Kann man den Koran während des Ramadans nur auf deutsch lesen oder muss man ihn wirklich in arabisch lesen?

8 Antworten

Naja, sieh es so: du strengst dich besonders an und deshalb wirst du noch mehr belohnt :)

Mein Religions- und Arabischlehrer meinte immer Nichtmuttersprachler würden mehr Belohnung kriegen, weil es für sie schwerer ist. 

Aber was für mich besonders wichtig ist: nicht "nur" lesen (Übersetzungen gehören immer dazu, das kommt gar nicht in Frage; meiner Meinung nach ist das Lesen ohne die Bedeutung zu verstehen absolut unproduktiv), sondern dich auch länger mit dem Text befassen. Z.B.: Wenn du auf eine interessante Stelle stößt, lies nicht drüber, sondern recherchiere ein bisschen: Unter welchen Umständen wurde die Ayat offenbart? Was sind die geschichtlichen Hintergründe? Gibt es vielleicht mehrere Interpretationsmöglichkeiten?

Für mich ganz persönlich, ist das Auseinandersetzen mit dem Koran fast (aber nur fast) noch wichtiger, als das Lesen des Koran.

Ich habe Latein in der Schule und das ist auch mehr als nur Übersetzen. Wir beschäftigen uns mit allem Möglichen zum Text und da kann es sein, dass wir mehrere Wochen an einem Text arbeiten --> hat den Vorteil, dass man sich viele Gedanken drüber macht!!!

Ich weiß, es wäre sehr aufwendig, den Koran auf Arabisch und die Übersetzung zu lesen uund sich länger mit den Versen zu befassen, aber man soll sich ja bemühen :)

Aber ist es deine Entscheidung 

Dankeschön für die Hilfe, werde versuchen weiter auf arabisch zu lesen, in shaa Allah schaffe ich es diesen Ramadan!:)

0

Ich bin nicht religiös, aber es ist doch total logisch, dass du es auf deiner Sprache lesen sollst. Wenn du arabisch kannst und es verstehst, dann lies es auf arabisch, ansonsten machst du es auf deutsch. Ich kenne so viele Muslime die als Kind schon das arabisch lesen beigebracht bekommen haben, aber wenn man mal nach Suren und Versen und deren Bedeutung(!!!!) fragt, sind auf einmal alle still. Es wäre also definitiv besser wenn du es in deutsch lesen würdest, denn somit verstehst und fühlst du deine Religion auch viel mehr. Darum geht es doch, wenn man religiös ist, soll man es fühlen und verstehen. Alles andere ist oberflächlich.

Wenn man Arabisch kann, ist es sicherlich sinnvoller, den Koran in dieser Sprache zu lesen. Egal wie gut eine Übersetzung auch sein mag - ein wenig Textqualität geht vom Original immer verloren. Das ist bei Englisch zu Deutsch so, und es wird bei zwei vollkommen verschiedenen Sprachen wie Arabisch zu Deutsch noch viel eher der Fall sein.

Dass das Lesen in diesem Fall mehr Einsatz und Mühe erfordert, sollte einen doch nicht davon abhalten. Immerhin kannst du so den ursprünglichen Sinn und die Bedeutung der Verse besser erkennen. Wer Arabisch nicht beherrscht, kann sich nie sicher sein, wie zuverlässig seine Übersetzungen sind.

Was möchtest Du wissen?