MfS vs BND

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt zwar kein politisches Interesse der Aufarbeitung von BND/VS/MAD/alliierte Dienste in Deutschland seit 1945. Wohl aber gibt es Bücher über den BND von MfS-Fachleuten geschrieben ("Schöne Grüße aus Pullach"), die man bei amamzon kaufen kann. Es gibt auch genügend DDR-Literatur, die sich mit der Anfangsgeschichte des BND befaßt. Die Rechnung hat man allerdings ohne die neuen Generationen gemacht. Die wollen schon wissen, was da gelaufen ist. Neuestes Beispiel: Der Historiker Foschepoth forderte unlängst die Einrichtung einer Gauckbehörde West, damit die Westdeutschen endlich mal aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen. Was die Stasi-Aufarbeitung mit sich gebracht hat, sind die mittlerweile öffentlich bekannten "operativen nachrichtendienstlichen Mitteln und Methoden", die sowohl bei Gestapo, als auch bei den westdeutschen und alliierten Diensten grundlegend gleich angewandt wurden. Nun weiß auch Klein Fritzchen, wie der Hase läuft. Und der ach so geschmähte Denunziant - hier IM, dort V-Mann genannt - weiß heute, daß seine Sicherheit nur bis zur nächsten politischen Wende gesichert ist, dann fliegt er auf und steht in der Bildzeitung. Auch die VS-Agenten im NSU-Milieu sind ja nun auch schon namentlich bekannt. Was für Deletanten...

Vergleichen kann man nur die Möglichkeiten. Das MfS der ehemaligen DDR hätte nicht mal davon geträumt, welche Möglichkeiten der BND heute hat.

david49 01.12.2013, 13:59

Das ist wohl war. Allerdings war die Technik auch noch nicht so weit bzw Facebook und Co wären schon ein Traum für die gewesen^^

1
cherskiy 02.12.2013, 18:44

welche Möglichkeiten der BND heute hat.

Gut, ein diachroner Vergleich ist hier natürlich sinnlos. Die Stasi war dem (damaligen) BND um einige Nasenlängen voraus.

0
butterfass1004 31.12.2013, 02:25

@ Lazarius, wenn du dich da mal nicht täuscht ...!!!

0

Nein, so etwas gibt es nicht. Daran gibt es auch kein offizielles Interesse. Öffentliches Interesse gäbe es schon. Doch kann man mit der Aufarbeitung eines von Nazis gegründeten und geprägten Dienstes keinen Blumentopf gewinnen.

Wenn man einen Vergleich anstellen will, dann vielleicht den zwischen Bundesliga und Kreisklasse.

Ein Vergleich bedier Geheimdienste ist nicht möglich. Solange es den BND gibt, wird es auch keine Aufarbeitung dessen Vergangenheit geben.

Die Stasi war neben dem Mossad der effizienteste Geheimdienst der Welt, denen der BND nicht das Wasser reichen konnte.

peterklaus57 02.12.2013, 22:13

Betonung liegt auf effizient, die NSA sammelt ja fleißig, aber viel hilft nicht immer viel.

1
LSSBB 03.12.2013, 10:07

г-н Черский

Der war nicht "neben" dem Mossad der "effizienteste" (was immer das nach Deinem Verständnis bedeuten soll), er war "DER" effizienteste!

Allerdings eben gebremst durch den senilen Schwachsinn der Altmänner- Clique im PB der SED und durch die Vorgaben Deiner "Herrenmenschen" im Kreml!

0
cherskiy 03.12.2013, 13:19
@LSSBB

"Herrenmenschen"

Da verwechselst du etwas. Als Herrenmenschen betrachteten die Nazis die Deutschen! deren angebliche Überlegenheit nicht mehr soziologisch, sondern biologisch begründet wurde. Überlege erst einmal, was Du schreibst!

0
LSSBB 04.12.2013, 15:38
@cherskiy

Da verwechselst du etwas. >

Nee, ich "verwechsele" gar nichts - und habe das Wort bewusst in Anführungszeichen gesetzt! Deine profanen und billigen "Wahrheiten" kannst Du Dir schenken!

Wenn ich hier mal erzählen wollte, wie sich Deine Landsleute nach dem Krieg auf dem Territorium der ehemaligen DDR, gegenüber DDR-Kommunisten, zu Fragen Nazismus, eben als "Sieger" (oder "Herrenmenschen") usw. aufgeführt haben, dann könnte man angesichts der Gräuel, die die SU erlebt hat, ein wenig Verständnis entwickeln, muss aber immer wieder erschreckend feststellen, wie undifferenziert das historische Wissen und Gewissen bei Deinen Landsleuten (unter-)entwickelt war und ist!

Deine Person inklusive!

0
cherskiy 04.12.2013, 16:51
@LSSBB

Deine profanen und billigen "Wahrheiten"

Na, dir fällt heute auch nichts Besseres ein, als hier rumzupöbeln. Hast Du nix besseres zu tun? Dann klär uns doch mal mit DEINEN "fundierten" Kenntnissen auf. Steuer mal endlich etwas Informatives bei, als hier nur davon zu schwafeln, wie undifferenziert das historische Wissen angeblich bei Deinen Diskussionspartnern sei! Eine weitere Diskussion erübrigt sich für mich, weil es einfach zu kindisch ist!

0

Denk doch mal nach: die Untaten des Feindes bloss zu stellen, ok, wer macht das nicht?

Und wer ist denn daran interessiert, seine eigenen öffentlich bekannt zu machen und zum Urteil darüber aufzurufen?

Du meist das doch sicher nicht ernst, oder?

david49 01.12.2013, 13:54

Ich dachte nach dem Informationsfreiheitsgesetz werden Dokumente nach Zeit X freigegeben oder verwechsel ich uns da schon wieder mit den Amis^^ Ich mein, dass die sicherlich nicht alle freigeben werden ist mir schon klar, doch das ein oder andere interessante könnte schon dabei sein. Und positive Werbung für den eigenen Geheimdienst, der letztenendes auch nur zu Exekutive gehört, könnte doch vom nutzen sein. Zur Aufklärung und Bildung des Staates sowieso?

0
derdorfbengel 01.12.2013, 15:56
@david49

Ach so. IFG beinhalt erstens mal keine Pflicht einer Behörde, umfangreiche Museen zu bauen.

IFG heisst: Du stellst eine konkrete Frage und hast ein Recht auf eine Antwort.

Mehr nicht.

Im Übrigen ist aber auch das lt. IFG einschränkbar. Für die "nationale Sicherheit" ist dezidiert eine Ausnahme vorgesehen. Schau Dir den Gesetzestext einfach erstmal im Original an, statt drüber zu denken. Ist bei Gesetzen immer ratsam :)

M.W. machen Geheimdienst keine Werbung für gutes Ansehen. Vielleicht gehört es dazu, dass sie um sich eine Aura des Geheimnisvollen und Gefährlichen haben wollen? Schon mal so gedacht?

0

Was möchtest Du wissen?