Pferd zwickt :-(

5 Antworten

am besten lass den klaps an die schnute... ich könnt jedesmal an die decke gehen, wenn ich sowas lese...

zwick ihn zurück - aber so, dass er es auch merkt. wenn er zusammenzuckt, ist es richig. nase oder unterlippe sind gute stellen. entschliesst du dich, mit dem mund zurückzuszicken, ist der bereich zwischen nüstern und ende der maulspalte ideal.

eine weitere möglichkeit ist, beherzt eine knappe handbreit oberhalb des widerristes in den mähnenkamm zu kneifen - das muss jedoch mit aller kraft geschehen. das kneifen in den mähnenkamm ist die zurechtweisung, die ein ranghöherer hengst oder wallach einem unterlegenen tier zufügt, wenn es sich nicht an die regeln hält. mit dem kneifdruck festhalten, bis das pferd nach unten nachgibt oder versucht auszuweichen.

Probiers mal mit schimpfen. Bei meiner wirkt das Wunder wenn ich NEIN ! sage.Die war anfangs auch ziemlich blöd, was zwicken angeht. Dann hab ich einfach mal NEIN! gesagr und nach dreimal hat sies sein lassen. Du musst nur früh genug reagieren Nicht schreien aber schon bestimmt. Aber das mit der unerwarteten Reaktion ist gut... Aber wenn er so schreckhaft ist würde ich das nicht machen, wenn er angebunden ist. Vielleicht kannst du das auch mit nem Geräusch oder so machen, dass du mit irgendwas klapperst oder so..

Das Zwicken hat im Wesentlichen etwas mit Missachtung deiner Person als "Chef" zu tun. Wenn dein Pferd dich nicht als "Regierung" akzeptiert, kann es zu solchem respektlosen Verhalten führen.

Es nützt also nichts, nur das Zwicken irgendwie mit irgendetwas zu unterbinden, sondern du musst generell deine Haltung als "Leitpferd" hinterfragen, dich also dominanter zeigen, was in deinem Kopf passiert und anfängt, und sich sodann auch in der Körperhaltung ausdrücken sollte. Beispiel: Stell dich frontal vor dein Pferd und denke, oder sage: dass machst du nicht mit mir, niemals. Dabei gehst du bestimmt auf dein Pferd zu, ein Schritt reicht meistens schon, und er wird zurückweichen. Diese oder ähnliche Übungen öfter wiederholen. Es gibt da viele Möglichkeiten. Dein Pferd muss (deine Energie) spüren, dass es das nicht mit dir machen kann.

Wie gewöhne ich meinem Pferd das zwicken ab?

Mein Pferd ist 7J und ein Wallach (Gidran).. So ist er ja immer lieb aber manchmal, wenn ich mit ihm am Strick gehen übe, fängt er nach einiger Zeit an mich zu zwicken... Als ob er mir sagen will " ich will jetzt nicht mehr, ich will lieber fressen oder so" Er lebt auf einer 2 ha Wiese mit einem großen Pferd und 2 Ponys.... Er kann in den Stall und fressen, wann immer er will aber wenn ich mit ihm üben will und wir schon ca 10 min (verschiedene Sachen) am Strick üben, rennt er mir hinten auf und schnappt bzw zwickt mich... nicht bösartig aber ich weiß trotzdem nicht wie ich ihm das abgewöhnen soll. .. Ich habe schon viel gelesen was man machen könnte jedoch nichts hilfreiches gefunden... Er weiß eigentlich ganz genau, dass er das nicht machen soll, weil sobald ich mich zu ihm drehe hört er auf aber wenn ich wieder weiter gehe, will er mich wieder zwicken... Hat er keinen Respekt vor mir oder ist er nur verspielt? Es ist ja jetzt kein extremst bösartiges Zwicken... manchmal schleckt er mich davor ab oder nuckelt an meinem Handgelenk und dann zwickt er mich...

Manchmal macht er das auch wenn ich mit ihm reite dann versucht er mir in den Unterschenkel zu zwicken(da schleckt er aber nicht), da ist es eher so, dass es ihm nicht passt TT ... Kann ich ihm das irgendwie abstellen? Was soll ich machen, das Verhalten ignorieren? Schlagen tue ich ihn nicht, hin und wieder bekommt er einen leichten klaps auf die Schnauze und für die, die glauben das er sich dann nicht mehr streicheln lasst, ich kann euch beruhigen er liebt es wenn man ihn auf der Schnauze/Nase streichelt aber wenn er halt zwickt dann weiß er auch das er das nicht soll, tut es dann aber trotzdem -_-, Er ist vom Charakter her sehr frech aber manchmal ist das auch nicht ungefährlich, weil er seine Stärke nicht so gut einschätzen kann...

Naja ich habe mir schon viele Bücher zugelegt und sie auch gelesen aber was das betrifft komme ich einfach nicht weit....

Sorry das ich so einen langen Text geschrieben habe.... ^^'

...zur Frage

Mein hund beisst mich sehr fest beim gassigehen?

Ich Weiß einfach nivht mehr weiter . Als er novh 6 -8 monate alt war da ging es noch , da war es nur ein leichtes zwicken. Jetzt wo er 11 monate alt ist tut es wirklich sehr weh. Bei meinem vater und bruder passiert das anscheinend nicht. Ich bin aber auch die einzige die die Langen runden geht.das macht er mittlerweile jeden tag 2-3. Meine beiden hände und arme sind lauter blauer flecken. Habe schon versucht aus zu sagen dann sitz dann warte ich bis er sich beruhigt hat and dann gehe ich weiter . Was aber auch nivht immer klappt. Habs mit wo anbinden versucht was gestern geklappt hat aber auch nivht immer und es gibt Ja auch nivht immer eine möglichkeit ihn wo festzubinden . Meistens ist es auf den str asse. Wenn ich ihn nicht zu einem hund lasse weil der besitzer zb es nivht will dann direkt springt er mich an und beisst. Was kann ivh machen ? Ist das schon ein verhalren von aggressivität oder 8dt das in dem alter normal? Bin übrigens 16. Und ist ein labrador- schäferhund mix.

...zur Frage

Wie kann ich mein Pferd wieder motivieren?

Ich habe seit 4 Jahren meinen mitterweile 13 jährigen Wallach. Er war bis 7 jährig ein Hengst und hat daher einen recht ausgeprägten eigenen Willen. Er hat meines Wissens nach eine gute Grundausbildung erhalten, aber ist danach zu mehreren Besitzern gekommen, die ihn nicht gut gearbeitet haben. Wir haben ihn mit Satteldruck gekauft und er war sehr "in sich gekehrt". Das gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Er ist gesund, hat einen gut bemuskelten Rücken, gemachte Zähne und ein sehr pferdegerechtes Leben. Jedoch gelingt es mir leider nicht, dass er wieder Spaß an der Arbeit hat. Ich gehe regelmäßig ins Gelände, variiere zwischen Springen und Dressurarbeit und lasse ihm auch 1-2 Ruhetage in der Woche. Der Zustand bleibt jedoch unverändert. Hat jemand noch eine Idee, was vielleicht helfen könnte, dass ihm die Arbeit wieder mehr Freude bereitet? Danke im voraus!

...zur Frage

Was tun wenn Pferd wegrennt?

Ich habe ein Patenpferd . Sie ist eine 12 Jährige 1,78m große Stute. Als ich mich Anfangs um sie gekümmert hab ist sie immer weggelaufen weil sie nicht alleine sein wollte.Diesen Herdentrieb haben wir aber wegbekommen . Mittlerweile ist sie ein Traumpferd geworden. Aber heute, wie aus dem nichts ist sie beim in der Stallgasse anbinden wieder weggerannt und als ich sie wieder eingefangen hab wollte sie andauernd aus der Box rennen. Wisst ihr woran das liegt bzw. wie man das ändern kann.

PS: Sie fühlt sich in ihrer Box schon wohl und legt sich auch hin

Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Danke schon im voraus

...zur Frage

führübungen jungpferd?

Ich habe viel erfahrung mit pferden die kurz vor dem einreiten stehen und dort bin ich mir bei jedem handgriff sicher.

nun habe ich mir selbst einen 2,5 jährigen gekauft und gedacht das da nicht viel mehr dran hängt als das womit ich bereits erfahrung habe. Doch da habe ich mich getäuscht und bin nun mit meinem latein am ende.

zu anfang hatte ich keine probleme mit ihm, er ist mit mir aus der box raus, weg von der herde (steht im laufstall) und hat nicht mal gewiehrt also so wie man es sich wünscht. nun wollte ich ihn vor ein paar tagen raus holen als es draußen bereits gedämmert hat und es leicht geschneit hat. das war das erste mal das er nicht aus dem stall raus wollte. Irgendwann haben wir es denn aber doch aus dem stall geschafft und ich konnte ihn laufen lassen. Und jetzt habe ich das problem immer wenn ich ihn aus dem stall raus holen will und das mittlerweile nicht nur da sondern auch generell beim spazieren gehen oder beim wieder vom putzplatz weg gehen.

nun die überlegung, sollte ich eine gerte mitnehmen so das er jedesmal einen klaps auf den po bekommt wenn er stehen bleibt oder ist es sinnvoller eine zweite person mit zu haben die nachtreibt? woraus lernt er am schnelsten das es keinen sinn hat sich so anzustellen? oder könnte es da ein anderes problem geben?

Und das andere problem ist, er ist sehr unerzogen beim führen, will immer die führungsposition übernehmen und zieht mich schon ein wenig durch die gegend. oder drängt mich von meienm weg weg.

macht es sinn in der halle schritt/ halt übergänge zu machen um aufmerksamkeit zu bekommen? oder wie kann ich die führungsposition übernehmen? habt ihr bessere ideen.

und um das vorweg zu nehmen, ich nehme das pferd nur maximal 2x in der woche aus dem laufstall raus da mir wichtig ist das er noch so lange wie möglich einfach pferd sein kann

...zur Frage

Pferd beißt bzw. zwickt mich,schlägt gerne und reißt kopf immer hoch...

heyho,

also das liebe tier mag es sehr gerne mich zu beißen... am anfang war es eher ein leichtes zwicken aber mittlerweile ist es sehr stark geworden :-/ beim führen versucht er es immer und beim putzen auch.. wenn ich ihm die vorderbeine bürste versucht er auch sehr gerne mich zu treten auch wenn ich ihm das halfter überziehen möchte oder seinen schopf ordenen möchte reißt er den kopf immer hoch... meine fragen wären also: wie gewöhne ich ihm das ab? ich möchte nicht das er das verhalten beibehält,er ist 3 jahre alt!

liebe grüße josi mit bubi :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?