Mindest- und Höchstpreis (VWL)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mindest- und Höchstpreise sind staatlich festgelegte Preise, du sagst richtig, dass der Mindestpreis über dem Gleichgewichtspreis liegt und der Höchstpreis darunter.

Grund: Der Staat kann in das Marktgeschehen eingreifen, wenn er entweder den Verbraucher oder den Hersteller schützen will. Nimm an, der Gleichgewichtspreis für ein Produkt ist 2 €, z.B. Milch. Den Preis können sich  vielleicht kinderreiche Familien nicht leisten, dann kann der Staat festlegen, dass der Preis höchstens 1,20 kosten darf, der Höchstpreis liegt zum Schutz des Verbrauchers also unter dem Gleichgewichtspreis. Umgekehrt kann ein Produkt bei 2 € so niedrig sein, dass Hersteller nicht kostendeckend herstellen können und aufgeben. Also setzt er fest: Das Produkt muss mindestens 3 € kosten. Also liegt der Mindestpreis über dem Gleichgewichtspreis. Er schützt den Hersteller.

Ich weiß, dass der Mindestpreis über dem Gleichgewichtspreis angesetzt wird,

Nein, es wird immer versucht den Gleichgewichtspreis (Angebot und Nachfrage halten sich die Waage) genau zu treffen. Aber wenn versehentlich der Mindestpreis über dem Gleichgewichtspreis festgelegt worden ist, entsteht ein Überangebot, weil die Leute nicht kaufen wegen zu teuer.

und der Höchstpreis unter den Gleichgewichtspreis. 

Und wenn der Höchstpreis versehentlich unter dem Gleichgewichtspreis liegt, gibt es mehr Menschen die das Produkt kaufen wollen, als vorhanden ist. 

Wenn der Mindestpreis unter dem Gleichgewichtspreis liegt und/oder der Höchstpreis über dem Gleichgewichtspreis, dann funzt alles bestens. 

Was möchtest Du wissen?