Muss man zum Tierartz bei einer Ohren Entzündung beim Hund?

14 Antworten

Wenn Du im Ohr braune schmierig krümelige stinkende Beläge siehst, ist er von Malassezien befallen. Da musst Du auf jeden Fall mit zum TA, denn je nachdem wie lange er das schon hat, müssen seine Ohren gesäubert werden, und das sollte man als Laie nicht tun. Aber Du kannst danach vorbeugend etwas tun, z.B.. die Ohrmuschel 1x in der Woche mit einem Wattepad getränkt in Ballistol Animal auswischen. Hunde mit immer wiederkehrenden Ohrenentzündungen leiden oft an einer unerkannten Futtermittel-Unverträglichkeit, das ist oft Trockenfutter oder Dosenfutter mit hohem Anteil an Getreide. Hier bitte drauf achten!

Ich würd meinem Hund nicht wünschen das er es länger haben muss als nötig. Zumal so eine Entzündung nicht nur wehtut sondern auch dem Ohr schadet, das kann auch zu Schwerhörigkeit führen.
Natürlich würd ich zum TA gehen.

Ich würde damit zum Tierarzt. Schwerwiegende Folgeerkrankungen sind nicht auszuschließen.

Ja unbehandelt kann der Gehörgang vereitern und das ganze kann zu einer Sepsis führen im besten Fall verliert der Hund sein Gehör im schlechteren Fall stirbt er an einer Blutvergiftung weil der Eiter das Gehör zerfrisst und es eben zu einer Sepsis also einer Blutvergiftung kommt...

Geh zum Tierarzt dort bekommst Du normalerweise eine Salbe welche Du ins Ohr applizieren musst, kostet dich keine 20.-€

OK ich habs meiner Mutter gesagt sie geht zum Arzt

1

Was möchtest Du wissen?