Pferd beruhigen (Tipps)?

13 Antworten

Deine Antwort wurde ja schon häufig beantwortet, allerdings will ich dir noch ein paar Tips geben, wie dein Pferd generell nicht mehr so schreckhaft ider schwer zu beruhigen sein wird! :) Ein wichtiger Bestandteil davon ist, dass sich dein Pferd den Gefahren stellt! Gehen wir mal davon aus, dass dein Pferd diese eine Mülltonne gruselig findet. Wichtig ist es dann nicht zu sagen "ok pferd gehen wir so schnell und weit daran vorbei wir es geht" sonder fordere (NETT) den Pferd auf, sich das gruselige Ding näher anzusehen. Wenn es sich das traut,immer so tun, als hätte das Pferd gerade bei Olympia gewonnen! XD 

So fängt dein Pferd an dir auch in gruseligen Situationen zu vertrauen und merkt, dass wenn du ruhig bist nix passiert. :)

Lg

naja sagen wirs mal so: wenn du selbst unsicher wirst oder angst bekommst dann kannst du es vor deinem pferd nicht verstecken. egal wie ruhig du selbst bleibst. also streng dich an dass du bestimmte situationen für dich selbst nicht als schlimm oder "gefährlich" ansiehst. z.b. wenn das pferd anfängt zu tänzeln usw. das darf dich nicht beeindrucken.

ich selbst handhabe es so dass ich gerade dann wenn irgendwo was "schlimmes" rumsteht etc extra drauf zu gehe. wenn ich schon eine vermeidungsstrategie anwende und nen großen bogen drum rum mach dann ist es ja kein wunder dass das pferd sagt "um gottes willen da ist ja wirklich was". ich lobe mein pferd auch nie wenn es letztendlich einigermaßen erträglich dran vorbei gegangen ist. warum sollte ich es in solch einer situation loben? es hat einen riesen aufstand wegen nichts gemacht. .lob ich es dann signalisiert das " puh okey wir habens überlebt".

ruhgies reden und "abschnauben" hilft oft auch. selbst keine hektischen bewegungen machen aber konsequent bleiben. dich selbst nicht kleiner machen. rücken grade, schultern zurück. eben wie wenn nichts wäre.

Mein Pferd ist selten nervös. Das kommt mal vor, wenn die Halle für das Reitturnier geschmückt ist und alles ungewohnt ist. Oder wenn auf dem Platz neben der Reithalle ein Festival stattfinden (kommt leider einmal im Jahr vor). Dann reden ich mit meinem Pferd mit ruhiger, tiefer Stimme. Ich tätschel oder streichel den Hals, lass das Pferd sich umgucken, aber nach ein paar Minuten muss es okay sein und dann reite ich normal vorwärts.

Erste Regel beim Reiten: Bleib cool und habe selbst keine Angst.

Wenn du selbst nervös bist, überträgt sich das aufs Pferd und ihr pusht euch gegenseitig hoch. Meine Stute war als sie jünger war, extrem nervös und hat hinter jedem Busch und Baum ein Monster gesehen. Natürlich war ich dann mal genervt, dann war ich sauer, dann war ich unsicher- alles unnötig, aber das muss man ja auch erstmal lernen. :-)

Bleib selbst cool und dein Pferd wird ruhiger. Das habe ich auch gelernt und siehe da, meine Stute wurde von Tag zu Tag ruhiger. Heute kann ich neben einem Trecker reiten und sie zuckt nicht einmal. Gut zu reden und einfach entspannt bleiben. :-)

Es sollte sich den Grund für das ängstliche Verhalten nach Möglichkeit betrachten und begreifen können. Bei meinen bringt es immer etwas, wenn ich das gefährlich Ding anfasse und es tut mir nichts. Selber ruhig bleiben, beruhigend reden ist extrem wichtig.

*gefährliche

0

Was möchtest Du wissen?