Messing Gießkanne Giftig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, wenn man immer alle 2 Tage gießt, dann gießt man wohl zu viel. Soweit man das pauschal sagen kann, es kommt ja auch auf die jeweils gegossene Menge an.

Wegen der Giftigkeit kann man auch nicht pauschal etwas sagen. Messing besteht vor allem aus Kupfer und Zink, das sind Nährstoffe für die Pflanze. Theoretisch zwar nicht schädlich, aber auch Nährstoffe können theoretisch schadend überdosiert sein. Ich bin überfragt, ob die Oxide (Grünspan) giftig sein könnten. Aber im Messing können auch noch andere Stoffe sein wie Blei und Zinn.

Ich empfehle folgende Maßnahmen: anderes Gießgefäß ausprobieren und weniger oft gießen. Nach einer Zeit wird man ja sehen, ob sich was geändert hat. Und mal umtopfen, wenn das lange her war.


Hallo Isfarmer,

ich kann mir nicht vorstellen, daß es an der Gießkanne liegt. Meine Eltern gießen seit über 30 Jahren mit einer solchen Kanne und da leben alle Blumen noch.

Vielleicht gießt sie zu viel? Vielleicht stehen die Pflanzen nicht optimal, oder haben Schädlinge?

sie stehen etwas zu sonnig, sonst ist aber alles gut. sie gießt alle 2 tage.

0

Absolut nicht! Die Metall-Ionen, die aus einer Gießkanne in Lösung gehen, kann man überspitzt ausgedrückt an den Fingern abzählen, zur Not noch die Socken ausziehen.  Es gibt Kupferpräparate für Pflanzen - deren Kupferteilchen oxidieren auch bis sie an die Wurzeln geraten!

Es liegt nicht daran!

Hilfe! Bananenstaude geht ein! Bild!

Hallo, ich bin echt am Verzweifeln. Meine Bananenstaude sieht extrem ungesund aus! Sie hat sehr wenige Blätter, auch wenn sich im Moment auch neue bilden. Die meisten Blätter sind an den Rändern und Spitzen sehr braun und trocken, und die Pflanze lässt auch die Blätter ziemlich hängen! Sie sieht insgesamt einfach sehr ungesund und traurig aus (siehe Bild... Aber bitte erschreckt euch nicht zu sehr!) Aber ich weiß nicht, was ich falsch mache?

  • Ich gieße sie regelmäßig und achte darauf, dass die Erde feucht bleibt
  • Ich fühle mit der Hand die Erde an, ist sie trocken, wird gegossen
  • Ich gieße aber direkt in die Erde und nicht in den Untersetzer - ist das falsch? Also einen Untersetzer habe ich, aber ich gieße eben gleich in das Pflanzensubstrat
  • Ich dünge sie mit einem Universal Flüssigdünger im Abstand von 4 Wochen im Frühjahr - ist das zu wenig? Oder zu viel? Oder soll ich sie gar nicht düngen? Oder mit einem anderen Dünger (zB Zimmerpflanzen Dünger, Grünpflanzendünger, Düngestäbchen o ä..?)
  • Wie viel sollte ich gießen? Viel oder wenig? Auf manchen Seiten höre ich, wenn man sie viel gießt, dann wächst sie schnell, aber oft höre ich auch, wie manche sagen, dass die Banane es nicht allzu nass mag!
  • ich halte nicht nur die Erde, sondern such die Blätter der Banane feucht, ich besprühe sie regelmäßig
  • im Frühjahr stelle ich sie vor das Fenster, dort ist es schön warm und die Sonne scheint herein, aber ich stelle sie nicht direkt in die Mittagssonne nach draußen, damit es ihr nicht zu heiß wird oder die Blätter verbrennen
  • in meinem Pflanzsubstrat ist herrkömmliche Blumenerde, gemischt mit viel körnigem Kies und ein paar Steinen

Was mache ich nur falsch? Ich weiß mir schon gar nicht mehr zu helfen. Neue Ableger hat sie auch schon ewig nicht mehr bekommen - bisher hatte sie nur ein Kindel, das ich leider mit falscher Pflege in den Tod befördert habe :-( Und die Blätter sind einfach total wenig und braun und hängen traurig runter.. :(

Weiß jemand einen Tipp für mich? Worauf sollte ich achten? skyline45

...zur Frage

Pflanzenexperten sind gefragt (Palmen, Alocasia, Yucca)?

Hallo liebe Experten! Ich habe einige Fragen zu den Pflanzen in meiner Arbeit. Keiner hat sich bis jetzt richtig darum gekümmert und meine Aufgabe ist es jetzt, diese Pflanzen wieder gesund zu pflegen. Vielleicht kann mir jemand von euch ein wenig dabei helfen :) 1) Wir haben 2,5m große Palmen (Chamerops) jetzt in ihrem Winterquartier stehen. Dort stehen sie hell (nicht sonnig) bei konstanten 6-10 Grad. Eine hat komplett braune Blätter, von den Spitzen weg eingedürrt und abgeknickt, gerade mal der grüne Stiel steht noch aufrecht. Zwei andere fangen jetzt gerade an, an den Spitzen braun zu werden. Was fehlt ihnen und was kann ich tun? Ich gieße vielleicht 1mal in der Woche 2l pro Topf, gedüngt wurde sicher schon lange nicht mehr. 2) Unsere Alocasien sind in einem Raum mit extrem trockener, warmen Luft dahin vegetiert. Ich habe sie extrem vertrocknet und mit Wolläusen übersät aufgefunden. Ich hab sie einmal gegossen und am Freitag mit Promanal gegen die Läuse gespritzt. Gestern hangen alle Blätter nach unten. Nicht geknickt oder gefault, sondern einfach nur hängend und extrem klebrig, wie nach einem Schlag. Was ist passiert? Eine Reaktion auf die Spritzung? Richten sich die Blätter wieder auf? Sie sind jetzt erstmal in das Winterquartier zu den Palmen übersiedelt. 3) Ich habe einige Yuccas aus einer komplett nassen und fauligen Erde gerettet und sie neu eingetopft. Viele der Wurzeln wurden durch die Nässe beschädigt und jetzt reagieren die Yuccas mit einem gelben Blatt nach dem anderen. Ist das nur der Schock des Umtopfens oder geht sie jetzt langsam ein? Ich weiß das sind viele Fragen, aber vielleicht kann mir jemand weiterhelfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?