Mit dem Motorrad zur Schule wo Schutzkleidung hin tun andere Lösung?

5 Antworten

Hallo,

also erstmal ist es richtig, das man immer mit kompletter Kleidung fahren sollte, auch wenn es nur durch die Stadt geht (pflanz dich mal mit 50 dann wirste merken warum).

Ich hatte damals das Glück, schon in der Oberstufe zu sein, weshalb wir einen seperaten Pausenraum hatten, wo ich meine Hose immer hingelegt hatte. Wenn du diese Möglichkeit nicht hast würde ich die hose zusammen mit der Jacke aufhängen oder mit in die Klasse nehmen.

Meine normale Hose hatte ich immer unter der Motorradhose an und musste diese dann nur noch überziehen.

MFG

Wer weiss, dass er nur durch den Stadtverkehr fährt wird mit Sicherheit nie freiwillig eine Motorradhose über die normale Hose anziehen. Und das dann bei 30 Grad im Stop-and-go. Ich hab mich als Jugendlicher bestimmt mehr als 10 mal bei 40-50km/h hingelegt und außer ein paar Kratzern war alles ok. Selbst die Jeans hatte meistens keine Schäden. Total unrealistisch was du schreibst. Und fahr mal nach Spanien oder Italien und schau dir im Sommer die Jungs auf ihren Mopeds an. Nur mit T-Shirt und kurzer Hose und dann mit über 80km/h. Da muss so einem Oberlehrer wie dir ja der Kragen platzen :-)

Oder die Rennradfahrer, die mit bis zu 60km/h über Landstrassen fahren....

0
@janfred1401

Natürlich ist es unangenehm, aber Sicherheit geht immer vor. Wer das eine tut, muss auch das andere tun. Mich hats auch schon paar mal hingelegt, ist aber Schutzkleidung sei dank nie was an mir passiert.

Ich war früher immer im Urlaub in Griechenland und habe da auch familiären Bezug... Geh da mal auf einen Friedhof und schau mal wie viele sie in Einzelteilen von der Straße abgekratzt haben.

Ich weiß ja nicht wie es dir so geht, aber ich kann mir da schöneres vorstellen, was ich in meinem Leben noch machen kann.

P.S. falls du dich wunderst: Ich bin 18 Jahre alt aber vernünftig ;)

1

Wenn in der Schule keine Schränke zur Verfügung stehen musst du eben abwägen was dir wichtiger ist: Gesundheit oder Sicherheit.

Früher fuhr man mit der 80er in die Schule und war dann eben mal 2 Monate vom Sportunterricht befreit wenn sie einem mit der Drahtbürste den Rollsplitt aus den Schenkeln gezogen haben.

Das Radfahrer-Argument hat zwei Denkfehler. 1.) Wenn du unter dem Fahrrad liegst wiegt es keine 110 kg. 2.) mit dem Fahrrad fährt man i.d.R. nicht permanent zwischen PKW herum sondern kann auch Radwege nutzen und ist so durchaus besser geschützt - da man weniger in kritische Situationen kommt.

Was du machen kannst -> Topcase kaufen und montieren. Normale Klamotten rein (Jeans, Straßenschuhe) und diese dann in der Schule wechseln. Blöd daran: Rucksack, Helm, Topcase herumschleppen -> weniger cool.

In der Stadt passieren natürlich die meisten Unfälle.

Allerdings bei geringeren Geschwindigkeiten.

Schleif- und Abriebschutz ist da vielfach weniger das Problem, obwohl das natürlich auch passieren kann. Aber was du hauptsächlich brauchst, sind Protektoren. Und vollwertige Stiefel, weil wenn es knallt, kriegen die Füße fast immer was ab, und das Sprunggelenk kann man bislang weder ersetzen noch chirurgisch groß reparieren, soweit ich weiß.

Du kannst beispielsweise Cross-Knieschoner vcerwenden oder Protektoren-Jeans tragen.

Was möchtest Du wissen?