Nein! Hundesteuer muss immer gezahlt werden, aber du kannst bestimmte Steuern absetzen oder bekommst je nach Gemeinde Erlass, wenn es ein Nutzhund sprich Herden- oder Schutzhund, etc. ist, aber das kannst du alles unter den Steuerangaben lesen.

...zur Antwort

Das ist wirklich heftig. Ich habe folgende Regel: hälfte der Boxenmiete und dafür dürfdn meine Mädels so oft kommen wie sie wollen, Turniere reiten, Lehrgänge in anderen Stellen besuchen etc.

150€ für 2x in der Woche... Da würde ich als RB nicht bezahlen

...zur Antwort

Ich verstehe was du meinst, ich habe Schäferhunde seitdem ich denken kann, sogar seit meiner Geburt. Wir haben Fotos von mir im Kinderwagen auf der Terrasse mit unseren beiden Schäferhunden daneben... ach ja, das waren Zeiten.^^

Naja, mal im Ernst, Schäferhunde werden heutzutage vielfältig eingesetzt, ein prägender Aspekt ist die Polizeiarbeit, diese Hunde haben nun einmal einen Beschützertrieb und sind nicht - wie häufig falsch angenommen - Hütehunde. Schäferhunde waren ursprünglich dazu da, Feinde der Herde zu verjagen, zu bekämpfen und in der Not, auch zu töten.

Viele Schäferhunde sind heute durch Überzüchtung und falscher Handhabung durch uninformierte Halter geistig unterfordert und körperlich kaputt, eine explosive Mischung für ein Tier mit einem starken Arbeitsdrang.

Kollegen meiner Eltern und auch wir in unserer Praxis bekommen immer häufiger mit, dass viele Schäferhunde chemische Ungleichgewichte haben, Hormonüberschuss, etc. Auch habe ich in den letzten Jahren immer mehr bemerkt, dass Schäferhunde nicht mehr dieses ruhige, gesetzte Wesen haben, welches sie vor 20-30 Jahren hatten... sie sind aufgedreht, unruhig und zeigen ein dünnes Nervenkleid auf. Das ist aber nur meine Einschätzung von dem was ich in den letzten Jahren mitbekommen habe, die Ausnahme bestätigt wie immer die Regel!

Außerdem sind viele Menschen mit gefährlichem Halbwissen unterwegs, wie so ziemlich bei allem im Leben. Die Zuchtvoraussetzungen sind ein weiterer Punkt. Viele Menschen (mich eingeschlossen), heißen nicht gut, dass die Züchter heute noch an den 'Standards' aus alter Zeit festhalten.

LG

...zur Antwort

Min. 1x die Woche bürsten, nicht zu doll, nur die lockeren Haare lösen. Hund nicht in Räume lassen, wo keine Haare hinsollen, bei mir ist es das Schlafzimmer, da herrscht Hundeverbot. :-)

Hol dir Hausschuhe, so kleben die Haare nicht an den Socken und bleiben so nicht im Sofa hängen.

Fusselbürste für Klamotten, oder Gummihandschuhe (diese gelben aus härterem Gummi) etwas anfeuchten und über Teppiche etc. rubbeln, so bekommt man die Haare ganz gut zusammen. :)

...zur Antwort

Davon ist keine von Chanel, dass erkennt man schon an dem Package. Chanel ist immer mit dem Logo gekennzeichnet. Sieht nach Estee Lauder aus.

Mascara von Chanel gibt es bei Douglas oder auf flaconi oder ähnlichen Seiten.

...zur Antwort

Ich hasse BH's und es ist ganz und gar keine Pflicht oder ein Muss BH zu tragen. Ich trage Bralettes, Boustier und Yoga Sport BH's. :)

Und ja, ich ziehe auch die aus sobald ich nach Hause komme.

...zur Antwort

Schule geht vor. Ein Risiko ist bei jeder OP vorhanden, ob klein oder groß. Bringt sie hin, bitte deinen TA dich zu informieren, wenn die OP durch ist und dich dann auf den neusten Stand zu bringen, so bist du auf dem Laufenden und verpasst die Klausur nicht.

Ich drücke die Daumen!

...zur Antwort

Der Hund hat das schon lange wieder vergessen, mach dir da keinen Kopf drum und leg es ab.

...zur Antwort

Mhm, wenn ich das mal so für mich interpretiere hat dein Hund deinen Neffen unter 'seine Fittiche' genommen. Dein Hund könnte ihn als 'schwaches Glied' im Rudel anerkannt haben und denkt nun, er muss die Rolle des Beschützers übernehmen.

Außerdem wird dadurch unheimlich viel Stress bei ihm ausgelöst, da sein 'Leittier', sprich du, in seinen Augen nicht in der Lage ist das Rudel zu führen.

Dies kann man mit der Hilfe von einem guten Trainer relativ 'schnell' wieder unter Kontrolle kriegen. Triff dich mit einigen Trainern aus der Region, schau bei wem du ein gutes Gefühl hast und von da an müsst ihr weitersehen.

VG

...zur Antwort

Also, mein Reitlehrer hat immer erst Strohpuppen auf das Pferd gesetzt, die mit Sand beschwert waren, das die Beine schonmal am Bauch lagen, unser Dummy hatte sogar Klamotten an, um die Pferde auf das "da sitzt jenand oben drauf" zu gewöhnen. Hat immer gut funktioniert. :-)

...zur Antwort

Einfach Antwort, nicht so einfaches Thema. Ja, du kannst als Privatperson deinen Hund zum 'Schutzhund' ausbilden, bei mir im Landkreis (SH/KI) gibt es auch Kurse direkt von der Polizei angeboten, aber ansonsten findest du die Kurse zur Ausbildung auch in normalen Hundeschulen.

Jetzt zu dem nicht so einfachen Thema - ist dein Hund geeignet eine solche Ausbildung zu durchlaufen? Die Rasse ist in diesem Sinne nicht ausschlaggebend, sondern der Charakter des Hundes. Hat er die Nerven und die notwendigen Voraussetzungen. Wenn du deinen Hund überschätzt, kannst du ihn nachträglich psychisch mit dem Training schaden. Sei dir also auch über die Folgen für den Hund bewusst und höre auf den Trainer! Wenn dieser dir sagt, dein Hund ist nicht dafür geeignet, dann ist er es nicht. Daran ist nichts zu ändern.

Und ja, ich habe Erfahrung damit, meine beiden Schäferhunde haben mit meinem Vater den Begleithund gemacht und danach mit mir den Schutzhund und die hatten Bock auf die Arbeit. Sobald sie den Hundeplatz gesehen haben, sind sie völlig durchgedreht.

VG

...zur Antwort

Bei den Preisen von Eskadron werde ich mittlerweile nur noch sauer! Ich finde es einfach eine Frechheit was für Geld diese Marke mittlerweile für Dinge verlangt, die du bei Krämer für 17 oder 18€ bekommst!

Ich bin ganz klar dagegen und würde mir niemals eine Putztasche für 40€ kaufen! Frechheit!

Nur mal als kleines Vergleichsbeispiel: https://www.kraemer.de/Pferdebedarf-Pferdezubehoer/Pferdepflegeprodukte/Putzzeug-Pferd/Putzboxen-Putztaschen/Putztasche-Funky?prod_number=431985--RN&ref=Produktportal%2Fgoogle&subref=431985--RN&gclid=Cj0KCQjwpavpBRDQARIsAPfTwizHx-tn3wDyLKRDPF8fcm1BquNCmrbus8shUbyzusi6WeKxALbRbLoaAoxLEALw_wcB

...zur Antwort

Meistens geht es bei der Maniküre nicht so sehr ums ausdrücken von Gefühlen wie bei der Mode, sondern einfach um Trends. Die spitzen Nägel sind halt momentan trendig und werden von vielen Influencern auf ihren Seiten präsentiert. Vor ein paar Jahren war die French Manicure total beliebt, jetzt ist es diese Nagelform.

...zur Antwort

Also ich bin nur auf die Kandare umgesprungen, wenn es explizit gefordert wurde, habe das allerdings immer gerne vermieden, da ich allgemein auf Kriegsfuß mit dem Ding stehe.^^

Laut diesem Artikel https://www.tipps-zum-pferd.de/l-dressur-was-wird-gefordert_tipp_125.html ist die Kandare kein explizites 'Muss', allerdings kann sich das ja von Bundesland zu Bundesland auch ändern.

Bitte steinigt mich nicht, ich bin seit ca. 10 Jahren kein Turnier mehr geritten und es kann sich da viel geändert haben. :)

Liebe Grüße

...zur Antwort

Da es hier schon so viele gute und richtige Antworten gab, schließe ich daraus das du einfach nicht zuhören willst, oder einfach keine Ahnung hast was der Prozess der Kolik in einem Pferd anrichtet. Meine Eltern sind beide Tierärzte und kämpfen bis zum letzten Posten um Patienten, ob klein oder groß, zu retten. Aber auch sie müssen irgendwann Das Wohl des Tieres abwägen und zu Gunsten dessen entscheiden.

Erstens, es wird nicht SOFORT und ohne Grund eingeschläfert, manchmal wird sogar zu viel versucht und das "unvermeidliche" Ende wird nur lange herausgezögert. Tierärzte dürfen nicht einfach gesunde Tiere einschläfern.

Ein Pferd das eine richtige Kolik hat, leidet unglaubliche Schmerzen. Versuch dir mal einen Haken vorzustellen, der dir die inneren Gedärme aufreißt. Ungefähr auf diesem Level kannst du den Schmerzgrad ansetzen. Bei einer leichten Form würde niemals gleich eingeschläfert werden. Wenn es eine extreme Form annimmt, wird meist noch versucht medikamentös zu behandeln, bis hin zur Not-OP. Aber der Transport in die nächste Klinik ist Kräfteraubend und für ein Pferd, welches sowieso schon meist keine Kraft mehr hat eigentlich nur noch Tortur. Im OP Saal muss dann der angegriffene Kreislauf mit einer schweren Narkose fertig werden. DAS ist Qual.

Es ist einfach irgendwann das Beste für das Pferd es in Ruhe einschlafen zu lassen, es ohne Schmerz dann gehen zu lassen, als das Leiden nur noch hinauszuzögern.

...zur Antwort

Ich als Mädchen würde mich einfach nur von so einer Person fernhalten, da sie einfach billig und charskterlos klingt.

Ich würde so einen Typ auch nocht in meinem Freundeskreis haben wollen.

...zur Antwort

Neben der Schule arbeiten... ich muss jetzt hier mal Mutti spielen. Schule geht vor, IMMER.

Außerdem muss ich dir gleich al ganz klar sagen - Nein. So, wie du dir das vorstellst, wird das nichts.

Du kannst nicht mit Fixkosten rechnen, so funktioniert das nicht. Wenn ihr euch nicht de Stallmiete leisten könnt, wird es schon schwer. Alle 4-6 Wochen Schmied, mit Vollbeschlag und raspeln seid ihr ca. 80-100€ an einem Stück los.

Leg noch Zusatzfutter oben drauf, Unterricht, etc. Dann bist du im Monat bei zusätzlichen 100€

Jährliche Impfung, Wurmkur und Zähne - 300€

Und Tierarzt - wo fange ich da an... Du kannst da ganz schnell in tausender Summen kommen. Ich habe innerhalb von 3 Jahren über 21.000€ an TA und Kliniken überweisen müssen...

Oh ja, Versicherung, schönes Thema. Bei meiner Versicherung, Schaden bis zu 10 Mio. versichert, nochmal 40€ im Monat...

Sattler alle 8-12 Monate 150-200€

Mach einen guten Abschluss, studiere und setze dich die 3 oder 5 Jahre auf den Hintern und dann kannst du dir sogar 2 eigene Pferde leisten. :)

...zur Antwort