Nach wie vielen Jahren wird eine Raucherlunge schwarz?

13 Antworten

mach den einfachsten versuch: zigarette anzünden, einen normalen zug nehmen, aus dem mund durch ein papiertaschentuch ausatmen, taschentuch ansehen, meditieren...

geht aber auch so: Papiertaschentuch an den FILTER der Kippe halten und ziehen. Das sieht erst recht übel aus.

0

Eigentlich gar nicht. Schwarze Lungen bekommt man von Kohlenstoffpartikeln. Alle ältere Stadtbewohner haben schwarze Lungen, wegen dem KFZ-Ruß und den Heizungsabgasen. Tabakrauch ist, wie du weisst, nicht schwarz, sondern hell, da ist kaum Kohlenstoff drin. Der 'Teer' wird vom Körper entfernt - sonst würde ein Raucher, mit "1 Tasse Teer pro Jahr", ja spätestens nach ein paar Monaten ersticken. Rauchen ist keineswegs harmlos, aber das mit der 'schwarzen' Raucherlunge ist meistenteils ein Märchen.

stimmt nicht! Geh mal in die Körperwelten-Ausstellung: Da siehst du echte Raucherlungen von langjährigen Rauchern.

0

Das wird doch sicher auch an der Menge der gerauchten Zigaretten liegen, oder?

Könnte mir vorstellen, dass, wenn man seeeeehr wenig raucht, die Lunge gar nicht schwarz wird. Da die Lunge ja mit der Zeit das Zeug abbaut... Am besten gar nicht rauchen, dann braucht man sich die Frage nicht zu stellen. ;-)

esk ommt immer aud die Rauchmenge, Gewohnheit und den Tabak an, ebenso, wie lange Du inhalierst, also nach 10 Jahren ist schon etwas Teer in Deiner Lunge, bei Kettenraucher geht es etwas schneller.

Beim täglichen Konsum von 20 Zigaretten, lagern sich in einem Jahr etwa 1 Tasse Teerstoffe in der Lunge ab.

(medizininfo.de)

und so sieht das dann aus:

http://images.google.de/images?hl=de&q=rauchen%20lunge&oe=UTF-8&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi

griegt man die auch wieder normal ?

0
@Kazee

Aber auch wenn ein Mensch sehr lange und sehr stark geraucht hat, besitzt sein Körper dennoch die Fähigkeit zur Regeneration.

Schon zwei Wochen, nachdem das Rauchen gestoppt wurde, wird der Organismus merklich entlastet. Der Blutdruck stabilisiert sich, die Sauerstoffsättigung des Blutes steigt enorm an. Ein Mensch atmet nach dieser Zeitspanne des nicht Rauchens merklich auf. Und auch die Geschmacksknospen, die unter dem Rauchen stark leiden, regenerieren sich.

Bereits nach einem halben Jahr als Nichtraucher, kommt es zu einem merklichen Anstieg der Kondition und damit zur Verbesserung des Lebensgefühls.

Nach etwa zwei Jahren hat sich auch die Lunge regeneriert und der hartnäckige Teerfilm ist nahezu restlos verschwunden.

http://www.eurogrube.de/gesundheit-fitness/regeneration-raucherlunge.htm

0

Was möchtest Du wissen?