Mit einer 23jährigen Katze umziehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

wichtig ist, daß die Katze ihre gewöhnten Körbchen, Napf und Kratzbaum behält.

Es wäre noch besser, wenn die Einrichtung mitgenommen werden würde.

In den ersten Wochen, sollte die Katze Ausflüge nur in Begleitung absolvieren, erst nach 3 Wochen kann sie freigelassen werden! Die Katze muß die Umgebung (des Hauses) genau erkunden können. Anzuleinen wäre nicht verkehrt, das mache auch ich mit meinem Kater, wenn er krank war.

Ich lasse meine Katze raus, nur nachdem sie gefüttert wurde, um zu verhindern, daß sie noch Appetit hat und womöglich das falsche frisst!

Leider werden immer noch Giftköder für Mäuse und Ratten gelegt und die frisch verendeten Tiere sind eine leichte Beute. Neulich brachte mir mein Kater eine solche "Beute", die ich schnell in dem Mülleimer veschwinden ließ!

Das Problem ist, auch wie gut das Grundstück abgeschirmt ist, weil wenn fremde Katzen in dem Garten, auf dem Grundstück herumstollzieren, kann es Konflikte geben (auch wenn alle kastriert sind, es wären dann Revierkonflikte).

Alles Gute und viel Erfolg!

Emmy

Richte im haus ein zimmer ein, mit Allem was die katze kennt und mag. Ihrr Näpfe, deckeb etc.

Dort bringst du sie bevor das andere Zeugs kommt hin. Am besten einige Stunden vorher. 

Dann zieht ihr mit dem restlichen Zeugs um, aber sorg dafür das keiner in das Katzenzimmer geht und die Tür immer zu bleibt.

Dann kannst du mal den Ta fragen, es gibt nämlich halsbänder oder auch Duftteile für die Steckdose, die hefen können.

Im Gegensatz zur weitverbreiteten Meinung Katzen seien Standorttreu weiss ich aus eigener Erfahrung, dass sie an ihrem Menschen hängen.

Insofern sehe ich keine allzu grossen Probleme. Du solltest dich im neuen Haus erst mal sehr intensiv um die Mieze kümmern, und einige ihr bekannte Sachen mitnehmen. Lieblingsfutter ist ja ohnehin klar. Ausserdem solltest du ihr ganz alleine das Tempo überlassen, in dem sie ihre neue Heimat erforschen möchte. Draussen ist erst mal tabu.

23 Jahre ist ein tolles Katzenalter. Hoffentlich hast du dein Pelztier noch lange.

Alles Gute im neuen Heim.

Macht den Umzug so ruhig wie möglich für die Katze. Nach Möglichkeit schon ein Zimmer im Haus einrichten und eins eingerichtet in der alten Wohnung lassen. Dann die Katze mit ihrer Habe in das Haus bringen, dann aber nicht mehr allein lassen, bis der Umzug fertig ist.

Ich weiss, es ist ein Umstand, aber denkt euch, ihr zieht mit eurer Urgrossmutter um, der ihr nichts erklären könnt,  die nicht weiss, was ein Umzug ist.

Das mit der Urgroßmutter finde ich süß!

0
@emily2001

Das ist nicht nur süss, sondern so sollte man mit einem so alten Tier umgehen.

1

Einer Wohnungskatze macht das nichts aus. Achte nur darauf, dass sie nicht spazieren geht! 

Du könntest ihr Schlaftabletten geben. Dann schläft sie erstmal. Am besten nimmt du einen Arzt zu Hilfe. Fan richte dort ein Zimmer genauso ein wir in der alten Wohnung

Ich fürchte, Schlaftabletten in dem Alter wären gar nicht geeignet. Man kann aber einige Stellen in der Wohnung mit Baldrianextrakt benetzen, so daß die Katze sich sofort wohl fühlt!

1

Was möchtest Du wissen?