Pflanzen / Blumen - süchtig?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi. ...Ehrlich gesagt hab ich auch shcon mal drüebr nachgedacht ob ich auch so eine Sucht habe. Ständig kauf eich neue. Zwischendurch hab ich es wenigstens so gemacht, dass ich nru eine gekauft habe, wenn ich weiß wo ich sie hinstellen konnte, eo wie auch überlebt (nach den jeweiligen Bedingungen der Pflanze).

Mittlerweile machen sie ziemlich Arbeit. Besonders traurig ist der Befall der Springschwänze.  Ich kämpfe gegen deise jetzt mind 1,5 Jahre ohne wirklichen Erfolg.

Ich habe allein im Wohnzimmer zZ um die 30 Töpfe. Davon gehen zwei fast bis zu Decke. Udn draußen stehen viele, dann habe ich einige ina nderen Räumen verteilt, weil sie schlimmer mit SPringschwänzen befallen sind.

Heute habe ich mcih bei einer Fuchsie gerade zurückgehalten diese zu kaufen. Dann mal abgesehen von dem Geld was man so ausgibt, kosten die Pflanzen schließlich auch Zeit, Aufmerksamkeit usw. Mein Freund ist schon regelrecht genervt wenn cih wiede rmit einer ankomme. Das Gute ist, jetzt kann ich viele rausstellen, dadurch ist es hier drin nciht so überfüllt. Aber die Sorgen die du dir machst hatte cih auch schon. Der Anfang von Sucht ist, wenn du damit nicht aufhören kannst. Ich habe wenigsten heute bewiesen dass es mir öfter auch möglich ist, zu verzichten. Außerdem empfehle ich dir, dass das Ganze in einem vernünftigen Rahmen sein sollte, wenn was hässlich ist, entsorge es. Wenn du denkst dass du zu viele hast, verschenke welche (mache ich auch im0mer wieder auch mit Ablegern) habe jetzt auch welche mti auf die Arbeit genommen...

Wenn alles so voll ist, dass du keien Stellfläche usw. hast oder dass du dich kaum noch drehen udnw enden kansnt, dann hast du definitiv zu viel. Auf sowas wie dem Esstisch soltle evtl. max. nur eine stehen vllt mal zwei, weil sie gerade blühen. Du solltest dir Platz zum leben geben, ich weiß ja ncith wie 2schlimm" es nun bei dir ist mit Platz und so. Bei mri steht eigentlich alles an den Außenwänden und Fenstersims. Von den zwei Küchenfenstern ist nur eines belegt. ... Vllt half das ja.

LG, Illune.

Wenn du sie immer mal abstaubst sind sie gut, die Luftfeuchtigkeit wird (vor allem im Winter) deutlich besser. Schleimhäute trocknen nicht so schnell aus. Wenn du sie nicht abstaubst, sind sie eben die reinen Staubfänger und das ist wiederum nicht gut für die Raumluft.

ich hab auch nen haufen zimmerpflanzen ... im sommer sind viele auf dem balkon, und im zimmer kommt dann gleich wieder das eine oder ander pflänzchen dazu ;o) ... ich bin eher der meinung, dass sie ein gutes raumklima machen ... ich bin damit jedenfalls seit jahren sehr zufrieden, zumal ich schon so manche eigenen nachhzucht zu stehen habe - darauf bin ich sogar ein bissl stolz :o) .... als sucht habe ich das allerdings noch nicht gesehen ... eher als frauending .... ähnlich wie taschen- und schuhkauf ;o)

Okay, wenn Pflanzen ein Frauending sind, dann bin ich typisch Frau! Bei Taschen- und Schuhkauf(-sucht) dann allerdings nicht ;-)

0

Ich hab mir diese Frage vor einiger Zeit auch gestellt und eine Freundin meinte nur: "Menschen haben doch früher alle im Wald gelebt, oder?" Also ich denke auch, dass es nicht schlecht ist.

Nein,in Höhlen haben die Neandertaler gelebt.

0
@Cheeseburger

auf jeden fall waren sie in der natur, und nicht in einem geschlossenen raum ohne pflanzen ;)

0

Ich finde es doch schön wenn mal ein bisschen Leben im Haus ist und man nicht diese angsteinflössenden Nackten Wände sieht.

Was möchtest Du wissen?