Was genau ist der Unterschied zwischen Koran arabisch und modernen hocharabisch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das hat in der Tat was mit dem Alter zu tun, viele Begriffe im Original-Koran sind selbst für moderne Araber nicht mehr nachvollziehbar, weil sie heute nicht mehr benutzt werden oder aus irgendeinem Dialekt stammten. www.diezukunft.org --> Koranarabisch gründlich erklärt

Die Sprache im Koran ist Hocharabisch und das was man spricht nennt sich Dialekt (amiyya oder dariji) Hocharabisch spricht man nicht, sondern es wird nur in formellen Briefen gebraucht. Auch in der Schule wird nicht mehr Hocharabisch gesprochen. Es gibt zwar ein Fach, dass Hocharabisch heißt, aber es wird nicht gesprochen. Es ist nämlich sehr schwer Hocharabisch zu sprechen. Das Hocharabische hat im Gegensatz zum Dialekt sehr viele Regeln. Und der Koran ist reines Hocharabisch. Es gibt sogar Araber, die sie schwer tun Hocharabisch zu verstehen.

Hallo miezeperle

Das Arabisch des Koran ist eine Vokalschrift ohne Punktierung, wie alle semitischen Schriften. Das heißt alle Vokale fehlen, Punktierungen die die Aussprache verdeutlichen gibt es nicht und ähnliche Buchstaben bleiben ähnlich.

Würden wir das auf unsere lateinische Schrift übertragen würde aus dem Satz. "Heute Wasche ich mein Auto", der Satz "ht Wsch ch mn t" und das ist dann nicht mehr so leicht zu lesen. Punktierungen kennen wir im deutschen nur bei Vokalen (z.B. a und ä oder o und ö)

Man darf sich die Verwendung der Semitischen Schriften nicht so vorstellen wie wir unsere Schrift verwenden. Es wahr damals üblich Texte mündlich weiterzugeben, die Schrift wurde nur als Gedächtnisstütze verwendet. Die Schrift sollte helfen sich an den genauen Wortlaut zu erinnern, sie diente nicht dazu das der Text von einem "Fremden" gelesen werden kann.

Die Semitischen Schriften wahren eigentlich schon zur Zeit ihrer Entstehung veraltet, es gab z.B. in Ägypten bereits Lautschrift (Hieroglyphen) die allerdings noch sehr kompliziert war. Die Semitischen Schriften waren als "Ergänzung" in der mündlichen Überlieferung mit ihren wenigen Schriftzeichen und dem geringeren Bedarf an Pergament besser geeignet, setzen aber voraus das der Leser den Text bereits kennt.

LG Klaus.

Das stimmt nicht.

Die Vokalisation in im Qurʾān vorhanden, siehe Fatḥa, Kasra, Ḍamma usw. usf.

1

Das ist eine relativ einfache Kiste. Der Islam kann mit wenigen Kenntnissen und mit logischem Menschenverstand relativ schnell in Zweifel gezogen werden. Daraus resultierend erfolgt oft das Argument, man hätte den Koran nicht verstanden. Widerlegt man das Argument, dann kommt die Gegenargumentation, der Koran wäre nur auf arabisch lesbar. Ist man jetzt auch noch des arabischen mächtig, dann kommt das Argument, der Koran wäre nur auf quraisch verständlich, welches die ursprüngliche Stammessprache von Mohammed war. Alles in allem geht es nur darum, den Koran als Wahrheit zu verkaufen. Diskrepanzen werden dabei mit "Argumenten" der Sprache umschifft. Fakt ist dabei allerdings für mich eins. Wenn im Islam intelligente Menschen beheimatete sind, dann müssten diese intelligenten Menschen auch ein Übersetzung finden, die allgemein Gültigkeit hat. Ich für meinen Teil sage immer, wenn der Islam in der Lage ist wirtschaftliche und soziale Hilfe im Westen zu beantragen, dann muss er auch in der Lage sein, eine vernünftige und allgemein gültige Übersetzung zu liefern.

Hier geht's um die Sprache und nicht um die Religion. Der Koran ist auf Arabisch geschrieben, so wie die Bibel mal auf Lateinisch geschrieben wurde. Man kann eine Heilige Schrift nicht einfach so allgemeingültig übersetzen, es ist viel Interpretationssache. Genauso wie man das Bürgerliche Gesetzbuch nicht einfach so für einen Laien erklären kann, es ist schwierig zu verstehen, weil man im Koran Wörter benutzt, die man heute nicht mehr sagt.

0

Ganz kurz. Der Koran wurde im klassischen arabisch geschrieben, welches sogar für die heutigen Araber schwer zu verstehen ist. Die Sprachen haben sich geändert, es gibt jetzt viele verschiedene Dialekte der arabischen Sprache. :)

Der Koran ist, wie du schon erkannt hast, in bestem Hocharabisch niedergeschrieben.

Es ist das Wort Allahs....

Nun findet man in jedem arabischen Land viele Dialekte, die als arabisch gelten, das man um den Koran wirklich zu verstehen, diese Sparche erst einmal lernen/studieren muss.

Die Koranübersetzungen werden immer als ungefähre Bedeutung des Koran benannt.

Bei Deiner Antwort müßtest Du eigentlich selbst ins Grübeln kommen:

Der Koran ist, wie du schon erkannt hast, in bestem Hocharabisch niedergeschrieben.

Wie soll das jetzt gehen ? Der Koran ist unverfälscht. So die Aussage jedes Moslems. Hocharabisch gab es zu Zeiten Mohammeds noch gar nicht. Ist der Koran also ins Hocharabisch übersetzt worden ? Dann muss er nach den Aussagen der Moslems falsch sein, da man ja den Koran nicht übersetzen kann.

0
@1988Ritter

Der Koran ist in reinstem und besten arabisch verfasst....von Allah eingegeben

0
@1988Ritter

Der Qurʾān ist in seiner hocharabischen Sprachform Fuṣḥa niedergeschrieben worden.

Man sollte doch lieber still sein, wenn man noch nicht einmal arabisch kann...

0

Hallo,

wende dich da lieber an Araber, die können es dir besser erklären als so manch ein anderer hier, der nicht mal Rāʾ und Dāl unterscheiden kann, geschweige davon überhaupt einen gescheiten Satz bilden kann.

Was man sagen kann ist, dass sich die Sprache nach der Zeit geändert hat und heute man sich die Sprache zurechtgebastelt hat, siehe ägyptisch-arabisch.

Den Qurʾān kannst du mit einem guten Lehrer innerhalb von 3-4 Tagen lesen, zwar zackig und nicht geschmeidig, aber nach der Zeit passt sich dein Auge und deine Zunge an.

Was möchtest Du wissen?