Mit 25 Jahren noch bei den Eltern wohnen ist das normal?

12 Antworten

Ganz ehrlich, ich kenne so viele, die mit Mitte 20 noch bei ihren Eltern im Haus wohnen. Sei es aus Bequemlichkeit, Einsamkeit oder einfach, weil es finanziell am günstigsten ist. Heutzutage ist es jedenfalls keine Seltenheit mehr. Vor allem nicht, wenn du gerade in einer Ausbildung oder einem Studium steckst.

Wichtig ist doch, dass es für dich und deine Eltern ok ist. Wenn du keinen Partner hast, den das stören könnte, würde ich mir über das Gerede keine Gedanken machen. Viele ziehen erst aus, wenn sie mit jemandem zusammenziehen. Dann teilt sich die Miete ja auch durch zwei und man hat natürlich auch so eine viel größere Motivation auszuziehen.

Was heißt hier normal? Normal ist doch, dass jeder unnormal ist! Den ultimativen normalen Menschen gibt es doch gar nicht. Und was die Leute sagen, sollte sowohl Dir als auch Deinen Eltern egal sein. Wenn Du Dich mit Deinen Eltern wunderbar verstehst und in Deinem Elternhaus glücklich bist, auch Deine Eltern glücklich mit Dir sind, warum solltest Du dann um jeden Preis ausziehen? Lass doch die Dinge, wie sie sind, so lange es keinen zwingenden Grund gibt.

Es ist einerseits völlig normal und andererseits ist es wichtig, dass es zwischen Euch, also Deinen Eltern und Dir funktioniert.

Manche leben noch mit 35 zu Hause und nutzen das dann wirklich als "Hotel Mama". Das sehe ich kritisch.

Mit 25 und eigenem Einkommen ist man genauso erwachsen, wie die Eltern auch und hat damit auch die gleichen Pflichten, sich an der Hausarbeit und allem, was so anfällt zu beteiligen. Auch an der Miete, falls es eine Mietwohnung oder ein gemietetes Haus ist.

Fristest Du bei Deinen Eltern aber eine Art Schmarotzerdasein, also jegiche Energiekosten, Wasserkosten, sowie der volle Kühlschrank gehen zu Lasten Deiner Eltern und Deine Mutter macht auch noch brav Deine Wäsche, ohne dass sie irgend eine Art von Gegenleistung bekommt, ist das ziemlich schäbig und das solltest Du dann in der Tat beenden.

Eltern von Freunden denken schlecht über meine Familie?

Hallo! Vor ein paar Monaten waren Freunde bei mir, und haben logischerweise unsere Wohnung gesehen. Unsere Tür zum Hof (vor dem Haus also die 1. Eingangstür) ist halt so ein Gartentor mit grünem Netz drauf das man nicht durschauen kann und im Hof steht ein kaputter Tisch, ein Holzunterstand der mit Mülltüten auf dem Dach abgedichtet ist, ( und dreckig ist ) manchmal liegen auch noch ein paar mülltüten rum. unser ist schon etwas grau statt weiß & auf der hinterseite ist es nicht verputzt & keine fassade!

auch die wohnung ist halt mit billigeren möbeln, was ja nicht schlimm ist, ausgestattet die auch nicht passen ( 2 hochglanz rote beistelltische , holzesstisch, schwarz - braune fakeholzkommode, ...)

unsere küche ist auch schon 15 jahre alt, was man ihr auch deutlich ansieht, es sieht alles verfärbt aus (die holzfronten), der Geschirrspüler hat keine front (seit 4 Jahren),

was ich sagen will : es sieht halt nicht perfekt aus, aber es erfüllt alles seinen zweck. meine freunde haben halt schöne wohnungen (die eine sogar ein eigenes neues (5 jahre altes) haus mit neuer küche ...)

jetzt denken halt alle meine eltern wären die letzten asozialen weil meine mutter auch nicht arbeitet (wegen mehreren psychischen Erkrankungen)

Ich finde es einfach unfair das auch viele eltern denken dass meine eltern asozial sind (meine eltern gehen auch nicht zu elternabenden) (meine eltern sind verheiratet / leben zusammen aber sind seit 14 jahren getrennt, ist aber billiger zusammen zu wohnen)

findet ihr das ok? soll ich das einfach hinnehmen oder was sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?