MFA oder KAUFFRAU IM GESUNDHEITSWESEN?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

MFA 50%
Kauffrau im Gesundheitswesen 50%

3 Antworten

Letztendlich ist es nie verkehrt, mehr Kenntnisse aus dem med. Sektor zu haben, wenn man kaufmännlich im Gesundheitswesen tätig sein will.

Ich weiß, Danke mir gehts jetzt nur darum meinungen einzuholen ob ich das zuende bringen soll wo ich mich später eh umorientieren werde.

0
@lolawner

Was meint du warum ich das geschrieben habe? Das ist ein wichtiger Fakt für ein weiter machen. Außerdem schaut es im Lebenslauf nicht gut aus wenn man abbricht.

0

Wie lange bist du denn schon dabei?

Erfahrung ist etwas, das einem keiner wieder wegnehmen kann und mehr Erfahrung ist besser, als keine!

Also ich bin jetzt ein Jahr dabei von 09/2017 bis jetzt und ich hab dann gemerkt dass mir der verwaltungsbereich viel mehr liegt und zusagt und deswegen bin ich jetzt am verzweifeln ob ich die ausbildung irgendwie über die bühne kriegen soll um dann letzenlich wieder was anderes zu machen oder direkt jetzt wo ich sagen das andere liegt mir mehr direkt zu wechseln zu Kauffrau im Gesundheitswesen.

hast du einen Rat? :(

0
@lolawner

Ein Jahr ist ja noch nicht soo lang. Wenn dir das so gar nicht liegt und du auch denkst, dass du vielleicht die Prüfung nicht schaffst, solltest du tatsächlich wechseln.

Oder - was manchmal auch keine so schlechte Idee ist: offen mit deinem Chef drüber sprechen. Die haben manchmal auch gute Ideen. Ehrlich währt manchmal doch länger.

Evt. kann er dich bei der Entscheidung sogar unterstützen - aber ich würde das nur bei nem netten Chef machen.

In jedem Fall solltest du erstmal einen neuen Ausbildungsplatz haben. Ob das jetzt im Winterhalbjahr noch was wird, weiß ich nicht.

0
MFA

Kannst du dir eine Umschulung danach finanziell überhaupt leisten? Bezahlt bekommst du sie nämlich nicht.

Entweder ziehst du die Ausbildung zur MFA durch oder wechselst vorher in die KiG.

Was möchtest Du wissen?