Metal Fan ist sehr merkwürdig drauf?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Joa sowas kennt man :D Einer der Nasen die sich von der Masse etwas abseilen möchte und grundsätzlich alles verurteilt was irgendeine Form von Erfolg im Leben erlangt hat. Solche Menschen sind sowieso sprunghaft. Irgendwann werden auch diese no-name Bands mal den großen Sprung landen. Danach wird er wahrscheinlich auch aufhören diese hochgeprisenen Bands zu mögen. Mit dieser Art will er lediglich bloss auffallen. Seine Art wie er sich vermeintlich über dich und deine Jungs lustig machen will ist ein Zeichen der Unsicherheit. Er kann damit einfach nicht umgehen und tut etwas völlig unüberlegtes. Lass ihn reden. Sobald der alleine ist schaut er in den Spiegel, und fragt sich wieso er so ein Depp ist. Solche Menschen tun mir eigentlich eher leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
30.09.2016, 15:19

Da diese No-Names von Leuten wie dem Fragesteller und seiner Clique mit Ignoranz gestraft werden, dürften sie es deutlich schwerer haben, über den Untergrund hinauszukommen... Da ist mir der "Depp" fast schon lieber.

0

Ich find die Antworten hier ja lustig... legen dir hier Worte in den Mund die du nie gesagt hast. 

Der Fragesteller prangert nicht an dass der Typ Underground Bands hört sondern wie er ihn behandelt weil er bekannte Bands hört. Das sind so Fanatiker die meinen alle bekannten Bands sind nur auf Geld aus. Da gibt's aber noch andere Sorten von. Ich hatte mal mit jemandem zutun der meinte alle Visual Kei Bands wären Schrott und ich wäre nur 'n minderbemitteltes, Depressives kleines Mädchen das irgendwo zugehören wolle (<- das hat der wirklich so gesagt). 

Solche Menschen können meistens nichts anderes akzeptieren als die eigene Meinung. Am besten Recht geben und ignorieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun einerseits hat er mit dem zu einem gewissen Grad recht. Zum anderen auch wieder nicht.

Metal ist tatsächlich eine Musikrichtung, wo es nicht (nur) darauf ankommt, bekannte und erfolgreiche Bands zu hören. Seit Urzeiten herrscht hier u.a. die Vorliebe für (relativ) kleine und mittelgroße Bands, da die Kultur es verstanden hat, dass Größe wenig mit musikalischem Gefallen bzw. Güte zu tun haben muss. Ergo gibt es hier eine sehr große Undergroundtreue.

(Undergroundtreue ist deswegen so schön, weil man damit eine Solidargemeinschaft bildet. Man hilft den Bands die es brauchen und Musik am wahrscheinlichsten wegen der Leidenschaft machen (Den wer pro Konzert 100€ Minus macht, oder als hauptberuflicher Musiker grade so an der Existensschwelle lebt, der macht das gewiss nur aus Spaß an der Freud) Und auch die größeren Bands sind noch lange davon weg sich mit Musik ne goldene Nase zu verdienen. Deswegen ist jede Unterstützung lobenswert.)

Das was er da macht scheint mir aber übertrieben. Den Underground zu kennen ist schön und gut, aber auch wieder nicht das einzig Wahre. Vor allem sollte man das andern nicht unter die Nase reiben und sich ggf. daran zu bereichern.

Ich weiß nun nicht, was eine mir fremde Person dazu reitet. Ich könnte mir vorstellen, dass sowas manchen Menschen Genugtuung gibt, weil sie sonst nicht viel erreichen. Oder er denkt man muss dem Underground übertrieben nahe stehen, um ,,dazu zu gehören". Vielleicht liegt sein Maßstab für Kommerz äußerst (und übertrieben) tief. Für jeden fängt Kommerz ja woanders an. 

Im Vergleich zu dem, was eine Madonna an Land zieht sind Iron Maiden kleine Fische. Im Vergleich zu Iron Maiden sind Bands wie Skul Fist kleine Fische. 

Ich hätte ihmwahrscheinlich was erzählt, wo er klein wird. Z.B. die Geschichte von Skull Fist. 

Die Jungs sind grade so nicht mehr Untergrund, weil: hauptberuflich Musiker. Diese haben um Musik hauptberuflich machen zu können alles aufgegeben. Sie leben in einer mikrigen Band WG, damit sie bloß nix kostet, verzichten auf alles, nur um mit dem was sie von Konzerten und Albumverkäufen verdienen grade so leben können und um neue Musik aufnehmen können und wieder Konzerte geben zu können (wie gesagt, die kosten ja auch ne Menge). Ist das nun Kommerz, weil sie eine gewisse Größe überschreiten, oder die pure Form von Herzblut? (rethorische Frage)

Aber so wie du das gemacht hast (einfach ignorieren), find ich das auch gut. :D

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, lass dich nicht verrückt machen.

Solche Typen gibt es immer wieder. Manche würden ihn als "Szene-Polizisten" betiteln. Ich gebe ihnen gerne einen anderen Namen: "Szene-Hipster".

Ja, wie anders soll man den jemanden nennen, der gerne unbekannte Künstler hört, das jedem erzählt, der in unmittelbarer Nähe ist und andere als "nicht authentisch" bezeichnet, sobald sie seinem Underground-Gedöns nicht folgen? Das ist ein Hipster. HIPSTER, HIPSTER, HIPSTER.
Ein Metal-Hipster. Punkt.

Und die gibt es schon ungefähr so lange ich denken kann.

Ich war selber früher in der alternativen Szene aktiv und habe den großen "Fehler" gemacht, die Leute nicht anhand ihrer Styles oder Vorlieben zu etikettieren und zu verurteilen. Ich hing mit Punks, Skins, Metalheads, Gothics und allem dazwischen ab, wenn ich sie als Menschen gut leiden konnte.
Das passte einigen Metal-Hipstern nicht. Es fielen Begriffe wie "Szene-Springer", "unauthentisch", "Mitläufer"...

Mich selber hat dieses Verhalten von anderen Metalfans aus der Szene vertrieben und ich muss ehrlich sagen, dass ich heute besser dran bin.

Tatsächlich tun mir diese Metal-Hipster richtig leid. Wie bescheuert muss das eigene Leben sein, dass man nur noch glücklich ist, wenn man andere beschimpft und nieder macht?
Lass dir gesagt sein: Mit dir ist alles sowas von in Ordnung. Der Metal-Hipster ist der Idiot. Anderen Leuten das Leben zu versauen (ja, so würde ich das nennen) ist nämlich NICHT normal. Sondern dämlich.

Was das Thema Kommerz übrigens angeht: Bullshit. Auch Musiker wollen Geld verdienen. Ein mir bekannter Gitarrist spielt in drei verschiedenen Bands und tourt durch Europa. Hauptberuflich ist er aber eigentlich Bäcker. Von der Musik wird man nämlich nicht immer reich und Ausgaben stehen ja auch ständig an.
Und wenn eine Band viele Menschen mit ihrer Musik erreicht - was sagt einem das? Dass sie gut sind. JA, es gibt Ausnahmen. Es gibt Künstler, die grottenschlecht sind und trotzdem eine große Anhängerschaft hinter sich her ziehen.

Aber es soll mir mal einer kommen und sagen, eine große Fangemeinde sei ein Verdikt dafür, dass man der Band nicht mehr folgen sollte.

Höre die Musik, die dir gefällt. Und wenn der Typ dich noch mal "Kommerzer" nennt, kontere mit "Metal-Hipster" und streck die Zunge raus.
Bähm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, solche Typen gibt es, okay. Ich liebe auch diese Bands, die du ganannt hast. Insbesondere Judas Priest. :)

Aber egal. Marilyn Manson hatte ja eigentlich auch nur 2 gute Alben. Nämlich die ersten beiden. Danach wurde er kommerziell und für viele uninteressant . Aber hey! So what? Ich mag ihn immer noch.

So unterschiedlich sind die Typen. Brauch ihn so auf wie er ist oder lass ihn links liegen. Alles fein. 

Warum er so ist? Ich denke, dass ist eine Einstellung. Alles was viele gut finden ist kommerziell und kommerziell ist Mainstream und kapitalistisch und das ist prinzipiell Mist. So in etwa. Oder wie war das früher? Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSnowWhiteXx
30.09.2016, 13:49

Oh echt? Findest du The Pale Emperor so schlecht? :o

0
Kommentar von schnoerpfel
30.09.2016, 14:34

Die Alben waren auch nur "gut", weil sie von Dave Ogilvie (Skinny Puppy) und Nine Inch Nails produziert wurden.

0

Hallo,

klingt nach einer übersteigerten Form von Individualismus. Er verurteilt alles was für eine große Masse gut ist. Es geht garnicht um die Qualität der Bands, alleine durch den Bekanntheitsgrad sind sie für ihn ein NoGo.

Dieses Verhalten sieht man auch in anderen Personengruppen zB. Sozialaussteiger, Verschwörungstheoretiker, usw. Durch das ablehnen des "Kommerz" fühlen sich diese Personen in einer überlegen Position. Diese Personen sehen sich selbst als "erleuchtet" und somit überlegen gegenüber all den "Schafen die der Herde nachlaufen".

Ich würde nciht zuviel auf seine Meinung geben! Wenn du Spaß an deiner Musik hast, super. Wenn er ein Problem damit hat ist das sein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 12:49

Diese Personen sehen sich als "erleuchtet" und somit überlegen gegenüber all den "Schafen die der Herde nachlaufen".

Sehr sehr gut beschrieben :)

0

Klingt nach einem überzeugten
"Ich höre nur Musik unbekannter Bands, bin stolz darauf und dulde keine Meinungen außer meiner eigenen" - Typ.

Bin auch immer froh, wenn ich zufällig einen wirklich guten song einer (für mich) bis dato unbekannten Band entdecke, aber deswegen würde ich klassische Metal-Bands - die alle berechtigten Erfolg haben / hatten - niemals als "kommerziellen Müll" bezeichnen.

Wenn das sein ganzer Lebensinhalt ist, andere für ihren Musikgeschmack runterzumachen - dann Glückwunsch, und tschüss.

Dann wird er ja an Wacken kaum Freude haben, da sind zu viele bekannte Bands.

Würde ihm klarmachen, dass er seine Meinung nun gesagt hat, und damit muss auch gut sein. Weiß ja nicht, wie die anderen aus Deiner Crew es sehen, aber ich glaube so oft ist Mr.Wichtig nicht mehr dabei...

Lass ihn links liegen, das sollte fürs erste reichen.
Warum solltest Du mit ihm reden? Dass er Deine Ansichten nicht teilt, weißt Du ja bereits.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein kleiner Exzentriker also. Er will unbedingt auffallen und sich von der Normalität abkappseln. Ist ansich nichts verkehrtes so drauf zu sein. Hat ja jeder so seine Ticks. Aber wer selbst nach Anerkennung sucht, der sollte auch selbiges tun. So wie ich raushöre wart ihr ja nicht gemein zu ihm. Aber er war offenbar nicht sonderlich charmant. Du beschreibst es zumindest so. Ich würde mir über so einem Stänker garkeine Gedanken machen. Er macht sich auf seine Weise ja selbst Feinde und vergrault sich die Leute. Seine eigene Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, einfach gesagt, er hat einerseits Recht, andererseits will er sich über Euch lustig machen.

Metallica und Iron Maiden (und auch die anderen Bands, die Du  genannt hast) sind ja nun wirklich schon seit vielen Jahrzehnten im Geschäft, teilweise auch gar nicht mehr, und wenn Du die richtigen Radiosender kennst, da werden die auch dauernd gespielt. Das meinte er mit "Kommerzer".

Ich nehme mal an, dass Du noch sehr jung bist und das vielleicht nicht so genau weisst (übrigens höre ich die auch alle gerne und habe auch diverse Schallplatten (!!! - ich bin ein etwas älteres Semester).

Freut Euch doch einfach über die Bereicherung und lasst ihm den Spass, Euch wegen Eurer Unwissenheit ein bisschen auf den Arm zu nehmen. Der ist bestimmt sehr nett - und kennt sich super mit den "Newcomern" aus (von denen es bei dieser Musikrichtung nicht eben viele gibt, ausser vielleicht in USA und Finnland (der Name Lordi geh mir gerade durch den Kopf)

Sicher werdet Ihr noch gute Kumpels :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 12:47

Naja, ich bin 28. So jung also auch nicht mehr. Ich hab auch noch einige Vinylauflagen ;) Ich kenne sehr viele Bands die nicht vom selben Bekanntheitsgrad zeeren wie z.b. Metallica. Ob man die Gruppe kennt oder nicht ist mir ja eigentlich sowieso Latte. Es muss sich gut anhören! Lordi habe ich schon zweimal gesehen übrigens ;) Ich mag auch viele der jüngeren Bands. Atreyu, Funeral for a Friend, As i lay dying usw.

1

Öh... naja. Ehrlich gesagt find ich euch beide hohl.

"Pummel mit Mähne?" 
Sorry, aber du fährst nach Wacken und nutzt sowas als etwas abwertendes?

"Kommerzer"
Für viele richtige Metalfan (und ich bin gerade erst wieder zum Metal gekommen) bist du das nunmal. Die von dir angegebenen Bands sind große und bekannt und mittlerweile werden sie viel gehört, auch wenn sie nicht im Radio laufen. Auch Wacken ist Kommerz (und ja, wir fahren nächstes Jahr auch hin).

"Keine unbekannteren Band kennen"
Tatsächlich zeigt das, sogar für mich, dass du kein wirkliches Interesse an der Musik hast, sonst würdest du dir auch neuere Bands mal anhören, um vielleicht etwas vergleichbares auftun zu können oder kleinere Bands zu fördern. Natürlich nur, wenn sie dir dann auch gefallen. Gerade wenn du selber Musiker ein willst, solltest du da mehr Interesse zeigen.

Im Grunde bin ich dafür, dass jeder hört was er hören mag. Manche Leute sehen das aber anders und deshalb passt ihr einfach nicht zusammen.
Trotzdem solltest du dir, genauso wie er auch, Gedanken machen aus welchen Gründen du Metalfestivals besuchst.
Man muss nicht jede Band kennen und mögen oder schon jahrelang in der Szene sein, aber ich finde Voraussetzung ist, dass man Interesse an dem Stil an sich hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
04.10.2016, 11:15

Naja der Bursche war die ganze Zeit über schon recht anstrengend. Deswegen die Bemerkung Pummel^^ 

Und ich kann mich wirklich nicht noch klarer ausdrücken. Ich mag jede Form von Band die sich einigermaßen gut anhört. Ich weise nichts ab! Ich bin offen für jede Band. Der einzige Unterschied ist einfach der, dass ich eben nicht eifrig nach solchen Bands suche. Ich höre das was mir über dem Weg läuft. Wir haben den Philip (so hieß der gute) ja auch nicht kritisiert oder sein Interesse an YT Gruppen als negativ bezeichnet. Im Gegenteil, wir haben zugehört was er uns da zeigte und es hörte sich auch teilweise gut an. Aber dass wir diese Bands nicht kannten, das hat ihn immens gestört. Also bitte, muss man sich deswegen streiten??

Ich für meinen Teil sehe mich als ziemlich großen Rockfan und ganz gewiss keinen Kommerzer :D Wer der Ansicht ist, dass ich einer bin nur weil ich nicht aufmerksam nach neuer Musik suche....tja nicht mein Problem. Und während sich solche Leute dann darüber aufregen, gehe ich lieber weiterhin auf Konzerte und Festivals ;)

0

Ein Metal-Hipster. Wie ich diese selbsternannten Elitisten verachte. Und es gibt ja ganze Armeen von diesen Bematschten. Die sind auch der Grund, warum ich ums Verrecken kein Metalhead sein will. Ich mag Metal, aber von der Szene will ich nichts wissen. Schon weil ich auch Musik höre, die diese Metal-Bratzen als Blasphemie ansehen würden. Rosenstolz z.B.

Und überhaupt. Musik wird nicht besser oder schlechter, nur weil sie erfolgreich ist. Ich lasse mir doch von so einem Dödel nicht vorschreiben, was ich zu mögen haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann den Pummel gut verstehen. Dadurch, dass ihr praktisch ausschließlich "Overground" hört, entsteht schnell der Eindruck, dass ihr nicht sonderlich tief in der Materie steckt.

Selbiger Eindruck entsteht, wenn ich hier täglich dieselben drei Deutsch-Rapper vorgesetzt bekomme (den Namen Kollegah kann ich inzwischen im Schlaf singen). Oder wenn die Leute, die sich Goths nennen, gar keinen Goth kennen oder hören, sondern regelmäßig mit Sachen daherkommen, die damit gar nichts zu tun haben (In Extremo, Nightwish etc.).

Und oft bewahrheitet sich dieser Eindruck ja auch. Die gesunde Mischung macht's. Bekanntere Bands schön und gut, aber man sollte auch dem Underground ein offenes Ohr schenken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 13:28

Fakt ist dass wir seine "underground" Musik ja nicht verurteilt haben. Wir kannten sie nur nicht. Und damit kam der Mops mal garnicht klar.

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
01.10.2016, 02:23

Nur weil man jetzt keine Goth Musik mag, heißt das doch nicht, dass man weniger Goth ist als andere. Ich kann mit Bands wie Sisters of Mercy z.B. nichts anfangen.

0

Oh Gott...  ^^ ich kann dich gut verstehen, da wird man ja schon aggressiv wenn man deinen Text nur durchliest.

Ich hasse solche Leute auch, die UM JEDEN PREIS anders sein wollen und meinen sich immer als was Besonderes darstellen zu müssen. Absolut nervig und unnötig!

Er war das erste Mal bei euch dabei? Ich schätze er wollte euch vll. beeindrucken oder eben cool/besonders rüberkommen. Bissl auf Macker machen der da DIESE NEUENTDECKUNGEN gemacht hat. Eher peinlich als cool!

Ignorier den Typen doch einfach am besten. Ich weiß es ist schwer aber da darf man sich echt nicht drüber aufregen. Fang doch wenn er das nächste Mal von seinen "coolen Undergroundbands" erzählt auch mal zu kichern an oder dreh dich einfach weg... das ärgert ihn sicher mehr als wenn du dich auf Diskussionen einlässt.

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 13:00

Der war hinterher sogar so beleidigt dass er nicht mal mit in die Disse gekommen ist. Kurz bevor wir in die S Bahn einsteigen; "Ich geh doch lieber ma heim. Keine Lust" xD

1

Gott solche Menschen hasse ich wie die Pest.

Meine Lieblingsband ist Evanescence und allein da musste ich mir schon viel anhören. Bei solchen Menschen geht es nur noch um den Bekanntheitsgrad und nichts weiter. Hauptsache nichts mögen was andere mögen. Verdammte Hipster Kinnas, ganz ehrlich.

Ich meine, wenn ich jetzt ne Band habe, ist es doch mein Ziel eiben bestimmten Bekanntheitsgrad zu erreichen oder nicht? Ich kann doch als Musikerin meinen Privilegien treu bleiben und trotzdem erfolgreich sein, oder nicht?

Sowas geht gar nicht!

Lg♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
30.09.2016, 21:09

Ich meine, wenn ich jetzt ne Band habe, ist es doch mein Ziel eiben bestimmten Bekanntheitsgrad zu erreichen oder nicht

Ich würde Jein sagen. In der Metalszene ist es nunmal tatsächlich so, dass Musik in erster Linie wegen der Leidenschaft gemacht werden sollte. Wenn an zweiter Stelle dann der Erfolg kommt ist das imo in Ordnung. Wenn allerdings Millionenverträge kommen, fängt bei mir der Zweifel an, ob ein Musiker wirklich die Leidenschaft an erster Stelle hat (Damit will ich nicht behaupten, dass das bei größeren Rockbands der Fall ist).

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
01.10.2016, 02:18

Klar, kann ich verstehen. Ich stimme dir auch total zu was die Leidenschaft angeht! Stimmt!:)

0

Das ist relativ verbreitet in der Metalszene. Für viele dient die Musik bzw die Subkultur zur Selbstdefinition. Gerade in der Metalszene geht es viel um Authentizität (Stichwort: "True"). Hörst du Musik, die kommerziell erfolgreich ist und kennst dich nicht wirklich mit der Musik aus, gilst du aus deren Sicht als "Poser", also jemand der nur dazu gehören will. Alles in allem: Mach dir nichts draus. Ich war selber mal so drauf wie dein Kollege und seh das inzwischen doch etwas entspannter. P.s: Metalcore ist peinlich :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 12:58

Metalcore ist gut ;) Killswitch Engage, Caliban, Lamb of God! Die gehen ab Junge ;D

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
30.09.2016, 14:05

Hab Caliban aufm Vainstream dieses Jahr gesehen und kann JackHauser619 nur zustimmen :3♡

0

Solche Leute gibt es nun mal. Da kann man einfach nichts machen außer ignorieren. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackHauser619
30.09.2016, 12:40

Ja, schon klar. Nur der Typ war echt sehr speziell.

0

oh shit,die Szene cops auf Streife

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?