Pferd gestorben Trauer

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh Gott ich kenne das so gut...

Mein über alles geliebtes Pflgepferd starb im Sommer und ich vermisse ihn mehr als alles andere auf dieser Welt...ich muss noch immer oft weinen...:(

Trauer ist ganz normal und man braucht sie auch....denn so weißt du wie wichtig dir das Pferd war...

Eine Bindung mit Tiere ist immer eine ganz besondere...sie lieben dich einfach so wie du bist [mir kommen auch die Tränen muss auch an mein Pflegepferd denken:( ] und das verstehen leider auch nur die Leute die diese Bindung kennen gelernt haben...viele Menschen können sich nicht vorstellen wie das ist...sie denken es sind "nur Tiere"...doch das stimmt nicht...sie sind uns manchmal genauso wichtig wie die Menschen die wir lieben...

Gegen Trauer gibt es nicht wirklich ein Mittel....natürlich gibt es Medikamente, doch die lösen die Trauer nicht, sondern unterdrücken sie nur....

Rede mit jemande....das hilft:)

Und unterdrücke deine Gefühle nicht lass sie raus

Vielleicht findest du auch wieder ein Pferd, dem du so vertrauen kannst und so lieben kannst...auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst (wenigstens im Moment nicht)

Aber das braucht zeit...ich hab auch noch keins gefunden...

Ritzen ist keine gute Lösung....rede mit jemanden und lass dem schmerz nicht in dich hineinfressen...

Dein Pflegepferd sieht dir vom Himmel aus zu und ich bin mir sicher das es dich genauso lieb und vermisst wie du es tust :)

Ich weiß was du fühlst...

Mein vater (Eltern getrennt) schenkte mir ein Pferd, er tat es schön öfters und sagte irgendwann es sei tot oder er sagt ich spinne und er habe das nie gesagt aber er wollte sie nur weiter verkaufen... 

Diesmal versuchte ich ihm zu vertrauen und er schwörte auf sein Leben er schenkt es mir und es is Kern gesund und so...

Es war auch schwanger und ich kannte es auf dem Hof schon eine Weile und ich sah eine Verbundenheit zwischen uns ich weis nicht ich habe sowas noch nie gefühlt. Naja Aufjedenfall hat er es mir geschenkt und ich nahm es mit zu unserem Hof. Das Fohlen kam nach ein paar Monaten. Er war so Süs er war Schnee weis hatte aber einen braunen Kopf (Mutter Fuchs und Vater war ein paint) ich zog ihn auf und es war lustig weil nur ich ihm das Halfter anlegen durfte und putzen und sowas. Ich habe beide geliebt aber irgendetwas hat mit ihren Füßen nicht gestimmt. Der TA sagte es sei nich schlimm die Bänder sind nur ein bisschen ausgeleiert wegen der Schwangerschaft. Aber die TA Besuche häuften sich es kostete immer mehr und irgendwann war es halt zu teuer wir hatten kein Geld mehr wir waren pleite. Man sagte wir können sie einschläfern aber lieber würde ich sterben als das ich das zulasse. Deswegen sagte mein Vater (der es genau gewusst hatte das sie ein Sehnen schaden hatte) er nimmt sie mit auf einen Gnadentof (Flying Bandit kurz Fly war zu der Zeit schon auf einer Fohlenkoppel weit weg) mein Vater versprach mir er würde sie nicht einschläfern und wenn dann dürfte ich ihr Lebewohl sagen bevor sie die Reise zur regenbogenbrücke antritt. Nach einer Zeit aber antwortete er nich und da kam mir so ein komisches stechendes Gefühl. Ich fragte meine mum regelmäßig ob er sich gemeldet hat. Und nach 3 Monaten fragte ich nochmal das war der schlimmste Augenblick meines Lebens. Sie sagte: ich hatte gehofft du fragst nich mehr. Dein Vater hat rommy einschläfern lassen... In dem Moment ist eine Welt zusammen gebrochen. Ich sammelte schon Geld um sie wieder herzu holen. Ich wäre für die gestorben und hätte alles getan um sie zu retten aber man hätte sie retten können hätte man nur Geld bezahlt das mein Vater zu genügen hat aber mir nicht erzählt. Ich erinnere mich noch wie sie ihren Kopf in meinen Schoß gelegt hat und geschlafen hat sie war meine seelenverwandte. Fly konnten wir auch nicht mehr behalten ist aber glücklich. Die Besitzerin schickt mir andauernd Fotos und er sieht ihr so ähnlich. Ich hoffe meiner Maus geht es gut. Vielleicht spielen dancer und rommy ja und sind gerade am grasen und sind so glücklich zusammen. Das Wetter ist so schön dort und bald werde ich sie wieder sehen und mich entschuldigen das ich nicht bei ihr war um sie zu beschützen. 

Das sind gerade mal 2 Monate. Es ist völlig normal, das du da noch traurig bist. Ein Pferd( auch andere Tiere natürlich) kann man genau so lieben wie einen Menschen! Und da dauert es ja auch seine Zeit bis die Trauer vergeht. Rede über Dancer. Stell dir ein Bild von ihm auf den Tisch. Lass es zu das du traurig bist. Und natürlich darst du auch weinen. Aber hör auf die zu ritzen, du weist ja selber das ihn das nicht wieder lebendig macht.

='( Ich weine die GANZE Zeit ='(

0
@NellyGlamour

Das ist auch in Ordnung. Aber such dir auch jemand mit dem du über Dancer reden kannst. Wie toll und lieb er war, was er immer gemacht hat usw. Derjenige muss dein Pferd ja nicht unbedingt kennen.

0
@Nordseefan

Meine ABFF hört mir nicht zu -.-' Meine Mum weiß es schon...:)

0

Wenn ein Tier, das man sehr geliebt hat stirbt, ist es so als stürbe ein geliebter Mensch. Ich kann deinen Kummer sehr gut verstehen.

Besorg dir das Buch " Ich sehe deine Tränen" und handle danach, dann wirst du bald nur noch an die schönen Zeiten mit Deinem Pferd denken. 

Hallo liebe NellyGlamour, vor ein paar Jahren verlor ich auch mein geliebtes Pferd, ich mußte Sie erlösen lassen vom TA. Hatte schon einen Renten Platz für sie und sollte dann ein "Neues" bekommen, welches ich auch schon besichtigt hatte. Meine Familie hatte mich dazu überredet das Neue sofort zu kaufen und ich tat es. Mittlerweile habe ich meinen Süßen sehr sehr lieb gewonnen. Heute rückblickend war es das Beste.....................meine Stute im Himmel schaut mir jetzt bestimmt zu und ist froh. Oft denke ich an sie und die schönen Tage die ich mit ihr hatte und bin dankbar mit ihr einen Teil des Weges verbracht zu haben. Jetzt bin ich auch wieder glücklich, das kannst auch Du sein...........suche die doch erstmal eine neue RB. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?