Muss ich im Kochunterricht mitessen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Seit wann wird das essen selbst benotet?

Meiner Meinung nach eher nichts. Kochunterricht ist für mich eher wie du mit Geräten umgehst, wie gut du kochst und aufpasst usw aber nicht, ob du etwas isst oder nicht. Und wenn man nicht will, muss sie das auch so akzeptieren.

Du solltest allerdings nicht sauer sein, wenn sie deine Eltern kontaktiert, denn Sie muss ja auf dich Aufpassen und muss das abklären. Am besten redest du da mit deinen Eltern das du da nichts essen willst und dann sollte das ja geregelt sein, falls sie anrufen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du kein Attest hast, dass du nichts davon essen kannst/ darfst, und es auch keine andere Absprache gibt - ja! Es geht eben nicht nur ums Kochen und Anrichten, sondern um eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Essen und Ernährung. Und die verweigerst du!

Wenn du vor anderen nicht essen kannst, HAST du ein Problem. Also was soll denn das ganze Affentheater? Sie stellt dir eine logische und vernünftige Frage - und du "verzeihst" ihr großmütig, weil sie "neu" ist???

Du solltest dringend was gegen deine Essstörung unternehmen, statt dich über Leute aufzuregen, die dich darauf ansprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
camillasophie 04.04.2016, 13:19

Achja? Was will die Lehrerin denn beim "Essen" benoten? Die Tischmanieren? Wie will sie die Kriterien für die Noten festlegen?

Schüler1 hat 394gr gegessen, der kriegt nur eine 2?

LÄCHERLICH.

Das einzige in das der Teil mit reinfließen kann ist das Sozialverhalten. Und da sie sonst anscheinend alles mitmacht, gibt es gar kein Problem bei der Benotung.

Und nein, kein Lehrer kann einen Schüler dazu zwingen etwas zu essen, was er nicht essen will. Das wird dir auch jeder Direktor, Richter und was weiß ich sagen. Das können nicht einmal ihre Eltern.

1
DODOsBACK 04.04.2016, 13:51
@camillasophie

Wer davon isst, kann sagen, wie es schmeckt. Warum es schmeckt (oder warum nicht), ob es so gut ist oder ob man es besser machen könnte.

Das ist wie die Besprechung einer Klassenarbeit!

Du hast Recht, "zwingen" kann sie natürlich keiner. "Konsequenzen" in Aussicht stellen aber schon. Wobei es nicht in erster Linie um Noten gehen sollte, sondern um ein ernsthaftes Gespräch mit den Eltern.

Findest du es nicht peinlich, Essstörungen zu "verteidigen", nur um deine eigenen Probleme zu rechtfertigen?

Stell dir mal vor jemand aus deiner Klasse hat sich nicht die Hände gewaschen oder was weiß ich, was der unter den Fingernägeln hat.

(Angsterkrankungen kann man behandeln!)

1
camillasophie 04.04.2016, 14:28
@DODOsBACK

Das ist wie die Besprechung einer Klassenarbeit!

Ja, aber die hat keinerlei Auswirkungen auf die Note der Arbeit. Wie ich woanders schon geschrieben habe, kann das maximal Auswirkungen auf das Sozialverhalten haben und das macht nur einen winzigen Teil der Note aus, es kann also nicht sein, dass die Lehrerin NUR deshalb nicht benoten kann.

Ich verteidige keine Essstörung. Ich habe nur verdeutlich, dass man sie nicht dazu zwingen kann.

Und das hat auch nichts mit Angsterkrankungen zu tun. Oder würdest du etwas essen, was jemand zubereitet hat, der sich nach dem Toilettengang nicht die Hände gewaschen hat?

0
TrudiMeier 04.04.2016, 15:02
@camillasophie

Es geht ja nicht nur um das essen oder mitessen. Sie will ja nicht einmal probieren. Sie schmeckt also nicht mal ab. Und das kann die Lehrerin schon benoten.

0

Natürlich kann Dich deine Lehrerin nicht zwingen mitzuessen. Aber Du solltest sie darüber informieren, weshalb Du nicht mitessen willst, sonst bekommt sie es vielleicht in den falschen Hals und das beeinflußt dann die Notengebung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gehört halt dazu, wenn man was zubereitet muss man das auch probieren. Im schlimmsten Fall, kann sie Dir auch eine sechs geben. Weil es quasi wie eine Arbeitsverweigerung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
camillasophie 04.04.2016, 13:15

In dem Fach werden sicherlich nicht die Tischmanieren bewertet oder wie schnell die Verdauung vor sich geht. Demnach ist das Essen kein Bestandteil der Note.

1
TrudiMeier 04.04.2016, 15:03
@camillasophie

Aber das Essen abschmecken schon. Dazu muss man es zumindest mal probieren. Und das kann die Lehrerin schon benoten.

0

Selbstverständlich nicht. Ich hatte für 1 Jahr eine sehr strenge Diät gemacht, damals in meiner Schulzeit, lieber Diät als Sterben huh. Ich hab dann einfach mitgekocht (Wir mussten es selber bezahlen.) und hab halt einfach nichts genommen, haben die anderen mehr. :) Aber eigentlich, also bei mir war es so, dass nur die Zusammenarbeit, Zubereitung und so weiter bewertet wurde, ich meine, was willst du beim essen bewerten? Ob man schmatzt oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zwingen nicht, aber sie kann ihre beobachtung weitergeben! was meinst du, wie weit du mit deiner magersucht kommst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber sie wird deine Eltern kontaktieren, wenn du dich beharrlich weigerst mitzuessen. Denn auch Lehrer haben eine Fürsorgepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, niemand kann einen zwingen... und wenn sie meint, dass sie dich deshalb nicht bewerten kann... wende dich an deinen Rektor, Vertrauenslehrer oder deine Eltern.

Sprech das Problem an oder sprech mit ihr unter vier Augen.

Kochen tust du aber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
2ChanNa2 04.04.2016, 13:15

Ja mitkochen tue ich... Aber ich ekel mich manchmal vor dem ganzen Essen... 

Wir kochen hauptsächlich zwar gesund  im Unterricht aber natürlich auch mal sowas wie Muffins usw.

0
Kasumix 04.04.2016, 13:17
@2ChanNa2

Siehst du... dann kann sie dir nicht einmal "Leistungsverweigerung" vorwerfen... nichts...

Was will die denn hören "hhhhmm, lecker oder mhhh bähh"? Aufgrund dessen kann man nichts bewerten.

Aber aufgrund des schnellen Blickes deiner anderen Frageüberschrift... bitte, such dir Hilfe oder rede mit jemanden. Du willst dir dein Leben doch selbst nicht schwer machen, oder? :(

0

Nein, niemand kann dich zwingen zu essen.

Ich würde auch nichts essen, was ich nicht selbst zubereitet habe. Stell dir mal vor jemand aus deiner Klasse hat sich nicht die Hände gewaschen oder was weiß ich, was der unter den Fingernägeln hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja. kann sie.

du lernst es nicht, wenn du nicht weisst, wie es schmeckt.

und für das "verweigern der teilnahme am unterricht", also verweigerte mitarbeit, kann sie dir eine 6 verpassen.

ansonsten wird sie dich wohl zum schulpsychologen schicken.

bitte such dir professionelle hilfe bei deiner essstörung. du hast tatsächlich eine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
camillasophie 04.04.2016, 13:13

Nenn mir bitte die Schule, die das Fach "Essen" hat.

Dein Biolehrer kann dich auch nicht zwingen 2 Liter Wasser zu trinken, nur weil ihr gerade das Thema "der menschliche Körper" habt und sehen will, wie es sich auch dich auswirkt.

Zeig mir und der Fragestellerin bitte das Gesetz in dem steht "Der Lehrer darf dich willkürlich alles machen lassen, was er will".

Es ist nicht die Aufgabe des Lehrers die (evtl.) Essstörung des Mädels zu behandeln. Es zeigt sogar, dass er keinerlei Verständnis und Gefühl für seine Schüler hat.

Wenn das Essen schmeckt, dann kann er die Zubereitung und Anrichtungsweise bewertet, sche*ß egal ob sie es isst oder nicht.

1
ponyfliege 04.04.2016, 13:32

der downvote war mir völlig klar.

aber ich kann essstörungen einfach nicht unterstützen.

0
camillasophie 04.04.2016, 13:35
@ponyfliege

Musst du auch nicht. Aber es ist NICHT die Aufgabe der Lehrerin durch ZWANG eine Essstörung in den Griff zu kriegen.

Das übersteigt ihre Kompetenzen bei weitem. Sie kann damit zu den Eltern gehen und das war es auch schon. Mehr hat sie sich in die Angelegenheit nicht einzumischen.

0
ponyfliege 04.04.2016, 18:06
@camillasophie

nein. aber wenn das unterrichtsfach hauswirtschaft heisst und das thema grad kochen ist, gehört das essen dazu.

es sei denn, du hast ein ärztliches attest.

ich würde als lehrer einem schüler, der grundlos nicht mitisst, oder einem, bei dem ich eine essstörung vermute, eine 6 geben. leistungsverweigerung. und als denkanstoss.

ausserdem würde ich im kochunterricht das thema gesunde ernährung und essstörungen in den theorieunterricht integrieren.

das essen der selber zubereiteten speisen gehört nun mal zum schulstoff.

in der schule ist sowieso zu viel laber rhabarber. ein bisschen mehr struktur kann nicht schaden. 

1

Was möchtest Du wissen?