Nach Ombrè (Bleichen der Haarspitzen) Spitzen trocken und rau?

2 Antworten

Logischerweise ist das Haar dort, wo es chemisch behandelt wurde, trockener als dort, wo es unbehandelt ist.

Für Spitzen auf jeden Fall leichte Natur-Öle verwenden und auch nicht die Pseudo-Öle, die nur so heißen, aber lediglich geringe Spuren des eigentlichen Wirkstoffs enthalten  .... sondern eben reine Natur-Öle.

Diese leichten Öle, die sich optimal für Haarspitzen eignen, sind: Jojoba-Öl, Macadamia-Öl, Mandel-Öl und Argan-Öl.   Sicher alles keine absolut billigen Öle, aber Deine Spitzen werden es Dir danken.

Anwendung der Öle: Ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen verreiben und dann sachte/sanft an den Haarspitzen einmassieren.

Und wenn Du generell noch zusätzlich erfolgreich gegen Spliss-Bildung vorgehen willst (vorher sollte natürlich jeglicher Spliss entfernt sein:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus, wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneinen lassen

Benutz hitzespray damit die Hitze deine Haare nicht noch weiter schädigt, Versuch es mal mit haarkuren und Ölen

Was möchtest Du wissen?