Natrium im Mineralwasser

5 Antworten

Natrium ist lebensnotwendig. Allerdings ist Natrium mehr oder weniger ein Gegenspieler des Kaliums. So wie die meisten Leute zuviel Natrium (in Form von Kochsalz) zu sich nehmen, so nehmen sie auch meist zuwenig Kaliumsalze (aus Obst und Gemüse) zu sich. Dieses Missverhältnis ist das größte Problem an der Geschichte. Weil das am Ende die Nieren richten müssen.

Volvic ist übrigens ein absolut mineralarmes "Mineralwasser". Leitungswasser ist da oft mineralienreicher als Volvic. Zum Beispiel enthält Volvic nur 11.6 mg/l Natrium - das ist nichts! Sogar für Säuglingsnahrung geeignet, da weniger als 20 mg/l. Die 6.2 mg/l Kalium sind zwar wenig, aber im Verhältnis zum Natrium sehr ordentlich. Die meisten Mineralwässer haben nicht besonders viel Kalium.

Es gibt auch einige wenige Mineralwässer mit knapp 1 g/l Natrium. Die schmecken merklich salzig. Das ist dann doch irgendwie übertrieben, aber gut bei Halsweh. ;-))

Natrium ist die Hälfte von Kochsalz (Natrium-Chlorid). Natürlich ist Kochsalz in normalen Mengen harmlos. Es ist sogar absolut lebenswichtig, denn ohne Natrium können die Synapsen zwischen den Nervenzellen keine Signale übertragen.

Nur Bluthochdruck-Patienten sollen damit vorsichtig sein. Darum sind manche Mineralwässer als natriumarm, d.h. für Betroffene geeignet, beschriftet.

Verwechselst du es vielleicht mit Nitrat? Das heißt so ähnlich, ist aber deutlich schädlicher.

Nene =) ich meine schon Natrium, steht ja immer drauf natriumarm oder halt ebend auch nicht. Glashäger wurde ich gerne kaufen, da es für micn ein regionales Produkt ist und natriumarm allerdings ist es auch nicht ganz billig.

0
@andjeschda

Der Kauf von Flaschen lohnt sich nur bei Heilwasser oder wenn du die Kohlensäure brauchst. Alle anderen Minderalwässer sind gleichwertig mit Leitungswasser.

0

Jede Substanz ist schädlich bei falscher Dosierung. Warum soll das lebensnotwendige Natrium an sich schädlich sein? Und das ausgerechnet im Flaschenwasser?

Die homöopathischen Dosen an Mineralien im sog. "Mineralwasser" (Das Wort haben sich schon Werbefachleute ausgedacht) sind ernährungsphysiologisch völlig belanglos. Wasser taugt nur zur Deckung des Flüssigkeitshaushaltes. Erdnüsse dagegen taugen zur Deckung des Mineralienbedarfs, aber nicht zum Durst löschen!

zuviel Natrium kann auf Dauer die Nieren schädigen, Bluthochdruck verursachen und Säuglinge sollten auch kein Natrium mit dem Wasser aufnehmen.

nein Natrium ist sogar überlebenswichtig

zuviel Natrium ist schädlich

0
@Spassbremse1

Zu wenig auch. ;-)

Wie Paracelsus (oder wer das nochmal war) vor Jahrhunderten schrieb: "Die Dosis macht das Gift." Streng genommen ist zu viel Wasser auch gefährlich, man kann darin ertrinken...

1

Was möchtest Du wissen?