Muss eine ganze note immer 4/4 schläge lang sein oder ist sie immer einen takt lang?

5 Antworten

In der Regel bezeichnet eine Ganze Note (anders als z.B. eine halbe Note) einen ganzen Takt. 

Aber es gibt Konventionen, die vor allem Takttypen betreffen, die kleiner als 4/4 sind oder auf einem Sechsertakt beruhen. So ist es z.B: im 3/4 - Takt dennoch unüblich, eine ganze Note zu schreiben, sondern man schreibt eine punkt. Halbe. Analoges gilt für den 2/4 - Takt, wo natürlich die "Ganztakt-Note" Note nicht als ganze, sondern als Halbe geschrieben wird. Bei irregulären Teilungen, v.a. bei mehr als 4/4 ist die Verwendung einer Ganzen als Ganztaktnote aber im Prinzip denkbar, wenn auch nicht zwingend. Der 5/4-Takt ist ein gutes Beispiel. Denn hier müsste ein Ganztakt-Ton allenfalls als um eine Viertelnote überbundene Ganze Note (oder als punkt. Halbe plus überbundene normale Halbe) geschrieben werden. Das ist so umständlich, dass eine ganze Note mehr Sinn macht.
Wenn Du Dir nicht sicher sein solltest, dann bleibe im Zweifel besser immer bei der exakten Angabe (Ganze = 2/2 = 4/4)...

Ich habe das noch nicht gesehen, daß die einen Takt lang gehen soll... Im Dreiertakt würde doch immer eine halbe Note mit Punkt stehen.

Bei einer ganzen Pause ist das anders.

Was möchtest Du wissen?