Lässt sich die Nullstelle berechnen, wenn in der Funktionsgleichung vor dem Term mit dem x ein Minus steht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du eine komplette Gleichung 2. Grades hast, bei der ein Faktor vor x² steht, musst du Gleichung erst durch den Faktor dividieren.
Steht dort nur Minus, ist gemeint der Faktor (-1).

-x² + 6x - 5 = 0    | /(-1)
 x²  - 6x + 5 = 0                  p = -6      q = 5

Wenn du weiter südlich wohnst und vielleicht mit der Mitternachtsformel rechnest, brauchst du nicht zu dividieren. Dann setzt du a = -1.

Bei deinem Beispiel aber sind gar nicht alle Terme für die p,q-Formel da. Deshalb geht es schneller:

-3x²+3  = 0    | -3
-3x²      = -3   | /(-3)
   x²      = 1    | √
   x       = ±1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal die Normalform bilden, also mit - (1/3) multiplizieren, nachdem Du die Funktion gleich 0 gestellt hast. Den Rest kannst Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist die Frage?

Einfach nach den Regeln berechnen, wie ihr es gelernt habt. Du wirst auf die Lösung kommen, egal ob die NS im Minusbereich ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suboptimierer
08.04.2016, 22:31

Hi Mayelle! Ich habe mal die Frage editiert, da die interessante Info, die man zur Beantwortung benötigt, in einer Antwort gepostet wurde. Du hattest auf diese Antwort reagiert. Damit nichts verloren geht, hier dein Kommentar:

Mayelle

das ist ja nun wirklich nicht schwer. Fang erstmal damit an, die "+3" auf die andere Seite zu ziehen. (also erst F(x)=0 und dann...) vielleicht kommst du dann weiter. Sag mir was dein Ergebnis ist, und ich sage dir ob es stimmt.

xxLAURAxx1108xx

Ich bin bis  x^2 - 1 = 0 

^2 = ins quadrat

Mayelle

ja, jetzt kannst du doch einfach +1 rechnen, dann steht da :

x^2 = 1 und dann musst du nurnoch die Wurzel ziehen! Als Lösung bekommst du dann x= +/- 1

1

Was möchtest Du wissen?