Pferd Arm zwicken?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was hat das zu bedeuten? Also warum zwickt er sie in den Arm?

Der Hafi war nicht einverstanden, sich nach deiner Freundin richten zu müssen und dagegen hat er "Einspruch" erhoben....

Find ich persönlich nicht gut - selbst wenn das jetzt ein Ausnahmefall gewesen sein sollte - zeigt es relativ deutlich, dass das Pferd keinen großen Respekt vor deiner Freundin hat. Das Verhalten des Pferdes war eine Kombination aus zwei pferdischen "Fehlverhaltensweisen". Losreissen geht gar nicht (nicht loszulassen und sich hinterherschleifen zu lassen, ist jetzt meiner Meinung nach auch nicht unbedingt dazu geeignet, dem Pferd zu vermitteln, dass der Mensch im wahrsten Sinne des Wortes die Führungsstellung inne hat) und zwicken war dann die nächste Stufe, in der das Pferd mitgeteilt hat, dass es den "Führungsanspruch" deiner Freundin schon mal klar in Frage stellt.

Unbedingt Führtraining machen und rechtzeitig (!) die Hilfe eines erfahrenen Pferdemenschens in Anspruch nehmen. Wenn das Pferd erstmal herausgefunden hat, dass der Mensch es eigentlich nicht halten kann, kann es dazu kommen, dass das Pferd sich bald gar nicht mehr führen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

fing dieses Verhalten ganz plötzlich an oder geht das schon die ganzen 6 Jahre so? 

Für mich klingt das nach mangelndem Vertrauen, wenn es nicht freiwillig mitgeht und unbedingt zurück zum Stall möchte. Aber normal sollte man das geklärt haben, wenn man sein Pferd schon 6 Jahre lang hat.

Deine Freundin kann mal Bodenarbeit auf dem Platz oder in der Halle machen. Hauptsächlich Führtraining und Horsemanship. 

Wenn es ganz plötzlich anfing, dann würde ich im Stall abklären, ob irgendwas vorgefallen ist und u.U sogar mal den Tierarzt holen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, hört sich einfach nach nicht erzogen und fehlendem Vertrauen an. Kann mich hier nur anschließen und entsprechende Bodenarbeit und Führtraining vorschlagen, denn zwicken geht schon mal überhaupt nicht. Hier braucht´s klare Regeln wer mit wem wann spazieren geht. Ist das nicht geklärt, bleibt man am besten auf´m Platz, alles andere ist gefährlich.

Klar, kann man jetzt wieder alles auf "ist halt ein Hafi" schieben, damit ist´s aber nicht getan. Ja die sind dickköpfig und erfordern mehr Geduld, hinzu kommt noch, dass Haflinger meist sehr selbstbewusst sind was von ihrer ursprünglichen Haltung in den Alpen herrührt. Wen wundert´s wenn ein Pferd mehr oder minder auf unwegigen, steilen und felsigen Gelände für sich selbst verantwortlich ist und das Zuchtziel ein geländesicheres, unerschrockenes Reit-u. Saumpferd ist?

So einem muss man einfach beweisen, dass man sämtliche Führungsqualitäten hat, das braucht Zeit, Einfühlung, Wissen und ein gutes Maß an Durchsetzungsvermögen. Dann hat man einen treuen Freund an der Seite, der mit seinem Menschen durch Feuer und Hölle geht.

Hatte selbst einen in jungen Jahren, das war mein bester Lehrmeister was Pferde samt Verhalten angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist das schwer zu beurteilen :) ich würde es als Ungezogenheit bezeichnen aber da man nicht die Körpersprache und das ganze sieht ist das nicht zu beurteilen. Vielleicht mal eine zweite Meinung holen, wenn möglich Trainer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja so übers Internet ohne die gesamte Beziehung zwischen Pferd und Halterin zu sehen kann man da nichts bestimmtes sagen, aber ich würde auf mangelnden Respekt des Pferdes vor ihr schließen, schon allein weil das Pferd bestimmen wollte wo es hin geht und das Zwicken nachdem er dann nicht seinen Willen bekam wäre für mich eine Trotzreaktion.
Das hat unserer am Anfang immer gemacht, wenn er beim spazieren gehen nicht essen durfte.

Sie sollte ihm zeigen wer ranghöher ist und sich sowas nicht gefallen lassen, aber dann müsste sie auch entweder ihr Verhalten gegenüber dem Pferd umgestellt haben, so das er denkt, er wäre ranghöher oder es gab schon öfter solche Probleme.
Normalerweise fängt kein Pferd, das schon 6 Jahre mit seinem Halter zusammen ist, plötzlich ohne Grund an seine Position nocheinmal umwurschteln zu wollen.
Aber Veränderungen im Stall, neue Pferde oder Stress auf irgendeine andere Art kann auch auslösen, dass das Pferd sich ungewöhnlich benimmt.

Z.B. seid einer Woche haben wir einen neuen in der Herde und kurz nachdem er kam hat unser kleiner Ziegenbock angefangen einen unglaublichen Stress beim von der Weide holen zu machen.
(Falls jmd einen Tipp hat wie man ihm die nervige Rennerei schnell abgewöhnen kann ich bin ganz Ohr, im Moment dauert es so 15 mins ihn zu fangen, also praktisch bis er das Laufen leid ist, oder wenn man alle anderen zuerst holt, so das er sich allein gelassen fühlt und nicht rumspackt.)

Wie gesagt ich halte es für mangelnden Respekt, aber so übers Internet kann man das nicht sicher sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
09.05.2016, 07:04

Bei Wegrennern hilft es manchmal, sich mit allen Pferden auf der Koppel ausgiebig zu beschäftigen, also zu kraulen usw - nur mit deinem nicht. 

Die Meisten kommen dann irgendwann von selbst, weil sie es blöd finden, wenn sie ignoriert werden. 

4

Das hat zu bedeuten, dass das Pferd doof fand, dass sie ihn festgehalten hat. Finde ich eigentlich auch logisch.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie endlich den strick loslassen sollte, damit pferd machen kann, was es will.

wie alt ist deine freundin jetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der hat keinen Respekt vor ihr und will seinen Willen durchsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?