Pferd dreht im Gelände um. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Defnitiv, weiter kämpfen! Du musst dich durchsetzen! Ich hatte auch mal ein Welsh Pony als Rb, und der hat das auch gemacht, inklusive Buckeln und ein wenig Steigen (nicht hoch, konnte man noch super sitzen...) die Besi hat dann iwann gemeint, ich soll mal mit zwei Gerten ausreiten gehen... sobald er nach Links dreht, Links die Gerte eingesetzt, bei rechtsdrehung, die rechte gerte... dabei nicht vergessen, sobald er einen schritt vorwärts geht, hand nachgeben!

Was auch helfen könnte, absteigen, ein paar Meter (vlt auch 100m) in deine gewollte richtung mit der Stute an der Hand traben... dann, schnell aufsteigen, und weitertraben... hat bei meinem Pony manchmal funktioniert... ;)

Ich weis schon, das is ne Sau verflixt bescheuerte Situation, die einem echt nerven rauben kann... hört sich rabiat an, und ich fands damals auch nicht toll, aber manchmal hats nur geholfen ihn ein wenig zu vermöbeln... dann wars aber au wieder für zwei Wochen mal gut... (vorallem hat er das auch bei kleinen Kindern gemacht, und da ist ein Steigendes Bockendes Pferd nicht so toll... -> Er war Schulpferd)

Noch ein Tipp. Wenn sie immer nach Links dreht, und dann in die andere Richtung schaut, NICHT weiter nach Links drehen, bis du wieder in deine gewünschte richtung kugst... drehe in die Richtung zurück wo du gekommen bist! Also in dem Fall, nach Rechts! Das ist für ein Pferd häufig von entscheidender Bedeutung! Weil du ihm somit seinen DIREKTEN Weg verbietest, und nicht seinen Weg nur vortsetzt... Hab ich damals selber nicht geglaubt, aber es ist wirklich hilfreich!

So, ich hoffe ich konnte dir helfen :) Viel Erfolg, und starke nerven!

...und schau doch mal das du mit der Besi redest, das die der neunen RB vlt. verbietet ins Gelände zu gehen... finde eh, wenn man ne RB neu hat, dann ist die erste zeit Gelände und Springen tabu!

Danke für deine ausführliche Antwort! :)

Also meine RB wird teilweise auch als Schulpferd mitgenutzt, falls mal ein anderes Pferd ausfällt, aber in der Halle ist sie ja artig.

Eine Gerte werde ich das nächste mal auf jeden Fall mitnehmen! War bisher aber nicht mehr im Gelände, weil es so viel geregnet hat.. :(

Das mit dem in die andere Richtung drehen (direkten Weg verbieten, wie du es nennst), hat meine RL auch gemeint, aber an dem Tag hatte ich blöderweise kein Martingal dran, weil es kaputt war und sie es somit geschafft hat sich dem Gebiss zu entziehen, indem sie den Kopf hochriss, da bin ich dann die Bewegung mit, weil es sonst ein einziges Gezerre geworden wäre. Gestiegen ist sie auch ein wenig, nachdem ich sie das 6. Mal umgedreht hatte, aber zum Glück auch nicht hoch.. :P

0

Geh doch mal nur mit ihr spazieren, und übe in der Halle noch gut Dressur.. du machst das aber sonst richtig, lass das nie durchgehen, sonst hast du in der Sache verloren. Reitest du alleine aus? Zu zweit passiert das vill nicht, wg Herdentier, sie läuft bestimmt weiter wenn auch das andere Pferd weiter geht. Bei meinem ist es umgekehrt, spazieren ist langweilig und er bleibt einfach stehen, sitze ich jedoch kurz auf und reite gibt es keine Probleme..

Spazieren waren wir auch schon öfters, aber da war sie auch eine Zeit lang verletzt. Hat aber ganz gut geklappt, aber auch nur mit Gerte.

Ich reite normalerweise mit meiner Freundin zusammen aus, die hat dort auch eine RB. Sie war jedoch in den letzten Wochen bei ihren Verwandten in Portugal. Zu zweit haben wir auch nie Probleme und wenn ich sonst mal mit ihr alleine raus bin, gab es normal auch keine größeren Zwischenfälle, obwohl sie ja recht nervös ist. Wir können sogar über den kleinen Modellflugplatz reiten (natürlich nur, wenn gerade keiner startet oder landet). Aber seit diesem "Zwischenfall" macht sie diese Faxen.

0

da musst du dich durchsetzten und wenn es den halben tag dauert!

veruch immer wieder ruhe reinzubringen, wenn sie sich dreht dreh sie wieder rum und versuch ruhig mit ihr so stehen zu bleinen, wenn du merkst das sie sich beruhigt hat versuch weiter zu reiten!

Genau das, was Du schon gemacht hast: nicht aufgeben und notfalls im Kreis laufen. Mühle wäre noch besser, also lasse sie auf der Stelle drehen, wenn sie zurück zum Stall will. Auf keinen Fall aufgeben und wenn sie einen Schritt in die richtige Richtung macht, loben, druck wegnehmen. Das ist schnell wieder vergessen, wenn Du Konsequent bleibst.

Danke für deine Antwort! :)

Was genau meinst du denn mit "Mühle"? :)

0
@Schnuppi97

Sorry, hatte wenig Zeit, darum antworte ich so spät. Bei der Mühle wird das Pferd fast auf der Stelle gedreht, also eine ganz enge Volte geritten. Das finden sie nicht toll und i.d.R. laufen sie dann gern in die richtige Richtung geradeaus.

0

Eventuell würde ein kleiner Klaps mit der Gerte auch mal nicht schaden. Wenn sie dann weiter geht auch gleich loben.

Du MUSST Dich durchsetzen und wenn das 'ne Stunde dauert - treiben, treiben, treiben.

DU bist der Steuermann, das Pferd ist nur das Boot.

Benutze eine Gerte - irgendwann gibt das Pferd genervt auf. Viel Glück.

Danke für deine Antwort! :)

Ja, eine Gerte werde ich das nächste Mal auf jeden Fall mitnehmen.

0

rede mit dem besi . der kann dann auch mal mit dem mädchen reden

Was möchtest Du wissen?