Hallo felixb1998,

Chamäleons gehen zu den Tieren in der Terraristik, die leider sehr schwer zu halten sind! Man sollte doch schon einiges an Erfahrung haben (und damit meine ich nicht Erfahrung mit Bartagamen, die doch sehr einfach zu halten sind), bevor man sich solche Tiere anschafft. Wenn man bemerkt, dass sie krank snd, ist es oftmals -auch mit TA-Besuch - schon zu spät. Sie sind sehr empfindlch und pflegeintensiv und es müssen, die Haltungsbedingungen, die nicht ganz einfach sind, genau eingehalten werden!

Vielleicht probierst du es erst einmal mit einem anderen Tier? Es wäre doch sehr schade, wenn es dir nach kurzer Zeit stirbt, oder?

LG Brachypelma

...zur Antwort

Spinnen (Vogelspinnen etc.) Haltung im Privathaushalt! Was haltet ihr davon.. ?!

Ich möchte mal eine kleine Diskusionsrunde starten... =)

Was haltet ihr davon, wenn jemand Spinnen im Privathaushalt hält.. ?!

Sollte es verboten sein.. ?! wenn ja warum und wenn nein warum ?!

Sollten sich läute die solche Tiere halten wollen, sich richtig dafür qualifizieren oder ist es okay wenn jeder X beliebige sich solch ein Tier kaufen kann, wie er grade bockisch ist... ?!

Also meine meinung ist.. Ja es sollte verboten werden ! Zu mindestens soweit gehend, das nur darauf spezialiesierte leute sich solch ein Tier kaufen können, so das jeder der sich so ein Tier kaufen will, dies erst mal bei der Stadt beantragen muss.. das soo ein Tier auf jedenfall auch gemeldet werden muss.. (zum Beispiel so das leute die solche eine Phobie gegen so ein Tier haben, sich bei der Stadt erkundigen können so das leute die eine Spinnenphobie haben gar nicht erst in ein solches haus einziehen wo ein solches Tier gehalten wird ! Wenn man solch ein Tier hat sollte man schon qualifiziert sein.. ! Und es sollte sich nicht jeder X beliebige solch ein Tier kaufen können.. !

WAS HALTET IHR DAVON ?! IST ES IM ERNST OKAY DAS JEDER X BELIEBIGE SICH EIN SOLCHES TIER KAUFEN KANN ?!

Wenn ihr eine meinung zu diesem Thema habt dann schreibt einfach eine Antwort drunter, aber über legt auch wenn ihr selber solch ein Tier habt, ob die momentanen gesetzte darüber so wirklich in Ordnung sind ! Dies ist eine Frage komplett abweichend von den Gesetzten mich interessieren nur die Meinungen von euch anderen... also überlegt gut und schreibt mir eure meinung ........... ich freu mich auf eure antworten =)

Lg smooky321 ich wünsche euch ein frohes schreiben

...zur Frage
Ich weis nicht, vielleicht !

Hi smooky!

Leider ist für mich keine passende Abstimmmöglichkeit dabei, weshalb ich mich für "Ich weiß nicht, vielleicht" entschieden habe.

Obwohl ich selber Vogelspinnen, Schlangen u.a. halte, ist meine Meinung zu dem Thema zwiespältig. Die meisten Vogelspinnen sind für Menschen nicht giftiger als eine Biene und Wespe und die kann man ja auch nicht "verbieten".

Die Begründung für ein Verbot, dass sich dann Phobiker erkundigen können, wo Spinnenhalter wohnen, finde ich doch recht seltsam. Dann müssten Leute mit Katzenallergie, Angst vor Mäusen/Ratten/Hunden, Nichtraucher usw. das gleiche Recht eingeräumt werden. Eine Phobie ist nun mal eine Krankheit und der Phobiker ist dafür zuständig dies in den Griff zu bekommen und nicht andere Leute! Es ist meist gefährlicher und mit mehr Folgen verbunden, wenn man von einem Hund (selbst von einem kleinen Jack Russel Terrier) als von den meisten Vogelspinnen gebissen wird!

Meiner Meinung nach sollten alle (!!!) Tiere nur an Leute verkauft werden, die sich damit auskennen. Also nicht nur Spinnen, Schlangen usw. sondern auch Hamster, Meerschweinchen, Vögel usw. Warum? Ganz einfach weil unendlich viele Tiere leiden, weil sie nicht artgerecht gehalten werden! Leider ist das nun mal nicht durchführbar - zum Leid der Tiere! Viele meiner Tiere (Katzen, Ratten, Vogelspinnen usw.) habe ich aus Tierheimen, schlechter Haltung usw. Ihnen wäre vieles erspart geblieben, wenn man vorher kontrolliert hätte, ob die Vorbesitzer überhaupt in der Lage sind (vom Wissen und den häuslichen Umständen ausgehend) diese Tiere zu halten!

Grundsätzlich bin ich aber für eine Sachkundenachweis- und Meldepflicht bei giftigen Tieren wie einigen Schlangen, Skorpionen usw. Dazu gehören dann auch einige wirklich giftige Spinnenarten (wozu allerdings nicht eine Vogelspinne gehört!). Es ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit, dass sich jeder Depp so ein Tier kaufen kann und damit ggf. sich selber und - noch schlimmer - andere in Gefahr bringt. Es gibt nun mal Tiere, die wirklich gefährlich für Menschen werden können und die gehören nur in Hände von Experten, um diese Gefahr so gering wie möglich zu halten! Vor kurzem wurden die Gesetze in vielen Bundesländern (z.B. Hamburg) in dieser Hinsicht - zum Glück - verschärft! Überhaupt meine ich auch, dass es auch ein Unding ist, dass es für die verschiedenen Bundesländer verschieden Regelungen gibt. Meiner Meinung nach sollte es eine Regelung geben, die dann für alle Bundesländer gilt!

LG Brachypelma

...zur Antwort

Muss mein Vermieter mich darüber Informieren wenn mein Nachbar Vogelspinnen u.ä. hält?!

ich wohne jetzt seit knapp einem jahr in meiner wohnung und habe vor ein paar wochen erfahren das mein direkter nachbar auf der linken seite 2 phytons 1 boa 3 VOGELSPINNEN 1 SCHWARZE WITWE und seit letzte woche1 BANANENSPINNE hat und ich betons extra SPINNE ighhhh bäää.. ne geht gar ned .. gegen die schlangen sag ich nichts ich liebe schlangen aber spinnen gehn gar ned.. und dem is so en vieh von vogelspinne schon ausgebüchst und saß dann bei nem andern nachbar im zimmer ! und das erfahre ich mal so neben bei nach fast nem jahr wo ich hier wohne ! hätte ich das gewust dann währe ich hier nie eingetzogen... er läuft mit den viehchern im treppenhaus in gefäsen rum wenn er sie her bringt so das man sie sieht und da ihm so eine spinne schon mal ausgebüchst is und alles ich habe jetzt total angst da sein fenster direkt schreg über meinem fenster ist und ich lüfte seit her nur noch wenn ich da bin ich habe angst das so ein vieh mal in meiner wohnung sitz oder mir im treppenhaus begegnet oder er mir mit so einem vieh begegnet wenn er es her bringt ... !

was kann ich jetzt tun und muss mein vermieter mich nicht eigentlich darüber Informieren bevor ich hier überhaupt eingezogen bin ?! kann ich jetzt gegen meinen vermieter vor gehen oder kann ich überhaupt was machen ?! denn ich fühle mich hier jetzt nicht mehr wohl und lebe nur in ständiger angst da ich echt panik vor solchen tieren habe... ! ! !

...zur Frage

Hallo Snowbell,

auch wenn ich jetzt wie alle anderen Gefahr laufe, von dir beschimpft und beleidigt zu werden, möchte ich dir antworten.

Ich selbst halte Vogelspinnen, Schlangen usw. und kann dir sagen, dass du gegen die "normalen" Vogelspinnen nichts machen kannst, da sie für Menschen meist ungefährlich sind. In einigen (nicht allen!) Bundesländern jedoch sind bestimmte Arten (z.B. Harpactirella, Poecilotheria, Pterinochilus, Selenocosmia, Stromatopelma), deren Gift etwas stärker ist, genehmigungspflichtig. Das gleiche gilt für Arten der Gattung Latrodectus (wozu auch die Schwarze Witwe gehört) und Arten der Gattung Phoneutria (wozu auch die sogenannte Bananenspinne gehört).

Du schreibst, dass du von der Haltung der Tiere erfahren hast. Das bedeutet ja aber nicht, dass es auch tatsächlich stimmt. Bevor du nun vielleicht unnötig Angst hast, solltest du vielleicht mal mit deinem Nachbarn vernünftig reden und mal nachfragen, ob das überhaupt stimmt und falls es stimmt, welche Arten er hält. Gegen so harmlose Vogelspinnenarten wie Brachypelma, Avicularia, Grammostole usw. kannst du und auch der Vermieter schlichtweg nichts machen! Und da müsstest du dann, falls du klageno.ä. willst, den Anwalt auch selber zahlen, da man nur Prozesskostenbeihilfe bekommt, wenn überhaupt eine Chance besteht, den Prozess zu gewinnen.

Nun kannst du mich auch beschimpfen, weil dir meine Meinung bzw. besser gesagt mein Wissen nicht gefällt, aber so ist es nun mal! Da ich eben wie schon erwähnt selber solche Tiere halte, habe ich mich vor Anschaffung natürlich mehr als ausführlich darüber informiert! Wenn du es nicht glaubst, kannst du mal bei Google nach den neusten Gerichtsurteilen informieren! Ich selber kenne Leute, wo der Vermieter geklagt hat und der Prozess entweder gar nicht zustande kam, weil es keine Rechtsgrundlage dafür gab oder aber, wo es zwar zum Prozess kam, dieser aber vom Vermieter verloren wurde!

Wenn du mir schreibst, aus welchem Bundesland du kommst, könnte ich dir sogar sagen, ob bei euch überhaupt irgendwelche Vogelspinnenarten verboten sind. In Schleswig Holstein z.B. kann man sämtliche Arten (auch die etwas giftigeren) ohne Genehmigung o.ä. halten!

Was Schlangen betrifft, ist es übrigens ähnlich: auch da ist es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Meist jedoch sind Giftschlangen wie Grubenottern, Vipern u.ä. und oftmals auch Riesenschlangen verboten. Gegen harmlose Schlangen wie z.B. Kornnattern, Königspython, usw. kannst weder du noch dein Vermieter etwas machen!

So, nun kann ich nur hoffen, das du mich mit deinen Beschimpfungen und Beleidigungen verschonst. Ich habe mich nämlich nur aus einem Grund morgens um diese Uhrzeit (noch nicht mal 6 Uhr!) dran gemacht, dir all das zu schreiben: um dir zu helfen bzw. dir eine fachkundige Antwort zu geben!

LG Brachypelma

...zur Antwort

Hallo chill,

ich glaube kaum ein Schlangen- oder Vogelspinnenhalter füttert mit lebenden Tieren, weil er geil darauf ist, ein Tier sterben zu sehen. (Allerdings gibt es hier, wie überall auch Ausnahmen und "schwarze Schafe", die meinen, dass das cool sei, aber das sind wie gesagt nur Ausnahmen!)

Vogelspinnen fressen grundsätzlich nur lebendes Futter und das sind in der Regel Heimchen, Grillen und Heuschrecken. Es gibt Halter, die verfüttern an besonders große Exemplare, manchmal auch Riesenvogelspinnen genannt, wie z.B. Theraphosa blondi, Mäuse, aber das ist eigentlich die Ausnahme und ehrlich gesagt auch unnötig und eigentlich auch verboten (das Verfüttern von Wirbeltieren an Wirbellosen ist gesetzlich verboten!).

Schlangen kann man sowohl mit lebenden als auch mit bereits toten Tieren füttern. Dabei muss das Tier entweder direkt vorher getötet (man nennt es pre-killed) oder aber vorher getötet, eingefroren und wieder aufgetaut werden (sogenanntes Frostfutter). Ich persönlich verfüttere nur Frostmäuse. Allerdings gibt es Halter, die auch nur lebend füttern. Das kann verschiedene Gründe haben: entweder der Halter meint, dass Lebendfutter natürlicher für die Schlange ist oder aber er hat eine Schlange, die einfach nicht an Frost- oder pre-killed-Futter geht. Das gibt es nämlich manchmal auch!

Ich hoffe, dir mit meiner Antwort ein wenig geholfen zu haben und, dass du evtl. Vorurteile den Haltern gegenüber jetzt etwas anders siehst ;-)

LG Brachypelma

...zur Antwort

Hallo Sollich,

verstehe ich das richtig, dass du eine A. versicolor in der 2. FH in ein Terra der Größe 25 x 25 x 30 stezen willst? Neeeeee, mach das bloß nicht! Das ist viiiiel zu groß! Erst mal reicht eine höhere Plastikdose, wo ganz viele kleine Löcher für die Lüftung hinein machst (gerade bei Avis gaaaaanz wichtig)! Wenn sie dann nachher mal eine KL (Körperlänge ohne Chelizeren und Spinnwarzen) von mind. 2-3 cm hat, kannst du sie in das Terrarium umsetzen!

Ich habe dir mal ein Foto hochgeladen. Deinen Spiderling könntest du entweder in die 1. oder aber in die 2. Dose setzen. In die rechte Aufzuchtdose setze ich Nachzuchten, wenn sie schon mindestens eine KL von 1 cm haben.

Hast du überhaupt Erfahrung mit Vogelspinnen? Falls nicht, würde ich dir nämlich von einer A. versicolor dieser Größe abraten. Sie sind unheimlich empfindlich und "fallen ganz schnell vom Ast" (=tot), wenn man auch nur kleine Fehler macht! Du kannst mir ruhig glauben, denn ich halte einiges an Vogelspinnen und züchte u.a. auch Avicularia-Arten! Wenn du unbedingt eine Avicularia haben möchtest, sollte sie doch schon wenigstens 2-3 cm haben oder aber du suchst dir eine andere Vogelspinnenart aus, die leichter großzuziehen ist!

Falls du noch Fragen hast,kannst du mich gerne anschreiben!

LG Brachypelma

...zur Antwort