Mit welchem Alter darf ein Hund (Deutsch Drahthaar) am Fahrrad mitlaufen, ohne dass er körperliche Schäden davon trägt?

5 Antworten

Hallo,

einen Hund "kaputt" zu machen ist nicht unbedingt das Mittel der Wahl, dein Hund wird im Zweifel immer mehr Kondition haben als du^^ Zu dem solltest du bedenken, ds shäufig "nach müde kommt blöd" zutrifft und auch ein Hund der "absolut fertig" ist, gerade dann Verhaltensweisen zeigen kann, die einem nicht unbedingt gefallen.

Ich würde mit einem Hund der noch im Wachstum ist, nicht unbedingt Fahrrad fahren. Was arbeitet ihr denn mit dem Hund? DD sind ja nicht unbedingt mit reinem Gassi gehen zufriedne zu stellen.

Was Hunde müde macht ist nasenarbeit - die man je nach Alter auch mit körperl. Anstrengung kombinieren kann - aber auch daran gewöhnen sie sich ;-)

Auch ein Gebrauchshund kann und sollte Ruhe lernen, man sollte ein gesundes Mittelmaß an Ruhe und Anforderung finden.

Fahrrad fahren wird ihn auch nicht auslasten. Er wird immer mehr Ausdauer bekommen, sonst nix. 

Wieso hast du dir einen Jagdhund geholt? 

Du musst ihm eine entsprechende Alternative geben wie z.B. Fährtenarbeit, Mantrailing, etc

Einen Hund lastete man hauptsächlich über Kopfarbeit aus.

ja er wäre im wahrsten Sinne des Wortes kaputt. Die Knochendichte ist nicht vor dem 18 bzw 24 Lebensmonat abgeschlossen. Also vorher keinen Gedanken verschwenden, sonst kann es sich im Alter rächen und hohe Ta. Kosten zu Stande kommen. Als da er in der Pubertät ist galt es ihn geistig fertig zu machen.

Suchspiele am Boden über Kopf Abbruch Abrufübungen erfordern Konzentration, die ihn müde machen.

Erst mal danke für Eure Tipps. Wir machen mit diesem Hund recht viel Nasenarbeit - "Leckerlies" beim Spaziergang suchen und finden, Schweißspur zur jagdlichen Ausbildung, natürlich auch Gehorsam. Aber wir können ja nicht 24 Stunden am Tag bei/ mit ihm sein, so dass er immer noch irgendwie Zeit findet um Blödsinn zu machen.

du bekommst einen Jagdhund nicht mit hundgerechtem Fahrradfahren kaputt. ab dem ersten Lebensjahr könnte man langsam anfangen. Du hast einen Jagdgebrauchshund, also wäre eine Arbeit mit der Nase am nächsten dran an den Bedürfnissen dieser Rasse.

Was möchtest Du wissen?