Physik gIeichmäßig beschleunigte bewegung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

in der Schrecksekunde legt das Fahrzeug 30 m zurück (da 108 km/h = 30 m/s)

Es bleiben also 75 m zum Bremsen.

Die Formel zum Bremsweg bei konstanter Verzögerung lautet
s  = a/2 * t² +v0 * t

jetzt alles Einsetzen
s = 75 m ; t = unbekannt und a = -4,5 m/s² (Einheiten notiere ich nicht in der Gleichung)

75 = -2,25 * t² + 30 * t

das ist lediglich eine Quadratische Gleichung man erhält die Wert
t1 = 3,333 Sekunden und
t2 = 10 Sekunden

offensichtlich ist der kleinere reele Wert der maßgebende

Das Fahrzeug bremst also 3,333 Sekunden

seine Geschwindigkeit beim Aufprall beträgt
v = a * t + v0 = 3,333 * (-4,5) + 30 = 15 m/s = 54 km/h

ist die formel: s= a/2 * t^2 + V0 * t allgemein gültig ? und v0 ist die Anfangsgeschwindigkeit, richtig?

0
@SinnhafteFragen

v0 ist die Anfangsgeschwindigkeit

Die Formel gilt nur bei konstanter Beschleunigung (Verzögerung). Sie ist daher sehr theoretisch, da unsere realen Fahrzeuge nie konstant beschleunigen.

0

als erstes die Geschwindigkeit auf m/s umrechnen, also 108 km/h durch 3,6 teilen. = 30 m/s (darum auch der krumme Wert bei km/h

Dann ausrechnen, wie weit das Auto in der einen Sekunde fährt, also wie weit vom Hindernis das Fahrzeug dann noch weg ist, das sind dann eben bei 30m pro Sekunde 30m, also hast du noch 75m bis bumms...

Jetzt rechnest du dir den reinen Bremsweg ohne bumms aus, also wie weit das Auto ohne Hindernis käme. Die Formel dazu mit v = Geschwindigkeit in m/s, s = Bremsweg in m und a= Bremsverzögerung im m/s²:

s = v² / 2 a

Das ergibt aus den Vorgaben wieder einen wunderschön glatten weg, nämlich 100m

Damit bekommst du den eigentlich nötigen Bremsweg, der wohl hinter dem Hindernis endet. Damit bekommst du die Strecke, die dem Fahrzeug zum verformungsfreien Anhalten fehlt.  Du bräuchtest also 100m zum anhalten, hast aber nur 75 davon, also 3/4 der benötigten Strecke. Da du gleichmäßig verzögerst, hast du bei 3/4 des Weges also auch 1/4 der Geschwindigkeit.

das sind dann 7,5m/s oder (mal 3,6) 27km/h

also danke erstmal für deine mühe! bei der lösung steht aber genau das doppelte: also 54 km/h! kann das sein?

0

Das ist doch völliger Unfug.
schon an der Formel
s = v² / 2a
wird klar das hier kein linearer Zusammenhang besteht, sondern s proportional zu v² ist!

0

Es wäre eine möglichkeit es zeichnerrisch zum lösen!

Die Beschleunigung = Steigung !

Also -4,5x+108

Dann zeichnest du es einfach als graph und dann hast du das ergebnis!

Was für ein Unfug.
abgesehen davon das
-4,5 m/s²  und 108 km/h schon von den Einheiten her nicht zusammenpassen, würde man damit bestenfalls die Geschindigkeit in Anhängigkeit der Bremszeit darstellen.

Und vorher bekommst du nun die Bremszeit damit du die Geschwindigkeit ablesen kannst?

0

Schafft der Autofahrer zu bremsen?

Guten Tag,

ich habe ein Problem mit einer Aufgabe. Ich sollte berechnen ob der Autofahrer es schafft zu bremsen. Wir hatten die Aufgabe mal im Unterricht besprochen und es kam raus das er es nicht schafft. Jedoch wenn ich es jetzt rechne schafft der Fahrer es locker.

Aufgabe:

Ein PKW fährt in einer Ortschaft mit einer überhöhten Geschwindigkeit von 80km/h. 35m vor ihm erscheint plötzlich ein Hindernis auf der Straße. Nach einer Sekunde Reaktionszeit tritt der Fahrer voll auf die Bremse und verzögert mit 9m/s².

Meine Rechnung:

s = v * t + 0,5at² = 22,22m/s * 1s + 0,5 * 9m/s² * 1² = 26,72m

...zur Frage

Physik Brief 10.Klasse?

Wir sollen eine physikalischen Brief (Lösungsweg beschreiben und erklären) an unsere Lehrerin schreiben und auf Note abgeben. Da ich einen gute Note brauche frage ich hier um Rat bei Personen die sich mit Physik auskennen. Würde mich über einen Lösungsansatz freuen :) Zur Aufgabe: Ein Auto mit sehr guten Bremsen (Bremsverzögerung a = -8.0 m/s2) fährt in eine Wohnstraße, in der 30 km/h vorgeschrieben sind, mit einer Geschwindigkeit von 45km/h. Plötzlich läuft 15m vor ihm ein Kind auf die Straße. Der Fahrer macht eine Vollbremsung, die Reaktionszeit (1 Schrecksekunde). a) Berechne den Reaktionsweg b) Berechne die Bremszeit und den Bremsweg c) Kommt das Kind mit dem Schrecken davon oder wird es angefahren? Begründe! d) Was wäre wenn das Auto vorschriftsgemäß gefahren wäre? e) Beschreibe die verschiedenen Bewegungsarten! Wäre echt lieb :)

...zur Frage

Berechnung einer Verzögerung (Physik 10 Klasse)?

Hallo,

ich bin aktuell bei einer meiner Aufgaben ziemlich am verzweifeln, da ich nicht genau verstehe, wie ich vorgehen soll. Die Aufgabe lautet wie folgt:

"Bei einem Unfall prallt ein PKW mit 36 km/h auf ein festes Hindernis. Dabei wird die Vorderfront des Pkw 50 cm tief eingedrückt (Knautschzone). Welche Verzögerung muss der Unfallfahrer aushalten? Vergleichen Sie mit der Erdbeschleunigung g. Kann der nicht angeschnallte Fahrer sich am Lenkrad abstützen, wenn er eine Masse von 60 kg hat."

Sollte mir jemand helfen können währe ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?