Metrik + Stilmittel Phaeton?

2 Antworten

den Hexameter hast du ja erklärt bekommen (ich habe dir die betonten Silben fett markiert und das Versmaß unter jeden Vers geschrieben.

/ = betont lang; u = unbetont kurz; _ unbetont lang; x = anceps (Endsilbe); | = Trennstrich zwischen den einzelnen Daktylen (/ uu) bzw. Spondäen (/ _ )

Sunt-qu◡ o-cu-lis te-ne-brae per tan-tum lu-men o-bor-tae,

/ u u | / u u | / _ | / _ | / u u | / x

Et iam ma-llet e-quos num-quam te-ti-gi-sse Pa-ter-nos,

/ _ | / u u | / _ | / u u | / u u | / x

Iam co-gno-sse ge-nus pi-get et va-lu-i-sse ro-gan-do,

/ _ | / u u | / u u | / u u | / u u | / x

Iam Me-ro-pis di-ci cu-pi-ens i-ta fer-tur, ut ac-ta

/ _ | / u u | / u u | / u u | / u u | / x

_________________________________________

Der letzte stimmt so nicht. Du missachtest die Positionslänge bei -pis (dici) von Meropis und die Naturlänge von di - in dici

/ u u | / — | …

1

Gar keine Idee? Bei der Übersetzung hast du ja auch einen eigenen Vorschlag geliefert.
Die Metamorphosen sind komplett im Hexameter verfasst.
Den ersten Vers mach ich dir mal.

  • Elision bei Suntqu(e) oculis, man liest also sunt-quo-cu-lis
 -   u    u|-   u u |-   - | -  - | - u   u|- -
Suntque oculis tenebrae per tantum lumen obortae  

Die Restlichen kannst du selbst versuchen. Hier gibt's auch keine "Fallen" wie die Elision mehr.

Ansonsten findest du folgende Stilmittel:
Hyperbaton, Anapher und eine Ellipse. Schlag die mal nach versuch sie selbst zu finden.
Du kannst deine Lösung gern wieder hier einstellen. Korrigiert wird immer gern.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der lateinischen Philologie

Ich habe eine neue Frage grpostet, weil man als Antwort leider kein Bild posten kann. Aber danke!

0

Was möchtest Du wissen?