Nebenkosten, Warmwasser von m³ in kwh umrechnen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe eine Fußbodenheizung, im Monat lauen da so im durchschnitt ca. 220m³ Warmwasser durch (laut Zähler)

Du hast den falschen Zähler. Du solltest nicht die Wassermenge messen, die durchläuft, sondern die Wärmemenge. Damit wird nicht nur Durchflussmenge gemessen, sondern auch die Temperatur des Warmwassers und es kommt auch noch auf die Rücklauftemperatur an.

Solche Wärmemengenzähler sind z. B. seit Anfang 2014 vorgeschrieben für die Erfassung der Energiemenge, die für die Warmwasserbereitung erforderlich ist.

Der Ölverbrauch ist zweitrangig. Denn mit dem Öl wird nicht nur das Warmwasser der Bodenheizung erzeugt, sondern auch die Abluft erwärmt (Wärmeverlust), die Umgebung im Heizungskeller uvm.

Somit ist der Bedarf an Energie für die Heizung eines Heizkreises, bzw. ggf. weiterer Heizkreise und die Brauchwassererwärmung mit den genannten Zählern zu ermitteln und gegeneinander ins Verhältnis zu setzen.

Beispiel: Heizkreis 1 = Wohnung 1 = 40 Prozent, Heizkreis 2 = Wohnung 2 = 35 Prozent, Brauchwassererwärmung = 25 Prozent

Entsprechend dieser Prozentzahlen kann dann das verbrauchte Öl ermittelt und die Kosten auf die Parteien umgelegt werden,

Wärmemengenzähler: Hersteller z. B. Sensus

Die Heizung verbraucht monatlich 220 m³ (220.000 Liter), was in etwa dem Jahresverbrauch von 6 Personen entspricht, Wasser?

Entweder hast Du ein Komma vergessen oder Du stehst bis zum Hals im Wasser;-)

Für die Berechnung der Kilowattstunden ist der Wasserverbrauch der Heizungsanlage unwichtig.

Und den Ölverbrauch kannst Du ablesen.

Ähm, kann es sein das Du den WW-Zähler mit dem Öl-Zähler verwechselst und es 220 m³ Öl monatlich sind?

Was allerdings auch ziemlich viel wäre.

Du bräuchtest die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf und den Wirkungsgrad des Brenners. Ich kann dir sagen, dass du pro Kelvin und kg 4,19 KJ benötigst, falls dir das weiter hilft.

mit der Wassermenge kannst du nix anfangen. es kommt auf die grade der Temperaturerhöhung an, die der brenner durchführen mußte. das ist eine frage an einen energieberater. der ottonormalverbraucher kann das nicht.

Was möchtest Du wissen?