Mit 22 Mutter: Welche Vor- und Nachteile hat das?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du musst ja erstmal wissen was du mit deinem Leben anfangen willst, also bist eher der Karriere Typ ist ein Kind etwas schwieriger, aber da gibt es heut zu tage einige Mittel und Wege,  wenn du sowie schon immer eingefleischte Mutter werden wolltest hast du doch das perfekte alter für dein erstes Kind. 

Ein Kind benötigt sehr viel Aufmerksamkeit und Zeit, was man nicht unbedingt als negativ betrachten muss, viele junge Mütter mit den nen ich mich unterhalten habe, sage alle ohne Ausnahme das es am Anfang eine große Umstellung war (keine bis selten Party, weniger Zeit für Hobby und Freunde) so auch nicht ganz einfach aber das sie es lieben Zeit mit ihrem Kind zu verbringen und es aufwachsen sehen zu dürfen macht das des alles wieder weg

Im Endeffekt kann man ja überall positiv oder negative Aspekte finden, egal welches Thema, ich glaube wichtig ist wie du es siehst und was du daraus machst 

Ein Optimist sieht alles positiv ein Pessimist wird alles zum schlechten machen, wenn du verstehst was ich meine....

Weiß zwar nicht in welcher Lage du dich momentan befindest (ob bereits schwanger oder noch in Planung)  aber ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen, ein Kind ist das größte Wunder was es gibt auf der Welt, egal unter welchen Umständen :)

Quatsch - das trifft nur zu, wenn man mit 13 Mutter wird ;-)

War bislang das "normale" Alter für Mütter - sie haben eine Ausbildung, es gibt sehr wenig körperliche Komplikationen während der Schwangerschaft und noch jugendlich genug, um ihre Kinder auch bei vielen Aktivitäten zu begleiten und auch mal Blödsinn mitzumachen.

Und sobald die Kinder ihre eigenen Wege gehen, stehen sie altersmäßig auch im Beruf noch voll im Saft und können sich auch dort entfalten

Wer erst Ende 30 Mutter wird, ist vielleicht etwas abgeklärter, aber bei der Einschulung schon in der Gefahr, für die Großmutter gehalten zu werden und wenn die Kinder ihre eigenen Wege gehen, schon im Vorruhestandsalter und kann selten noch beruflich durchstarten

 

Nachteil:

Wer mit 22 Mutter wird, steht oft selbst noch in der Berufsausbildung oder im Studium. Da ist es dann doppelt schwer, sich intensiv um das eigene Kind zu kümmern.

Vorteil:

Kommt das Kind in die Pubertät, hat die Mutter es möglicherweise etwas leichter, diese schwierige Zeit gemeinsam mit dem erwachsen werdenden Kind zu überstehen.

Die Mutter ist dann Mitte 30, steht mitten im Leben und genießt bei ihrem eigenen Kind unter Umständen eine größere Akzeptanz als eine Mutter, die wesentlich älter und weniger fit ist ;-)  

Was möchtest Du wissen?