Nachtabsenkung = Heizung komplett aus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laut Energieeinsparverordnung sind Heizungsanlagen mit einer Möglichkeit zum absenken der Raumtemperatur vorgeschrieben, auch wenn das so mancher Zeitgenosse nicht einsehen will. Die meisten heute gängigen Heizungsregler bieten die Option der Totalabschaltung, oder eben nur Abgesenkten Betrieb. Oder aber ein Zwischending von beidem, je nach Außentemperatur entweder abgesenkt, oder Totalabschaltung. Je nach Gerätehersteller lässt sich das nach Wunsch am Heizgerät, oder aber an der Fernbedienung einstellen. Generell kann man sagen, dass ein durchschnittlich isoliertes Haus bei Außentemperaturen bis ca. +5° kaum mehr als 4Kelvin Raumtemperatur verliert. Bis dahin sollte man die Heizung nachts Totalabschalten. Fällt die Außentemperatur unter 0°, sollte nur noch Abgesenkt werden, weil sonst die Raumtemperatur zu weit abfällt und der Energieaufwand der zum aufheizen benötigt wird, den möglichen Einspareffekt zu Nichte macht. Sinkt die Außentemperatur unter -10° ist auf eine Absenkung der Heizungstemperatur ganz zu verzichten weil dann nichts mehr einzusparen ist. Moderne Heizungsregelungen machen das entsprechend der eingestellten Werte ganz automatisch. Das lesen der Bedien- und Einstellanleitung ist hier von Vorteil.

Aber eine Nachtabsenkung/-abschaltung macht weder rechnerisch noch praktisch einen Sinn (siehe http://www.ahok.de/dt/Nachtabsenkung.html). Es handelt sich um einen pseudologischen Vorteil, ähnlich der Umstellung auf Sommerzeit. Aber beim Einen (Nachtabschaltung/-absenkung) wie beim Anderen (Sommerzeit) will keiner zugeben, dass man zu wenig nachgedacht, und in der Vergangenheit falsche oder halbwahre Empfehlungen und Entscheidungen getroffen hat.

0

Drosselung. - Nachts sollte die Temperatur so geregelt werden, dass die Raumtemperatur überschlagen ist - also nicht ganz abstellen und auskühlen lassen, sondern nach Außentemperatur und eben dann Innentemperatur das Thermostat etwas herunterregeln.

Wenn es wie jetzt noch immer einige Plusgrade in der Nacht hat, dann reicht es je nachdem, die Heizung so auf 14, 15 Grad einzustellen und sich einzumummeln. - Man merkt ja, ob man trotz warmem Schlafanzug und Einmummeln quasi unter der Decke friert. - Wenn es dann knackiger kalt sein sollte draußen, dann kann man auch so nachts die Raumtemperatur auf 17 - 18 Grad stellen.

Diese Empfehlungen, nachts die Heizung durchbrummen zu lassen - dahinter steht auch oft genug die Lobby der Energielieferanten, die natürlich sich über einen hohen Verbrauch der Leute freuen, dann können die richtig abkassiere.

Auch tagsüber muss man nicht die Heizung volle Pulle laufen lassen, um im T-Shirt herumzulaufen. - Man kann sich auch drinnen im Winter warm und bequem anziehen.

Diese Frage ist zwar eine Weile her, aber ich würde diese gern erweitern:

Wir haben auch Nachtabsenkung, stelle aber fest, dass ständig das Heizungswasser weiter durch die Heizungen gepumpt wird. Ist das normal?

Was möchtest Du wissen?