Reisefreigrenzen sind im Ermessen des jeweiligen Landes. In der EU gelten weitgehend die EU Regeln.

...zur Antwort

Gesund ist zweitrangig, für mich schmeckt der grauenhaft. Versuche mal Griechischen, die schmecken oft sehr gut.

PS: Kokosjogurt ist auch voll daneben.

Und wenn gesund wichtig ist dann esse halt weniger davon.

...zur Antwort

Bevor du Geld investierst investiere etwas Zeit in Bildung. Besorge dir mal 5-10 Bücher mit der Thematik. Tastytrade hat auch viele gute Videos (und das sind nicht die typischen Tiktok-Spakken)

Ohne Grundlagen ist es aber schwer nachvollziehbar.

...zur Antwort
Meinung des Tages: Sollte der Familiennachzug erleichtert werden?

Die Flucht vor Terror, Krieg, Verfolgung und Armut. Seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan fliehen viele Menschen – über ein Aufnahmeprogramm sollte besonders gefährdeten Menschen die Einreise nach Deutschland zugesagt werden. Doch es scheitert nicht selten an der Bürokratie.

Die Geschichte von Mohammed

Mohammed ist einer dieser betroffenen Menschen. Früher hat er in einer Firma gearbeitet, die eine Zusammenarbeit mit den Taliban verweigert hat. Er hat Bilder von sich, die ihn als schwer verletzten Mann zeigen. Vor der Firma explodierte damals eine Autobombe – bis heute werde er verfolgt, sagt er.

Inzwischen lebt Mohammed in Kassel, seine neunjährige Tochter allerdings musste er in Kabul zurücklassen. Bei der Flucht nach dem Anschlag, so sagt er, konnte er ihr nicht genügend Sicherheit bieten – aber nun möchte er sie endlich zu sich nach Kassel holen.

Das Aufnahmeprogramm

Hessen, Thüringen, Berlin und Bremen haben für Menschen wie Mohammed nach der Machtübernahme der Taliban ein Aufnahmeprogramm aufgelegt. So sollten nach Hessen beispielsweise bis Ende 2023 1.000 Menschen kommen dürfen.

780 Anträge wurden gestellt, doch nur 177 bewilligt. Insgesamt wurden also von den Behörden 591 Anträge abgelehnt. Mehr als 40 Prozent (277) der Ablehnungen beruhen auf fehlenden Unterlagen.

Bisher sind gerade einmal 49 Menschen eingereist.

Massive bürokratische Hürden

Elisa Cardillo ist die Flüchtlingshelferin, die Mohammed unterstützt. Beispielsweise wenn es darum geht, die entsprechenden Anträge auszufüllen. Trotz ihrer Expertise brauchten sie allein für das erste Antragsformular 2,5 Stunden. Ihre Meinung dazu ist klar: Selbst betroffene Personen können diesen Akt der Bürokratie gar nicht alleine schaffen. Es wundert sie nicht, dass so viele Anträge aufgrund von Unvollständigkeit abgelehnt wurden.

Was noch dazu kommt: Wird ein Antrag als unvollständig deklariert, so beträgt die Standardfrist für die Nachreichung der fehlenden Dokumente genau drei Tage.

Diese Zeit reicht meistens nicht aus, um eine Meldebescheinigung und das Familienbuch aus Afghanistan zu besorgen.

Auch das Jugendamt darf mitreden, sollte die „dauerhafte Fürsorge und Aufnahme der Minderjährigen ggf. als nicht vollständig gesichert“ erscheinen.

Um alle Voraussetzungen zu erfüllen, zog Mohammed in eine große Drei-Zimmer-Wohnung um. Diese finanziert er selbst, arbeitet dafür in mehreren Jobs. Doch ein Besuchstermin musste dennoch vereinbart werden.

Seit Januar liegt inzwischen die Vorabzustimmung des Regierungspräsidiums in Gießen vor. Der Einreise von Mohammeds Tochter würde also theoretisch nichts im Wege stehen – doch ihr Vater muss seitdem auf einen Termin der deutschen Botschaft im Iran warten. Denn dort soll seine Tochter in seine Obhut übergeben werden. Die Wartezeiten für solche Termine können immens sein.

In der Zwischenzeit sind Kinder wie Mohammeds Töchter der ständigen Gefahr von Entführungen oder anderen Gräueltaten ausgesetzt. Selbstverständlich leiden auch betroffene Elternteile wie Mohammed psychisch sehr unter der Ungewissheit und den langen Wartezeiten. Da die Mutter seiner Tochter bereits kurz nach der Geburt verstarb, lebt seine Tochter aktuell mit ihrem Großeltern, Tante, Onkel und Cousine in einem Zimmer mit der Größe von 40 Quadratmeter. Besonders gefährlich für sie: Eine Geheimpolizei sucht explizit nach Menschen, mit denen Afghanen im Exil erpresst werden können – wie beispielsweise Mohammed.

Unsere Fragen an Euch: Wie schätzt Ihr diese bürokratische Situation aktuell ein? Sollte der Familiennachzug in solchen Situationen erleichtert werden? Oder sollte der Familiennachzug generell weniger kompliziert ablaufen? Muss es für explizit für gefährdete Kinder eine unbürokratischere Lösung geben? Wo müsste (noch) mehr eingegriffen werden, um traumatisierte Menschen besser unterstützen zu können?

Wir freuen uns auf Eure Antworten und wünschen Euch ein erholsames Wochenende.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/familiennachzug-gefluechtete-buerokratie-mittendrin-100.html

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/afghanistan-aufnahmeprogramm-bilanz-100.htm

...zur Frage

LOL, die sollen ihr Land in Ordnung, hier richten die schon genug Schaden an.

...zur Antwort

Da brauchst du einen Spedition. Preise richten sich nach wie schnell und wohin.

Nachtrag: Google mal nach "Fahrradversand" - dann kommen mehrere Webseiten, z.B.:

https://fahrradversenden.de

https://www.pamyra.de/fahrrad-versenden

https://www.cargointernational.de/versandarten/fahrrad

https://www.fahrrad.de/versandinformationen/2016.html

...zur Antwort

Kälte konserviert. Ich friere meine Hefe nicht ein, sie ist aber konstant im Kühlschrank, mittlerweile schon ein paar Jahre alt.

...zur Antwort

Charlie bring es auf den Punkt:

https://finance.yahoo.com/news/charlie-munger-said-way-hands-140014519.html

Wenn man wenig Geld hat dann machen Optionen Sinn - aber erst verkaufen, dann kaufen. Aber vorher die Materie lernen. Aktien machen mit wenig Geld keinen Sinn.

...zur Antwort

die Gusseisen Pfanne gilt als die Pfanne überhaupt bei den Gusseisenpfannenfans. Die haben auch Nachteile.

Wie schon jemand geschrieben hat muss man die Pfanne einbrenne. Was physisch bedeutet dass eine hauchfeine Ölschicht über den Rauchpunkt hinaus erhitzt wird und das Öl dann polymerisiert, sich also in ein Plastik verwandelt.

Rapsöl geht. 1-2 Tropfen in die Pfanne und dann mit Papier ausreiben - da dürfen Schlieren sichtbar sein. dann ist der Film zu dick und es wird nichts.

Dann auf auf dem Herd die Pfanne bis zum Rauchpunkt bringen (bei Rapsöl ca. 234°C) - die Pfanne da 3 Minuten lassen - etwas abkühlen lassen - wieder 1-2 Tropfen rein, ausreiben, Rauchpunkt - und das wiederholt man 3-5 mal.

Bei Induktion würde ich die Pfanne vom Glas trennen, das geht gut mit einer Silikonbackmatte. Papier geht auch, stinkt aber. Sonst hätte ich bedenken dass die Rückstrahlen die Induktion beschädigt.

...zur Antwort