Muss man das Koran auf arabisch lesen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich habe ihn auf arabisch gelesen und da ich kein arabisch kann, fast überhaupt nichts verstanden...der Grund warum ichs dann überhaupt gelernt und gelesen ist ein ganz anderer... es kommt darauf an weshalb du ihn lesen möchstest: Wenn es dir darauf ankommt, zu lernen wie du nach dem islam richtig leben sollst, solltest du den koran logischerweise auf eine Sprache, die du verstehst lesen... Mein Grund ihn auf arabisch zu lesen war, dass ich "hatim" abschließen wollte.. ich weiß jez nicht, ob dir das etwas sagt (?) Das ist so eine Art 'Konformation oder Kommunion wie bei den Christen... Um das zu machen (was keine PFlicht ist) muss man die arabischen Schriftzeichen lernen und den ganzen Koran lesen (am Ende gibt es so was ähnliches wie ein Gottesdienst, wo der Hoca (entspricht dem christl. Pfarrer) ein Gebet 'für dich' spricht... außerdem solltest du wenn du betest, die gebete auch auf arabisch sagen, damit die Grundbedeutung die gleiche bleibt und das Gebet durch eine falsche Übersetzung nicht 'falsch wird'... Liebe Grüße

beten auf arabisch auf jeden Fall, Koran lesen geht auch in einer Sprache, die Du verstehst sonst macht es ja keinen Sinn. Oder?

0

ja für das beten auf dem "teppich " ich weiss nicht wie es auf deutsch heisst :D kanne ich die gebete schon alle auswenid also die die man beim beten auf diesem "tepich " sagt

0
@crazyorange96

Ja genau da ist es wichtig arabisch zu beten.. Aber wenn du "die geschichte" sag ich jetzt mal verstehen möchtest, dann den koran auf eine dir bekannte sprache.. Damits eben sinn macht!

0

Natürlich ist es ideal, den Text auch in der Originalsprache zu kennen. Aber es gibt einen Übersetzungs- und Auslegungsansatz, der nicht nur persönliche Interpretationen herausfiltert und somit außerordentliche Objektivität garantiert, sondern sogar Leuten ohne entsprechende Sprachkenntnisse die Möglichkeit bietet, die Bedeutung der Wörter des Textes nachzuvollziehen: Die konkordante Methode. Bei der Bibel hat diese Technik bereits zu beachtlichen Ergebnissen geführt, hier kannst du mehr darüber nachlesen:

http://www.gutefrage.net/tipp/wissenschaftliche-bibelauslegung--konkordante-uebersetzungsmethode

Sie müsste sinngemäß auf den Koran angewandt werden. Dazu habe ich aber leider bislang nichts gefunden, weder konkordante Koranausgaben noch entsprechende Websites.

man sagt es sind gottes wörter

Lass dich von solchen Ideologen nicht einschüchtern. Hauptsache ist, dass du frei von Vorurteilen an den Text herangehst.

Die häufige Ausrede der Muslime, das man den Koran nur auf arabisch verstehen könne und eine Übersetzung eine Verfälschung wäre, kann auch nicht sein. Deutsch ist eine so perfekte Sprache zum definieren und beschreiben, weil wir so verdammt viele Wörter haben, mir kann keiner sagen, das wenn man einen Vers, oder wie auch immer man das im Koran regelt, raus nimmt, es nicht möglich ist mir auf Deutsch zu erklären, was der Vers beinhaltet.

Daher finde ich das sehr interessant, was du da schreibst von der konkordanten Methode, werde ich mir gerne mal die Tage angucken.

0
@NinetiesResult

Danke! Das muslimische Postulat ist gleichzeitig richtig und falsch. Wie gesagt, hat einerseits letztlich der Originaltext Vorrang. Andererseits lassen sich grundsätzlich alle möglichen Inhalte von jeder Sprache der Welt in jede Sprache der Welt übertragen. Es wird Zeit, dass die Konkordanz Einzug in den schulischen Sprachunterricht findet. Das würde den Schülern viel Stress und schlechte Noten ersparen. Ich spreche da aus Erfahrung. Die Übersetzungsarbeiten gingen bei uns regelmäßig in die Hose, weil es immer hieß: Nicht "zu wörtlich" und nicht zu weit abschweifen. So ist der Übersetzer auf sich allein gestellt. Bei der Konkordanz hingegen legt sich der Text selbst aus.

0
@NinetiesResult

Ich denke nicht, dass das Problem daran liegt, die richtigen Worte zu finden, sondern eher daran, ob er denn auch wirklich richtig überstetzt wurde.. es gibt ja einige Überstzungen, die allerdings nicht gleich sind und da liegt das Problem, welchem Überstzer man jetzt glauben soll, da man ja selber nicht weiß, wie es im Originalen heißt...

0

Hallo! Nein, wenn Du kein Israelit bist [Deuteronomium 18:17ff], bräuchtest Du Dich nicht darum zu kümmern - außer Du hast ein wirklich brennendes Interesse an seinem Inhalt - denn es würde (laut Koran) ein Prophet in Deiner Muttersprache kommen, wenn's etwas Wichtiges mitzuteilen gäbe; bis dahin sind Thora & Evangelium das Maß für die Menschen anderer Sprachzugehörigkeit, ob sie's nun wollten oder nicht. Du kannst Gott nur in dem dienen, was er Dir auferlegt hat! Die Aussage des Evangeliums, was zu tun wäre, war relativ klar rübergekommen; wenn Dich Einzelheiten interessieren, müsstest Du lernen ...

Sure 14:4 - der Lieblingsvers des Johann Wolfgang von Goethe:

"Der Koran sagt: Gott hat jedem Volke einen Propheten gegeben in seiner eigenen Sprache."

[WA IV, 42, 270]

0

Hallo, den Koran gibt es auch auf Deutsch. Aber er ist schwer zu lesen und zu verstehen. Und genau das ist das Problem was wir zur Zeit mit einigen Moslems haben. Die können nämlich nicht richtig lesen (nicht alle, aber viele) un deshalb können Sie Ihn nicht verstehen. Deshalb wird er falsch interpretiert. Warum liest Du nicht mal die Bibel, ist auch nicht uninteressant, und ein wenig leichter zu verstehen.

Oder ein Physikbuch oder ein Biologiebuch, da stehen wenigstens Fakten drin.

0

ich bin moslem kein christ

1

Habe gerade mal im Schönfelder (Anm: eine Sammlung der deutschen Gesetze) geschaut und kann dir mit SIcherheit sagen, dass es weder ein Gesetz gibt, das dir vorschreibt, dass du den Koran lesen musst, noch eines dass dir vorschreibt, ihn in arabischer Sprache zu lesen.

Du darfst lesen oder nicht lesen, was du willst.

Was möchtest Du wissen?