Motorradhelm auf Autobahn?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was für eine Maschine? Windschild vorhanden?

Auf meiner nackten GSF 1200 hat's mir auch weniger Spaß gemacht mal etwas flotter zu fahren (im Vergleich zur BMW R 1150 GS mit ihrer hohen Scheibe). 

Gleicher Helm, hohe Scheibe -> deutlich weniger Druck und Verwirbelungen am Helm.

Das ist ein Klapphelm, sowas wird eher in der Innenstadt oder langsame Landstrassen getragen.

Für Autobahnen gibt es da geeignertere Helme.

Und kommt immer auch auf das Motorrad drauf an. Mein damaliges Fahrschulmotorrad hat auf Autobahnen wirklich Null Spass gemacht

Warum mußt Du auch so schnell fahren?

Ich fahre seit über 10 Jahre Motorrad und obwohl sie 200 km/h fahren kann, fahre ich nie schneller als 130km/h. Dann hast Du Deine Probleme nicht mehr. 

Sorry, aber diese Antwort ist weder sinnvoll noch hilfreich!

Wenn es dir dann bei 130 den Helm nach oben zieht, dann kaufst du dir wohl keinen passenden, sondern fährst halt nur noch 110 km/h.

Schlackert bei 110 km/h irgendwann das Lenkrad, dann lässt du nicht das Lenkkopflager überprüfen - nein, dann fährst du halt nur noch 90 km/h.

Merkst du was?

Gruß Michael

1

Moin. Was mir hilft, manchmal auch schon bei 120 km/h bei viel Wind, ist es den Kopf zu senken. Also sozusagen mit dem Kopf durch die Wand. Dann gehts leichter mit dem Schulterblick.
Allzeit gute Fahrt

Motorräder sind ja NICHT als "Autobahnfahrzeuge" gedacht, sondern schon seit den 1970iger Jahren zum Erfahren zum "Kurvenräubern" auf kleinen bergigen Straßen. Um den gesetzlichen Vorschriften entsprechend zu handeln, trug ich dabei einen Halbschalenhelm und einen Mundschutz aus Leder. Der Nachteil durch einen "vollverschalten" Helm von der Außenwelt völlig abgeschnitten zu sein, entfiel auf diese Art: Durch Landschaften mit blühenden Feldern und Wiesen zu fahren, kann man nach meiner Ansicht NUR so erleben. Weiterhin ist so ein Helm wesentlich leichter und verursacht auf längeren Strecken keine Nackenschmerzen.

Sicher ist das Fahren auf der Autobahn mit dem Motorrad nicht das schönste, was man sich vorstellen kann - was aber hat das mit der Frage zu tun?

Und deine "Helmempfehlung" ist auch sehr seltsam.

Wenn jemandem die Windgeräusche im PKW zu viel sind oder es ihn bei geöffnetem Fenster zieht, empfiehlst du ihm dann das Fahren im Cabriolet?

Gruß Michael

0

Das liegt an der Geschwindigkeit und an dem Druck der auf dem Helm lastet... Wie manche 200 schaffen? Ich denke indem sie sich hinter die Windschutzscheibe ducken, die manche Motorräder besitzen... Mir machen Autobahnfahrten als Sozius auch nicht besonders viel Spaß.

Ein Seitenblick ist so echt schwierig.

Wenn Du Dich einem zu grossen Winddruck ausgesetzt siehst, dann ist entweder Deine Geschwindigkeit zu hoch oder Deine Ausrüstung der Geschwindigkeit (Helm, Kleidung, Spoiler, Windschild) nicht angepasst.
Es ehrt Dich, gleich zu Beginn einen Markenhelm gekauft zu haben. Aber vielleicht ist er leider einfach nur ungeeignet.

Meiner bescheidenen Meinung nach geht helmmässig NICHTS über einen anständigen Arai ohne viel Firlefanz.

Allseits gute und unfallfreie Fahrt!

Was möchtest Du wissen?