Plastik-Flaschen oder Glasflaschen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu dieser Frage stand vor kurzem etwas in einem Zeitungsartikel: Die Herstellung einer Einwegflasche verbraucht 3- bis 5-mal so viel Energie wie die einer Mehrwegflasche - trotz Reinigung und Transport. Nur bei einem Transport über mehr als 700 km verschwindet der ökologische Vorteil.

Bei Mehrweg sind Glas- und Plastikflaschen ökologisch etwas gleichwertig. Zwar werden Glasflaschen etwa 50-mal wiederbefüllt, Plastikflaschen nur 20-mal - aber weil Plastik leichter ist, entsteht beim Transport weniger CO2.

kunststoff-pfandflaschen werden NICHT verbrannt, sondern zusammengepreßt und nach fernost verschifft. dort werden fleecefasern daraus gemacht, die zu billigkleidung verwoben werden. glas hat den großen nachteil schwer zu sein und leider gibt es viel zu wenige pfandglas-verpackungen. wenn sich der weinhandel mal drum kümmern würde, könnte es auch pfandflaschen für weine geben, die milchwirtschaft hat ja immerhin 500-gramm joghurtgläser als pfandgefäße.

für mich stellt sich eher die Frage, Einweg oder Mehrweg. Seit der möglichkeit der einheitlichen Abgabe haben sich nämlich die Einwegflaschen erheblich erhöht.

Und bei beiden Systemen natürlich die Länge des Verkehrsweges. Bier z.B Beispiel aus Australien oder Südmerika zu importieren ist nicht so sinnvoll

Ernährungsphyiologisch sind Produkte welche in einer Verpackung aus Glas gelagert werden "gesünder". Einwegpfandflaschen enthalten zum Beispiel verhältnismäßig viele Weichmacher um das Material so dünn wie möglich verarbeiten zu können. Dies spart Rohstoff = die Produktionskosten für die Flasche sinken. Diese Weichmacher gehen in das Produkt über und werden so dem Körper zugeführt (nicht gut). Mehrwegpfandflaschen (aus Kunststoff z.B. Duroplast) enthalten weniger Weichmacher (diese Flaschen sind auch härter, z.B. Coca-Cola = steinhart) um sie stabiler zu machen und sie so vor Beschädigungen zu bewahren. Dadurch können sie öfter verwendet werden. Gereinigt werden diese maschinell. "Klarspülen - heiße Lauge - Klarspülen - heiße Säure - Klarspülen" sind die entsprechenden Schritte. Klargespült wird mit Trinkwasser. Problematisch ist die hohe Temperatur der Laugen und Säuren. Durch die Hitze öffnen sich die Poren des Kunststoffes. Dieser kann in der Flasche zurückgebliebene Stoffe, welche in der Flasche fälschlicherweise gelagert wurden, aufnehmen. Von Verbrauchern werden diese Flaschen zum Beispiel zum Lagern und aufbewahren von Zigarettenkippen, Benzin, Haushaltsreinigungsmittel und ähnlichem benutzt.

Ich zuge einer Exkursion habe ich schon mal eine Firma besucht welche solche Flasche reinigt. Sehr interessant zu sehen, zu was Leute solche Flaschen benutzen. Seit dem kaufe ich nur noch Produkte in Glas-Behältnissen. :-)

Ich würde auf jeden Fall Glasflaschen kaufen, da Plastikflaschen z.B. zahlreiche gefährliche Substanzen wie das krebserregende BPA enthalten. Dieser 15 minütige Film ist diesbezüglich sehr interessant: http://www.youtube.com/watch?v=dtCpMilUtdI&feature=youtube_gdata_player

hat zwar mit meiner tatsächlichen frage "was für die umwelt besser sei" nichts zu tun, aber dennoch interessanter bericht. jedenfalls muss ich bemerken, dass die berichterstattung nich wirklich seriös wirkt.

alex jones ist in den usa sehr bekannt, aber "Seine Kritiker betrachten ihn als unfundierten Verschwörungstheoretiker, der sich systematisch reißerischer Übertreibungen und Angstmache bediene" (heise.de).

hierbei frage ich mich:

  1. ich kann mir kaum vorstellen, dass ein tlw so konservativ u gläubiges land homosexualität fördert um die population zu minimieren!

  2. aus welchem grund sollte die regierung die bevölkerung reduzieren wollen?

  3. einerseits kritisiert jones die regierung, andererseits hat er den präsidentschaftswahlkampf vom republikaner ron paul 2008 unterstützt.
  4. der artikel bezieht sich nur auf die BPA werte in den usa, in europa wurden mehrere jahre erneut studien angelegt welche viele produkte verbieten oder die verwendung von BPA regulieren.
  5. jones hat einen high school abschluss, was nicht gerade für sein fundiertes fachwissen in punkto politik oder chemikalien spricht, wenn er salop erwähnt: "...die werte werden ums 200, 300 bis zu 400 fache überschritten..."

aber ja: grundsätzlich geb ich dir recht. glas ist besser als plastik!

0

Was möchtest Du wissen?