Mit wenig Geld Katzen ernähren?

7 Antworten

Es gab mal ein "Katzenkochbuch". Jaa, ich kenne den Lacher! Es war kein Buch, wie man Katzen zubereitet, sondern Rezepte für selbst zuzubereitendes Katzenfutter. Für mehrere Katzen lohnt es sich. Leider finde ich es zzt. nicht - kann also keinen Autorennamen nennen:-(. Im Wechsel mit Dosenfutter bestimmt eine gute Alternative. Evtl. mal googeln;-) LG

Ich habe eben im Netz gesucht und das hier ist wohl genau richtig: http://www.katzenkochbuch.de/ Viel Spaß. LG

0

Man kann zB mit gekochtem Reis oder mit Haferflocken das Dosenfutter mischen. Ich koch meistens Naturreis mit Kräutern und tu anschließend noch ein paar zerbröselte Bierhefetabletten und manchmal auch gehackte Sonnenblumenkerne (der Hit schlechthin bei meinen) dazu. Das ist nicht nur günstiger, sondern auch gesünder. Ansonsten hab ich derzeit gerade das Problem mit diesem gezuckerten Dosenfutter, weil das die Zähne der Katzen total kaputtmacht. Und das ist dann erst richtig teuer (rein finanziell jetzt mal betrachtet)...

sehr lobenswert! weiter so..

0

Du kannst zusätzlich grössere Verpackungen (Feuchtfutterdosen, Trockenfuttersäcke) kaufen, die billiger sind (€/kg). Gibt es im Tierfutterhandel bspw. Fressnapf.

0

Schau mal, ob Du die Haferflocken nicht weglassen kannst. Das beeinträchtigt den pH-Wert des Urins ungünstig und ist nicht gut für die Zähne( Kohlehydrate)!

0
@Marah

Das wußte ich jetzt noch gar nicht. Thx. Ich mach aber fast auch nur noch die Reisgeschichte... :-)

0
@teekesselchen

Reis in gewissen Mengen ist wirklich in Ordnung. Kohlehydrate müssen gekocht werden, sonst können sie garnicht verdaut werden und dienen eher als Ballaststoff. Der Getreideanteil in Mäusemägen ist z.B. nur verwertbar, weil er durch die Maus vorverdaut wurde u.s.w. Das ist ein sehr spannendes Thema! :-)

0

Hallo! Meine Eltern waren sehr arm und kinderreich, wie´s so war vor 50 Jahren.... und hatten ein großes Herz für Katzen. Das sprach sich rum und uns wurden sie teilweise in Kartons vor die Tür gestellt. Meine Eltern taten folgendes: Kauften damals sogenanntes Billigfleisch wie Lunge, Herz, Nieren, wenig Leber wegen Unverträglichkeit. Wir Kinder hatten die Aufgabe Berge von Innereien in kleine Stücke zu schneiden, in alten Margarine-Töpfchen etc. abzufüllen, kam ins Gefrierfach. Jeden Tag gab es so frisches Fleich. KEINE unserer damaligen Katzen hatten Zahnprobleme, Nierenprobleme und alles was heute schon bei jüngeren Katzen an Krankheiten auftritt. Das kommt durch den Schrott im Dosenfutter. Trockenfutter ist GIFT für alle Katzen. Es sind FLEISCHFRESSER! Trockenfutter hält nur durch Getreideerzeugnisse zusammen, die quasi als Zucker-Kleber funktionieren und leider auch die Zähne und den ganzen Körper auf die Dauer ruinieren. KEINE GETREIDEERZEUGNISSE füttern. Erspart viel Leid und spart viel Geld für den Tierarztbesuch. Freigänger fressen Gras um das Auswürgen von unverdaulichem Fell zu erleichtern. Das ist wichtig. Für reine Wohnungskatzen gibt´s das für wenig Geld als Katzengras zu kaufen und in Schälchen zu säen. Aber normale Grassaat tut´s genauso und ist saubilliger. Schau mal welcher Schlachter vielleicht noch Solch Billig-Fleisch verkauft oder ob man es vielleicht bestellen kann, denn wo liegt noch Lunge oder Nieren im Schaufach vom Fleischer???

Übrigends gibt´s auf´m Marktplatz, wenn Ihr sowas habt, Saisonabhängig auch mal billig Fisch!! Ob gekocht oder frisch oder einfrieren bei nem Superangebot.... Geht auch, aber hör bloß auf mit dem Reis und dem Scheiß-Trockenfutter. Tust Deinen Lieblingen nichts Gutes damit.

Liebe Grüße von Madcat (und ihre 20 "Fell-Engeln")

ich würde beim Futter nicht so sparen höchsten auf die Sonderangebote achauen. Wenn Du auf dem Land lebst, schaff Dir eine Katzenklappe an erspat Streu und Mist und die Katzen können raus wann sie es wollen. Aber darf halt keine zu stark befahrene Strasse in der Nähe sein. Sonst eben Schlachtabfälle besorgen, oder wo anders einsparen. Zb. bei Klamotten....

Wir haben 11 Katzen, da müssen wir auch auf die Kosten achten. Es hilft, wenn man die Zeit hat, selbst Futter zu kochen, ist aber umständlich, was man in so einem Fall kocht, findet man in Büchern über Katzen. Aber ich habe nicht die Zeit, wohl vergleiche ich viele Anbieter und Discounter. Leider gibt es Futter nicht in so großen Dosen wie Hundefutter, was billiger ist, aber für Katzen zu fett. Wir nehmen auch Trockenfutter, in großen Kilopaketen (gut im Sommer), muß immer Wasser dabei haben. Wir nehmen nur teures Futter, wenn eine krank ist, damit sie Medizin nimmt. Habt Ihr einen Garten? Dann könnt Ihr Katzenstreu regenerieren, auch vorher die Sorten testen, sind nicht alle gut aufsaugend. Gut ist das, was Tankstellen zum Öl aufsaugen nehmen. Gebrauchtes Streu draußen trocknen lassen, das kann man 3 - 4 mal machen.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenfutter und Ernährung im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?