenne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal nachträglich Glückwunsch zum Geburtstag. Und ich finde es für dich persönlich als ein großes Geschenk des Lebens, das du so wunderbar über Gefühle schreiben kannst, verlier das nicht aus den Augen. Und ja, auch alle, die älter sind, werden sich zurück erinnern an den Tag, als sie das Gefühl hatten, jetzt bin ich kein Kind mehr. Ich bin jetzt 46 und genieße zum ersten mal, vollkommen glücklich zu sein, Glück kommt mit dem Alter, mit dem Erreichen gewisser Lebensziele, mit einem wirklich guten Partner, du wirst das alles noch erleben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das so mit 13. Aber Deine Eltern haben recht, das hat jeder!

Leider gibt es dafür keinen geheimtipp wie man mit dieser "Trauer" umgehen kann. Das einzige wa heilen wird ist die Zeit. Und nach ein paar Monaten sieht man die Welt anders und weis , dass es schön ist Erwachsen zu sein. So erging es mir jeden Falls.

Wünsche dir alles Gute ,

gruß jannes;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Text hast du irgendwie toll geschrieben :)

Ich kenne das auch ... bin zwar erst 15 aber auch bald 16. Und früher dachte ich mir immer 'Wow bin ich froh wenn ich in der 10. bin, da wird dann alles besser und man ist dann schon richtig groß....' Tja und nun ... irgendwie doch nichts besonderes und ich fand die Zeit früher mit 7 - 10 doch besser, da war vieles einfacher :D Trotzdem kommen auch manchmal Momente in dem du dir sagst, Gott sei dank bin ich schon 16... mir fällt jetzt keiner ein aber wird schon so sein ! :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein guter Freund meinte mal zu mir:"Erwachsen werden - Kind bleiben", hier sind einige Lieder, die ich mir anhörte, als ich in Deinem Alter war.

Klicke die links einfach an und schalte den Lautsprecher ein

Josie von Peter Maffay ist besser, war aber auf youtube nicht zu finden.

"nessaja, ich wollte nie erwachsen sein", auch von Peter Maffay drückt sehr schön aus, das wir das Kind in uns nicht verlieren dürfen, egal, wie alt wir sind und noch werden. Ich wünsche Dir auf Deinem Lebensweg alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?