Pad um Rücken beim Reiten zu schonen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn der Sattel 100%ig passt, ist ein Pad absolut unnötig. Richtiges Longieren kann Rückenmuskulatur aufbauen und schlechtes Reiten ist immer Gift für den Pferderücken.

Bei zu wenig Rückenmuskulatur würde ich vom Boden aus Muskeln aufbauen, dann den Sattel nochmal korrigieren lassen und dann erst wieder reiten.

Ein Pad hilft Dir nichts. Dass es enger macht, kommt aus schlechten geometrischen Vorstellungen, die sich verbreitet haben, das ist nicht korrekt (Studien mit Druckmessungen etc. haben das gezeigt, mein Sattler hat mir eine solche mal hin gelegt zum lesen, als ich auf eine Anpassung gewartet habe), aber es macht Deine Hilfengebung so viel schwammiger für's Pferd, Du wirst so viel mehr zur Schaukellast, dass korrektes, den Rücken aufbauendes Reiten damit unmöglich wird. Ein Pad ist nichts für gutes Gymnastizieren - und genau das ist bei Dir im Moment nötig. Wobei ich, wie gesagt, mich auf einen schlecht bemuskelten Rücken gar nicht erst rauf setze, egal, wie gut der Sattel passt.

Eine Lammfellunterlage ist gut, wenn die Haut des Pferdes auf den Hitzestau unter dem Sattel bzw. die Last des Schweißes, der nicht weg kann, rebelliert. Damit kannst Du dem Pferd beispielsweise lange Tragezeiten von der Haut her erleichtern und auch das macht etwas schwammiger, aber es ist noch im Rahmen.

Lammfell ist sicher gut, dann gibt es noch Gel Pads und diese elastischen Pads, die sind wegen der Luftzirkulation sehr gut. Die gibt es in weiss und schwarz.

Gut ist aber sicher, wenn du mit viel und sorgfältiger Bodenarbeit die Muskulatur auftrainierst, bevor du aufsitzen kannst.

Mein Pferd hat ziemlich wenig Muskeln und auch ein bisschen Probleme mit dem Rücken.

Dann schlage ich vor mit der Doppellonge zu arbeiten und viel v/a reiten!

um den Rücken vielleicht ein wenig zu schonen.

Wenn der Sattel von einem Sattler / einer Sattlerin gut angepasst wurde brauchst du kein Pad um den Rücken zu "schonen"! Damit schonst du den Rücken ganz bestimmt nicht, machst es im schlimmsten Fall nur 'noch schlimmer'! Ein zusätzliches Pad beeinträchtigt die Passgenauigkeit des Sattels, so wird er deinem Pferd zu eng.

Was meint ihr?

Lass es, deinem Pferd zu liebe!

Habt ihr Erfahrungen damit?

Nein, werde ich auch nicht haben.. Nur weil es vielleicht gerade in Mode ist seinem Pferd Lammfellpads unter den Sattel zu legen muss man es nicht nachmachen! Schon gar nicht wenn du damit noch mehr Schaden anrichtest!

Welche Pads sind am besten?

Gar keine! Kauf dir eine anständige Schabracke welche nicht zu dick ist, mehr braucht man nicht!

Also genug Muskeln zum Reiten hat er ... sonst würde ich es nicht tun...!

Bodenarbeit und Longarbeit mach ich genug!

Es gibt nun mal Pferde die bauen schlecht auf..

Man muss dazu sagen, dass er in seinen 18 Jahren nicht wirklich geritten worden ist bzw. nicht richtig geritten worden ist. Mit falschen Sattel und so weiter..

Dadurch ist er vom Körperbau her nicht gut beinander.

Er ist in Behandlung bei einer Omnipathin da er sehr schief ist.

Diese meint dass genau unter der Sattellage ein Punkt ist der irgendwie schief ist.

Da habe ich mit gedacht dass so ein Pad nicht schaden würde.

Ich habe jtz auch schon verschiedene Meinungen gehört.

Auf der einen Seite eben dass es den Sattel enge macht- aber auch dass das ein Irrglaube ist und dass man da einfach nur höher sitzt.

Das ist kein Irrglaube.

Ein Pad unterm Sattel wäre nicht schlimm, wenn der Sattel komplett "eben" wäre. Wie ein Fahrradsattel eben, so "brettartig". Dann würde man tatsächlich nur "höher" sitzen.

Der Sattel ist aber ungefähr wie eine Parabel geformt (wie ein "U"), sonst würde er ja nicht auf den Rücken des Pferdes passen. Zeichne dir mal eine Parabel auf. Ein Lammfellpad würde jetzt bedeuten, dass du die Parabel (an manchen Stellen) enger machst. Klar verschiebst du den Sattel auch nach oben, aber du machst die Kammer zusätzlich auch enger!

Denn sonst würde die Kammerweite bei einem Sattel ja auch keine Rolle spielen. Es gäbe keine zu engen Sättel, diese würden einfach nur höher sitzen. Tja, aber leider ist das nicht der Fall und ein Sattel mit zu enger Kammerweite richtet großen Schaden an.

1
@kleeblaettchen

ah ok klingt logisch - und wie ist das dann mit Schabracken mit einlagen oder mit diesem Memorypad?

0
@NikiNikiniki

Das ist letztendlich das gleiche. All diese Sachen machen den Sattel einfach enger und gerade, wenn das Pferd noch Muskulatur aufbauen soll, ist das absolut kontraproduktiv.

Das beste, was du für den Rücken deines Pferdes tun kannst, in ein passender Sattel mit dünner Unterlage. Außerdem ein stabiler Sitz und richtiges Reiten - mehr brauchts wirklich nicht ;)

Wenn der Reiter dem Pferd auf dem Rücken rumplumpst, kann das kein noch so teures Pad, egal welches Material, irgendwie abfedern. Andererseits gibt es bei einem gut sitzenden Reiter auch nichts, was irgendwie abgefedert werden müsste.. ;)

2
@kleeblaettchen

Das mit dem enger machen ist in vielen Studien widerlegt worden. kleeblaettchen, wenn ich die Parabel insgesamt nehme und nach oben schiebe, wird sie dadurch nicht enger. Enger wird sie dann, wenn ich meine Beispieldrahtparabel nehme und enger biege - die Kammerweite ändere. Dann aber muss ich das über die gesamte Länge des Sattels machen, also auch den Baum entsprechend ändern ... wobei ich wieder beim Thema "veränderbare Kammer als einziges ist Humbug" bin.

ABER: Wenn es ein Schiefeproblem ist und Du nimmst ein Memorypad, dann prägt sich genau dieses Schiefeabbild unter dem Sattel am Pad ein und es verhindert das Lösen des Problems erst Recht. Mit Memorypads würde ich nie in vorübergehenden Fällen arbeiten, weil ich damit das manifestiere, was ich nicht haben möchte.

0

Auch wenn es voll Mode ist, das Pferd komplett zuzupacken - es bringt nichts. Es schadet nur.

Ein Pad - egal welches! - macht einen eigentlich passenden Sattel zu eng. Überleg dir mal, du hättest einen perfekt sitzenden, maßgeschneiderten Schuh, ziehst dir aber 5 Socken über die Füße - da würd der auch anfangen zu drücken, oder?

Mein Sattler empfiehlt deshalb auch jedem, ne möglichst dünne Schabracke - nicht diese fetten Dinger - unter den Sattel zu tun, sonst könnte er den Sattel noch gut anpassen, er würde das Pferd trotzdem drücken.

Ein passender Sattel und gutes Reiten sind da das einzig Richtige ;)

Spar dir das Geld für das Pad lieber und gib es z.B. für den Longenkurs (www.wege-zum-pferd.de) aus. Wenn dein Pferd wirklich einen schlecht bemuskelten Rücken hat, kann es dich gar nicht gesund tragen. Deshalb würde ich dir empfehlen, erstmal Muskulatur vom Boden aus (Longieren, Handarbeit, Bodenarbeit, Spaziergänge, Klettern) aufzubauen, den Sattel anpassen zu lassen und dann erst wieder aufs Pferd zu steigen. Du wirst euch beiden sonst keinen Gefallen tun, glaub mir.

Daneben lohnt es sich auch, mal einen guten Osteopathen ans Pferd zu lassen. Du glaubst gar nicht, wieviel das bewirken kann! Es ist zwar nicht billig, aber definitiv jeden Cent wert.

Lammfell oder Gel pads sind sehr gut ... Du kannst dich auch beim Sattler erkundigen :)

Ein guter Sattler wird dir sicher keine Pads zum "Polstern" empfehlen sondern einen gut sitzenden Sattel!^^

0

Was möchtest Du wissen?