Möbel import aus China - Zoll / Gebühren

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zoll bezahlst Du keinen (Holzbetten = 0% Zoll), allerdingst 19% Einfuhr-Umsatzsteuer auf den Kaufpreis + Transportkosten.

Am Besten vereinbarst Du mit dem Versender eine DDU-Lieferung, also frei Haustüre unverzollt. Dann musst Du lediglich an den anliefernden Spediteur die Einfuhr-Umsatzsteuer bezahlen.

Wenn Du nur bis C+F Hamburg liefern lässt, musst Du den Transport ab Hamburg selbst organisieren. Hierzu suchst Du Dir eine Spedition (am Besten in Hamburg eine, die sich mit Importen auskennt), legst denen das BL und die Handelsrechnung vor und lässt sie anliefern. Allerdings ist es für Privatleute recht schwierig, das zu organisieren, da die meisten Speditionen nur mit Firmenkunden zusammenarbeiten wollen.

Noch schwieriger wird es, wenn Du selbst am Hafen abholen willst. Dann benötigst Du das BL, den Kailagerschein und musst zur Lagergesellschaft im Hafen vordringen. Anschließend kannst Du die Zollabfertigung (bis 1000 EUR Warenwert) selbst vornehmen. Ist aber super-umständlich. Ich empfehle Dir dringend, wie gesagt, DDU "Deine Haustüre" liefern zu lassen.

Am Besten vereinbarst Du mit dem Versender eine DDU-Lieferung,

Zum vereinbaren gehören aber zwei, und ich zweisel sehr stark daran das der Chinese da mitmacht. Und falls doch, ist es mit Sicherheit billiger wenn du es doch durch die Spedition machen lässt. Dann zahlst du Transport + Abwicklung. Der Chinese will darauf auch Gewinn haben, plus sein Risiko weil er diese Kosten nicht genau berechnen kann.

0
@iq1000

allerdings hat ein Chinescher Händler, der so etwas öfters macht, möglicherweise bessere Kontakte als ein Privatmann. ;-)

0
@meini77

Er macht es auch nur über eine Spedition. Nur die Rechnungsstellung der Spedition ist ein andere - auf die aber auch noch mal Gewinn vom Versender aufgerechnet wird. Am Ende zahlt IMMER der Käufer.

0

Also ich hab jetzt schon zweimal zum Zoll gemusst, aber für kleine Summen.. Wenn es einen Wert von über 150€ hat, dann musst du einmal Einfuhrumsatzsteuern zahlen (19 % auf die Ware + Versand) & dann auch noch Zollgebühren. Wenn der Zoll deine Sendung abgefangen hat, bekommst du einen Brief zugeschickt. In dem steht dann was sie alles von dir haben wollen (Rechnung, Zahlungsnachweis etc.).. Dann stehen da auch noch sowas wie Aufbewahrungsgebühren etc. pp - sie schreiben dir wo genau deine Lieferung untergebracht wird. Dort fährst du dann hin, bringst die Unterlagen mit, die Leute vom Zoll erledigen den Rest (Steuernummer geben etc.).. Dann zahlst du (geht mit Bargeld aber auch mit Karte), bekommst die Ware und darfst wieder gehen ;)

Wahrscheinlich Zahlung mit Vorkasse? Was ist, wenn das Bett gar nicht oder defekt angeliefert wird? iq1000 hat das schon gut beschrieben, und du solltest, wenn sie dir das Bett nicht frei Haus liefern wollen, für die Zollformalitäten in jedem Fall einen Spediteur beauftragen der dir das dann aus dem Zollbereich holt bzw. ggf. bei dir anliefert oder du holst es bei der Spedition ab. Es gibt da in jedem Zollbereich Spediteure die darauf spezialisiert sind. Ich würde die Finger davon lassen.

$1000 Bett $300 Versand =$1300

Sagen wir mal Zoll 10% auf die 1300 - und dann auf alles nochmal 19% EuSt.

Nennen mal die Seite, Warenbetrüger gibt es mittlerweile in jeder Sparte in China. Sollte es kein typisch chinesisches Bett sein dann ist das Risiko relativ hoch.

Die Abwicklung machst du dann am besten via einer Spedition, es selber zu machen ist ein ziemlicher Aufwand.

die zollgebühren erfährst du beim zoll

Was möchtest Du wissen?