Mit wieviel Cent-Stücken darf man in einem Supermarkt bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"Zur Einführung des Euro wurde das Gesetz geändert. Laut EG-Verordnung müssen bis zu 50 Euro-Münzen bei einer Zahlung akzeptiert werden. Dazu zählen auch Cent-Stücke. Zudem müssen auch Euro-Gedenkmünzen akzeptiert werden. Bei Gedenkmünzen besteht eine Annahmepflicht von 200 Euro je Zahlung. „Erfolgt eine einzelne Zahlung sowohl in Euro-Münzen als auch in deutschen Euro-Gedenkmünzen, ist niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen; dies gilt auch dann, wenn der Gesamtbetrag 200 Euro unterschreitet", so der Gesetzestext." 

https://de.finance.yahoo.com/blogs/klueger-kaufen/bitte-zahlen-wie-viel-kleingeld-ist-erlaubt-130213828.html

Muss die Kassiererin alle (Hunderte) Cent-Stücke zählen?

Das sollte nur ein Problem der wartenden Kunden sein. Die Kassiererin ist unter Umständen froh Kleingeld zu bekommen.

Ein Händler muss Dir, wenn er nicht will, GAR NICHTS verkaufen! Erst recht nicht bei so einer Aktion, bei der Du dich dann auch noch amüsieren willst und andere auslachst!

Da der Händler sich von niemanden verarschen lassen muss, kann er auch von seinem Hausrecht gebrauch machen und Dir ein Hausverbot erteilen.

Und um Deine Frage zu beantworten:

Ich kann mit so vielen Münzen zahlen, wie ich möchte Kunden, die ihren Einkauf mit vielen kleinen Münzen bezahlen, ziehen häufig nicht nur den Unmut der Warteschlange, sondern auch den der Kassiererin auf sich. Aber Geld ist Geld – oder? „Grundsätzlich ist Kleingeld ein gesetzliches Zahlungsmittel, das in Supermärkten in zumutbarem Rahmen akzeptiert werden muss“, erklärt Friedrich. „Im Einzelhandel ist pro Zahlung allerdings niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen.“Auch bei großen Geldscheinen im Wert von 200 oder 500 Euro können Supermärkte übrigens die Annahme verweigern. In diesem Fall müssen sie die Kunden jedoch gut sichtbar auf diese Einschränkung hinweisen.

"Ein Händler muss Dir, wenn er nicht will, GAR NICHTS verkaufen! "

"Im Einzelhandel ist pro Zahlung allerdings niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen.“ 

Wie passt das zusammen? Anscheinend muss der Händler 50 Münzen annehmen. Er muss verkaufen, ob er will oder nicht.

0
@roflmfao87

Ein Händler kann und darf, egal wie und in welcher Form Du bezahlen willst, Dir auch gar nichts verkaufen!

Das hat erst mal NULL mit der Anzahl der Münzen zu tun, gehört auch nicht zusammen, hier besteht kein Zusammenhang!

Das Eine hat also mit dem Anderen nichts zu tun!

0

Ich meine, dass die KassiererInnen das Geld bis Hundert Münzen annehmen müssen, danach freiwillig, vielleicht entscheidet sich das aber auch nach Unternehmen.

10 Euro in einem Cent muß an der Kasse eines Supermarktes nicht akzeptiert werden. Sollte zuvor bei der Bank eingetauscht werden.

Der Supermarkt muss maximal 50 Münzen annehmen

Das wären   50  einzelne Cent ....glaub ich nicht ..Und  bleischwer ists obendrein

0

Nö, die können dich auch wegschicken,

Ich denke schon und es wäre ziemlich lustig

muss er doch, er kannst dir ja schlecht verbieten:D

Doch, kann er!

Er kann ihn auch rausschmeißen und ein Hausverbot aussprechen!

Verarschen lassen muss sich keiner!

0

Bis hundert Cent Stücke muss die Verkäuferin es annehmen. Was mehr ist, kann die freiwillig machen.

Ausserdem sind 10€ tausend Cent Stücke.

1, 2 und 5 Cent-Stücke machen aus den Cent-Stücken für 10 Euro nur "Hunderte". Es gibt einen Unterschied zwischen Cent-Stücken und 1-Cent-Stücken.

0

Jede Sparkasse hat nen Automaten dafür .

Würde es Dir gefallen , wenn Du nach 10 Minuten Schlangestehn so einen netten Menschen  vor Dir an der Ladenkasse hättest  ?

Was möchtest Du wissen?