Mystisches Rätsel mit Antwort gesucht

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bekannt ist das Rätsel der Sphinx bei der Belagerung Thebens, das Ödipus lösen konnte und damit Theben rettete. Wer es nicht lösen konnte, wurde von der Sphinx verschlungen:

"Morgens hat es vier Beine, mittags zwei und abends dann drei."


Das ist der Mensch, als kleines Kind krabbelt er auf allen Vieren. Als Erwachsener geht er normal auf zweien. Im Alter kommt ein "drittes Bein" hinzu, der Gehstock.

Ein mystisches Rätsel ohne echte Antwort kenne ich noch von früher:

Das Krokodil und die Mutter

Es war einmal eine Mutter, die ging mit ihrem Baby am Nil spazieren. Und eh sie sich versah, hatte ein Krokodil sich ihr Kindchen gepackt und wollte es verschlingen. Oh, wie da die Mutter weinte und jammerte ! Schließlich war das Krokodil ganz gerührt und, in dem es ein Paar dicke Krokodils-Tränen zerdrückte, sprach es: "Liebe Mutter ich habe zwar schrecklichen Hunger und würde Dein Baby gar und gerne aufessen, aber Du sollst es wiederhaben, wenn Du erraten kannst was ich tun werde: essen oder zurückgeben." Da besann sich die Mutter lange und sagte schließlich: "Du wirst mein Kind essen." Denn sie dachte: Dann muss das Krokodil mein Kind zurückgeben. - Das Krokodil aber sagte: "Du magst meine Absicht erraten haben oder nicht - ich werde Dein Kind auf jeden Fall aufessen. Denn: hast Du richtig geraten, nun so werde ich Dein Baby essen. Hast Du falsch geraten, so esse ich es ebenfalls, entsprechend der Verabredung."

Und so streiten sich die beiden heute noch...

Wenn das Krokodile in Zwischen nicht Verhungert ist )

0
@charmingwolf

Nur ein logisches Krokoldil hätte sich endlos mit der Mutter gestritten, ein gefräßiges nicht. Das ist nämlich eins der vielen Paradoxa, die in der Logik herumschwirren.

Ein anderes ist (auch uralt):

Ein Bewohner Kretas behauptet: "Alle Kreter lügen immer!"

Wenn das aber so wäre, wie er sagt, löge er auch gerade. Dann lögen aber nicht alle Kreter immer, und seine Aussage wäre falsch. Wenn sie aber falsch wäre, wäre sie richtig. Et cetera ad infinitum.

2

Sie hätte einfach sagen müssen "Du wirst mein Kind zurückgeben".

Ansonsten hat sie doch von vorneherein verspielt.

1
@zuckerschnute9

Ich hoffe und glaube auch, dass Du recht hast. Aber 100% klar ist mir das immer noch nicht - und ich weiß auch gar nicht genau warum und woran das liegen könnte :-( LG "Time"

1
@TimeosciIlator

Es wird erst dann kompliziert, wenn die Bedingung lauten würde, dass das Kind in einem Stück zurückgegeben werden muss..

1

naja diese hier gefällt mir ;D

Etwas, das alles und jden verschlingt: Baum, der rauscht, Vogel, der singt, frisst Eisen, zermalmt den härtesten Stein, zerbeist jedes Schwert, zerbricht jeden Schrein, schlägt Könige nieder, schleift ihren Palast, trägt mächtigen Fels fort als leichte Last. . . .

die Antwort ist Zeit

wenn man sie einsperrt oder festhält, ist sie plötzlich weg!- die freiheit.

Was möchtest Du wissen?