Netto markt unfreundlich oder hat er recht?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Wer weiß warum die Verkäuferin miese Laune hatte. Mal ehrlich, leicht ist deren Job nicht. Ich wollte den Job nicht haben. 

Ich würde das abhaken und jut is. :o) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die soll sich nicht so anstellen, solange du ihr nicht deinen ganzen Sparstrumpf aufs Band leerst, wegen 7 Münzen sich so anzustellen finde ich schon frech, würde mich beim Filialleiter beschweren, oder nicht mehr in dem Laden einkaufen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

7 einzelne Geldstücke sollten kein Problem sein. Ich muss dir Recht geben. Die Dienstleistung ist bei Netto nicht immer gut. Kommt auf das Personal an. Ich habe auch den Eindruck, dass nicht alle gut ausgebildet sind, was Service und Freundlichkeit dem Kunden gegenüber angeht. In manchen privaten Betrieben (z. B. Bäckereien) ist es noch schlimmer. Das ist in Amerika undenkbar! Deutschland liegt da weit zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rockuser 02.03.2016, 16:49

6+2 = 8 :-)

1

Die hatte einen schlechten Tag (sie wird ja auch so entlohnt), acht Münzen sind kein Grund diese Empfehlung überhaupt zu artikulieren. Ist aber typisch Netto / Norma, Saftläden mit unglaublich schlechten und überladenen Sortimenten und überdurchschnittlich unbegabten Mitarbeitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ASmellOfRoses 03.03.2016, 08:04

Nichts für ungut, aber ich empfinde deine pauschalisierende Verallgemeinerung (und deine Bezeichnung) Discounter betreffend als unfair und unangebracht...

Ich kenne viele und mir ist noch kein(e) einzige(r) unfreundliche(r) Mitarbeiter(in) begegnet - im Gegenteil.

0
Brunnenwasser 03.03.2016, 17:07
@ASmellOfRoses

Freut mich sehr für Dich. Ich kenne die Firmen alle sehr gut und habe meine Meinung sehr neutal rübergebracht. Jeder Insider kann dies auf seine eigene Sicht runterbrechen. "Pauschalisieren" sieht übrigens anders aus, genau dies habe ich vermieden - trotz einer Meinung, die nicht viele zum Ausdruck bringen.

0

Hallo!

Ich finde das Verhalten ziemlich unhöflich bis sogar dreist, weil ja diese "kleinen" Münzen auch Geld sind & eine Kassiererin diese auch anzunehmen hat. Wehren kann sie sich dagegen nicht.

Würde mich aus Prinzip bei der Marktleitung beschweren (aber nicht im frechen Ton sondern gutwillig) --------> nicht um der Frau eins auszuwischen sondern um ihr a) zu zeigen dass es so NICHT geht, b) dass sie ihre schlechte Laune nicht an Kunden abzuwälzen hat und c) dass sie selber lernt besser bzw. "serviceorientierter" zu arbeiten! Das würde ICH machen an dieser Stelle ... aber du musst selber wissen was du machst :)

Schlafe am besten 'ne Nacht drüber!

Ansonsten: Abhaken & der Käse ist gegessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Etter 03.03.2016, 00:09

"zu zeigen dass es so NICHT geht"

Also doch eins auswischen?

0
rotesand 03.03.2016, 00:13
@Etter

Nein, so meinte ich das nicht. Man sollte der Dame nur den Wind aus den Segeln nehmen, indem man ihr einfach suggeriert dass man auf diese Weise keine Kunden bedient.

Das kann man auch alles auf eine taktvolle & wohlwollende Weise tun.. es muss nicht alles über "Rumschreien und Schimpfen" gelöst werden.

1
Etter 03.03.2016, 00:27
@rotesand

"Das kann man auch alles auf eine taktvolle & wohlwollende Weise
tun.. es muss nicht alles über "Rumschreien und Schimpfen" gelöst
werden."

Dass man den Marktleiter nicht anschreien sollte, sollte klar sein, aber was denkst du macht der Marktleiter mit der Verkäuferin?

Ich finds einfach mal absolut überzogen so dranzugehen, nur um es ihr mal so richtig zu zeigen (und genau so kommt es bei mir rüber).

1

Die Verkäuferin hatte einen schlechten Tag. Da vergreift man sich schon mal im Ton. Wenn du weisst, dass du nichts falsch gemacht hast, solltest du darüber hinweg sehen und ihr einen schönen Abend wünschen.

Normalerweise freuen sich Kassiererinnen über passendes Kleingeld, weil sie dann kein Wechselgeld abzählen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist schon etwas merkwürdig, da ich speziell den Eindruck habe, dass gerade in den letzten Jahren unsere Supermärkte (ALDI, LIDL, NETTO, NORMA) besonders kundenfreundlich geworden sind. Verstehen könnte ich es, wenn der Kunde einen Beutel 1 und 2 Cent-Münzen vor der Kasse auskippen würde^^.

Deine Zahlweise aber erscheint mir nicht ungewöhnlich. 5 Cent-Münzen hießen vor Einführung des €uro "Groschen" und hatten gegenüber den anderen "Klimperdingens" schon einen gewissen Wert - erkennbar auch an der grünen anstelle der rötlichen Farbe.

Und bedenkt man, woher es kommt, dass man soviel "Kleinvieh" im Portemonnaie hat, kommt man ausgerechnet auf die Hauptursache Supermarkt, der einem ja selber das ganze Zeugs aufgrund der vielen krummen Preise "andreht". In Holland hat man übrigens das Problem durch Auf- und Abrunden in den Griff bekommen. Da wird kein Kunde indirekt so wie hier dazu genötigt extra zur Bank zum Wechseln laufen zu müssen.

Etwas dagegen "tun" solltest Du selbstverständlich nicht. Die Kassiererin ist auch nur ein Mensch mit Stärken und Schwächen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das ist ärgerlich, so angemacht zu werden - zumal es in diesem Fall wirklich übertrieben ist.

Hat man z.B. 20,15 EUR zu zahlen, wird man ja auch immer gefragt "haben Sie 15 oder 20 Cent?"

Wie gesagt - ärgerlich. Einen Aufriss würde ich deswegen jetzt aber nicht machen. Auch eine Verkäuferin hat mal einen schlechten Tag. Sie deswegen gleich bei ihrem Chef anzuschwärzen, ist vielleicht auch etwas übertrieben.

Passiert Dir das aber mit der selben Person immer wieder, solltest Du schon mal was sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte um Lösung

Geld wieder einstecken, Ware liegenlassen und woanders kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war total übertrieben. Bis zu 50 Münzen muss der Einzelhandel annehmen. Bei 8 schon was zu sagen, ist eine Frechheit.

Du kannst dich beim Marktleiter beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RobertLiebling 02.03.2016, 16:35

Bis zu 50 Münzen muss der Einzelhandel annehmen

Falsch. § 3 MünzG besagt, dass niemand mehr als 50 Münzen annehmen muss. Das ist aber eine andere Aussage als Deine.

0
Rockuser 02.03.2016, 16:48
@RobertLiebling

Das heißt für mich aber, das bis zu 50 Münzen angenommen werden müssen, außer Sonderprägungen oder ein Betrag über 200€.

0
imager761 02.03.2016, 16:57
@Rockuser

Unsinn: Der Einzelhändler muss nicht einmal eine Münze annehmen, nämlich dann, wenn er gar keinen Kaufvertrag derart schliessen will.

1
Dannius 02.03.2016, 17:23
@RobertLiebling

Stimmt im Ergebnis. Nun mal etwas pingelig: Die Rechtsgrundlage ist aber nicht richtig. Das Münzgesetz regelt in § 3 Zahlungen, die ganz oder teilweise mit deutschen Euro-Gedenkmünzen erfolgen. Die Rechtsgrundlage dafür, dass Euro-Münzzahlungen ohne Gedenkmünzen nicht akzeptiert werden, wenn mehr als 50 Münzen verwendet werden, steht in Artikel 11 Satz 2 der Euro-Einführungsverordnung (http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:31998R0974), die im gesamten Euro-Raum gilt.

0

Tja, die Kassiererin findet Kunden halt nervig, ausgeprägter Service-Gedanke ist also vorhanden!

Auch wenn sie es nervt. Münzgeld ist anzunehmen und das war jetzt keine unzumutbare Menge.

Maximal 50 Münzen. Und die hattest Du ja bei weitem nicht.

http://www.buzer.de/gesetz/1126/a16164.htm

Nicht gefallen lassen, freundlich aber bestimmt gegenargumentieren. das wird die Person sich dann bald abgewöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise sind die froh, wenn sie Kleingeld bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal solltest du dieses Verhalten nicht - wie in deiner Überschrift - auf alle beziehen und verallgemeinern...

Sicher war es kein Ausdruck von Höflichkeit dieser Angestellten, aber vielleicht war sie genervt vom Zählen, hatte Stress oder einfach generell einen schlechten Tag.

Hat sie denn sonst noch was gesagt oder war es "nur" der Tonfall, der dich gestört hat ?

Die meisten Kassierer/innen sind sogar dankbar, wenn sie mal Kleingeld bekommen - ausgenommen natürlich, wenn man größere Beträge mit Kleingeld (Centmünzen) bezahlt und das Zählen in keinem Verhältnis mehr steht und/oder die Warteschlange dadurch länger wird...

Wir haben daheim schon seit Jahrzehnten eine riesige Asbach-Uralt-Flasche, in der wir Münzen sammeln - die ist RatzFatz voll - man mag nicht glauben, wieviel Geld man am Ende hat, wenn die Sparkasse es gewechselt hat...:) Kleinvieh macht auch Mist ! :)

Steh einfach drüber und lächle - ich würde dahingehend kein Fass aufmachen oder die Pferde scheu machen...

Wir sind halt alle nur Menschen und das ist auch ganz gut so - Nobody is perfect...! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese kleine Menge Kleingeld muss der Laden akzeptieren. Marktleiter darauf ansprechen, das die Kassiererin sehr unfreundlich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen solch einer Lächerlichkeit so'n Aufriss zu machen.. 😁 

Was man dagegen tun kann??   Tja, diesen Laden meiden, sich abregen und entspannt ein Tässchen Kaffee oder Tee schlürfen.. 😁 

Gibt schlimmeres auf der Welt.!! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder du schreibst eine Beschwerde... oder hakst es einfach ab.

Weisst du... nur weil vllt. eine Kassiererin mal einen schlechten Tag hat - so wie JEDER - wird sie wohl kaum einen besonderen "Anschiss" vom Chef bekommen, aufgrund eines Satzes...

Möchtest du, dass du bei deinem Job auf jedes Wort achten musst?

Kann man es heute nicht einfach mehr schlucken?

Muss man alles immer nur noch geltend machen "ich bestehe auf Freundlichkeit"?

Im Grunde... was hast du davon? DU ärgerst dich ;)

Wenn du es nicht akzeptierst, meide diesen oder alle Nettos und bestrafe sie damit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 3 Münzgesetz

Verkäufer müssen nicht mehr als 50(!) einzelne Münzen annehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ball2 02.03.2016, 16:27

50 Cent oder Euro ?

0
qugart 02.03.2016, 16:29
@ball2

Stück!

Man darf einen Artikel für 50 Cent mit 50 einzelnen 1-Cent-Münzen bezahlen und der Verkäufer muss diese annehmen.

0
Lexa1 02.03.2016, 16:28
5 Cent Stücke ,zwei 20 Cent Stücke

sind auch nicht mehr
0
SiViHa72 02.03.2016, 16:31
@Lexa1

ball2, wer mal in den Link guckt, kann sich Nachfragen sparen.

0
ball2 02.03.2016, 16:41
@SiViHa72

Was soll das denn heißen ? Meinst du ich denke mir irgendwas aus oder was ?  brauch ich nicht, trotzdem danke für deine Mühe !

0
Dannius 02.03.2016, 17:25

Wie bereits oben geschrieben: Die Rechtsgrundlage ist nicht richtig. Das Münzgesetz regelt in § 3 Zahlungen, die ganz oder teilweise mit deutschen Euro-Gedenkmünzen erfolgen. Die Rechtsgrundlage dafür, dass Euro-Münzzahlungen ohne Gedenkmünzen nicht akzeptiert werden, wenn mehr als 50 Münzen verwendet werden, steht in Artikel 11 Satz 2 der Euro-Einführungsverordnung (http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:31998R0974), die im gesamten Euro-Raum gilt.

1

Was möchtest Du wissen?